Siegtreffer durch Kreutzer

Aufholjagd mit Happy-EndAufholjagd mit Happy-End
Lesedauer: ca. 1 Minute

1776 Minuten musste er auf sein erstes Erfolgserlebnis warten. In der 30. Minute der heutigen Partie war es endlich soweit: Daniel Kreutzer traf für die Düsseldorfer EG

zum ersten Mal aus dem Spiel heraus und beendete damit seinen Torfluch. Und

für seinen Verein war es ein eminent wichtiges Tor. Der Außenstürmer

staubte zum 2:1 ab und sicherte damit den Metro Stars den zwölften

Heimsieg der Saison. Am Ende besiegte die Komma-Truppe die Frankfurt Lions

mit 2:1 (0:0, 2:1,0:0) und holte nach zwei Niederlagen in Folge wieder

einen Dreier.

Doch es war ein hartes Stück Arbeit, ehe die Löwen gebannt waren. Die

Angreifer zeigten sich wie bei der 0:2-Heimpleite gegen die Kassel Huskies

harmlos im Abschluss. Die Folge war die überraschende Führung der Gäste

duch Marc Fortier. Der Frankfurter Kapitän nutzte einen Querpaß des

früheren Düsseldorfers Patrick Lebeau aus. Die Hausherren zeigten sich nur

kurz geschockt. Dank Martin Ulrich. Der Österreicher hämmerte die Scheibe

von der blauen Linie an Feind und Freund vorbei ins Netz. Sieben Minuten

später traf Kreutzer zur ersten Führung der Metro Stars.

Im letzten Abschnitt ließen die Hausherren nur wenige Chancen der Lions zu.

Lebeau scheiterten mit einem Alleingang und Sandner aus kurzer Distanz an

Trefilov, ansonsten kontrollierte die DEG das Geschehen. So war der Erfolg

verdient, wenn es auch ein hartes Stück Arbeit war. Dank des Sieges kann

die Mannschaft von Michael Komma beruhigter zu den drei Auswärtsprüfungen in Mannheim,

Schwenningen und Ingolstadt entgegensehen.

Tore:

0:1 Fortier (22:21, Lebeau, Busch), 1:1 Ulrich (28:01, Christian, Eisenhut), 2:1 Kreutzer (35:54, Pellegrims)

Schiedsrichter: Schimm (Waldkraiburg), Zuschauer: 4304. Strafzeiten:

Düsseldorf 16 plus 10 Vikingstad, Frankfurt 12.