Sledge-Scorpions siegen in der TUI-Arena

Scorpions erlegen tapfer kämpfende WölfeScorpions erlegen tapfer kämpfende Wölfe
Lesedauer: ca. 1 Minute

Auch im dritten Ligaspiel der Sledge-Eishockey-Saison bleiben die ESC Hannover Scorpions ungeschlagen. Der Vizemeister der Vorjahressaison, die Yetis aus Wiehl, waren beim gestrigen Auftritt in der TUI-Arena zu Gast. Mit einem deutlichen 7:2-Sieg hatten die grippegeschwächten Scorpione nicht gerechnet. Eigentlich sollte es ein großer Abend vor großer Kulisse werden. Allerdings dürfen die nach dem DEL-Spiel der Hannover Scorpions gegen die Hamburg Freezers in der Arena verbliebenen rund 300 Zuschauer wohl eher zum harten Kern der Eishockey-Fans gezählt werden. „Da haben wir in unserem Heimatstadion in der Wedemark häufig mehr begeisterte Zuschauer, ein wenig mehr Interesse und Unterstützung hätten wir uns schon gewünscht“, kommentiert Kapitän Gerd Bleidorn. Ganze 23 Sekunden dauerte es, bis Goalgetter Udo Segreff auf Zuspiel von Bleidorn die Scheibe im Wiehler Kasten einschlagen ließ. Beide Teams versuchten zunächst den Gegner abzuchecken. Dabei hielt die Wiehler Defensive den Hannoverschen Sturm erstaunlich gut in Schach. Der Topscoorer der Sauerländer, Sebastian Kessler, enttäuschte jedoch. Schließlich war es wiederum Segreff, der in der 13. Minute auf 2:0 erhöhte. Zu Beginn des zweiten Spieldrittels musste Kessler eine Zehn-Minuten-Strafe (Torschuss nach Abpfiff) absitzen. Diese Gelegenheit hätten die ESC Hannover Scorpions fast ungenutzt verstreichen lassen, wäre da nicht wiederum Segreff gewesen, der in der 25. Minute im Alleingang auf 3:0 erhöhte. Die weiteren Tore fielen im Zwei-Minuten-Takt, nochmals Segreff, dann Bleidorn, dann wiederum Segreff. Damit stand es am Ende des zweiten Abschnittes bereits 6:0. Trainer Gursinsky konnte bei diesem Spielstand die Eiszeiten für die Neuzugänge Sebastian Schöps und Thorsten Ellmer erhöhen. Beide zeigten eine für ihre Spielerfahrung angemessene Leistung. Im Schlussdrittel fielen die Anschlusstreffer für die Yetis in der 42. und 44. Minute, beide Treffer erzielte Kessler. Dazwischen konnte Segreff in der 43. Minute auf 7:1 erhöhen.

Die Tabelle:

1. Hannover Scorpions 3 / 18:3 / 6

2. Dresden Cardinals 3 / 18:7 / 4

3. Yetis Wiehl 1 / 2:7 / 0

4. Bremen Pirates 2 / 2:12 / 0

5. Heidelberg Knights 1 / 1:12 / 0


📺 Deinen Lieblingssport ohne Abo streamen 👍 Eishockey, Football, Handball, Volleyball und 70 weitere Sportarten auf Sportdeutschland.TV
Wechsel vom Schweizer Erstligisten EHC Kloten
Saku Martikainen wird Co-Trainer der Düsseldorfer EG

Der neue Head-Coach Steven Reinprecht erhält mit dem Finnen Saku Martikainen einen erfahrenen Co-Trainer zur Seite gestellt....

21-Jähriger kommt von Eislöwen Dresden
Straubing Tigers verpflichten Torhüter Pascal Seidel

DEL-Klub Straubing Tigers will Torhüter Pascal Seidel zum nächsten Karriereschritt verhelfen....

US-Amerikanischer Verteidiger
Zach Osburn verstärkt die Iserlohn Roosters

Die Iserlohn Roosters treiben die Kaderplanung mit der Verpflichtung des Verteidigers Zach Osburn weiter voran....

46-Jähriger unterzeichnet Zweijahresvertrag
Jochen Hecht wird Co-Trainer der Nürnberg Ice Tigers

Einer der größten deutschen Eishockeyspieler aller Zeiten wird neuer Co-Trainer der Nürnberg Ice Tigers....

Offensivstarker Verteidiger kommt aus Wolfsburg
Augsburger Panther nehmen Nolan Zajac unter Vertrag

Die Augsburger Panther haben Nolan Zajac unter Vertrag genommen. Der 31-jährige Verteidiger wechselt innerhalb der Deutschen Eishockey Liga von den Grizzlys Wolfsbur...

Verteidiger kommt aus Düsseldorf
Nicolas Geitner wechselt zu den Straubing Tigers

​Die Straubing Tigers vermelden ihren nächsten Neuzugang: Nicolas Geitner wechselt von der Düsseldorfer EG nach Niederbayern und wird künftig die Defensive des Erstl...

Seestädter bleiben nordischer Linie treu
Max Görtz wechselt zu den Fischtown Pinguins Bremerhaven

​Mit dem schwedischen Außenstürmer Max Görtz wechselt das vorerst letzte Puzzleteil für die Offensive aus dem Schwarzwald an die Nordseeküste zu den Fischtown Pingui...

Elfmaliger deutscher Meistertorhüter
Helmut de Raaf setzt neue Maßstäbe als Spieler und im Nachwuchsbereich

Torhüter-Legende Helmut de Raaf ist vielen noch aus den erfolgreichen Zeiten der 80er- und 90er-Jahre, als Köln und Düsseldorf das deutsche Eishockey dominierten, be...