Sieg des Daniel

Der "Düsseldorfer Daniel" konnte sich über einen Sieg freuen. (Foto: Martin Hebgen - www.stock4press.de)Der "Düsseldorfer Daniel" konnte sich über einen Sieg freuen. (Foto: Martin Hebgen - www.stock4press.de)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Denn der Krefelder Hallensprecher hatte bereits im Vorfeld am Mittwoch für Stimmung mit seinen Äußerungen auf der Internetplattform Facebook gesorgt – unter anderem mit Pils gegen Alt und guter Daniel (Pietta) gegen den dicken Daniel (Kreutzer). Allerdings, das muss man ihm anrechnen, wünschte er bei der Begrüßung vor dem Spiel der DEG Glück bei der laufenden Sponsorensuche.

Anlässlich des 75-jährigen Jubiläums des Eissports in Krefeld zeigten die Fans der Pinguine eine Choreografie mit dem Thema „Film ab für 75 Jahre Krefelder Eislaufverein“, worauf die mitgereisten Düsseldorfer Anhänger nur trocken konterten „… and the Oscar goes to: Duesseldorf“.

Die Gäste starteten mit viel Druck in die Partie und so gehörte die erste Chance des Abend Patrick Reimer. Der fand in Scott Langkow seinen Meister und hatte zunächst keinen Torerfolg. Die DEG gab nicht auf, versuchte es weiter und war schließlich erfolgreich. Andrew Hedlund ließ dem Krefelder Schlussmann keine Chance und versenkte den Puck zum 1:0 in den Maschen (3.04). Gegen die frühe Führung rannten die Hausherren an, hatten auch einige Chancen, doch Robert Goepfert war auf dem Posten und parierte gekonnt die Versuche der Gastgeber. Besser machten es die Landeshauptstädter und stellten in den 13. Spielminute durch Adam Courchaine auf 2:0.

Im Mittelabschnitt weilten die Düsseldorfer dann mehrfach auf der Sünderbank. Zählbares brachten die Pinguine nicht zustande, weil ein starker Bobby Goepfert seinen Kasten sauber hielt. Zwischenzeitlich hatte Connor James den dritten Treffer auf dem Schläger, konnte seinen schönen Alleingang in Überzahl nicht in ein Tor ummünzen. Besser machten es die Gastgeber, die indes ihre Powerplaysituation ausnutzen und durch Daniel Pietta den Anschlusstreffer zum 1:2 erzielten. Ausgerechnet Pietta!

Mit dem Spruchband „Euer Film ist und bleibt ein Trauermärchen“ setzten die DEG-Fans noch eins drauf. Die Hausherren fanden keinen Weg vorbei an Bobby Goepfert und so stand es nach der regulären Spielzeit 2:1 für die Metro Stars und der Düsseldorfer Daniel hatte gewonnen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!