Sechs Spiele Sperre für Guillet - Pinguine verwundert

Lesedauer: ca. 1 Minute

Wir erhielten von den Krefeld Pinguinen mit der Überschrift “Sperre für Guillet” folgende

Pressemitteilung: “Mit Verwunderung haben die Krefeld Pinguine das Strafmaß gegen den Spieler

Rob Guillet zur Kenntnis genommen. Der kanadische Stürmer wurde vom DEL-Disziplinarausschuss

(vertreten durch Uli Hiemer, Andreas Niederberger und Gernot Tripcke) für sechs Spiele gesperrt

und mit einer Geldstrafe von 1.800 Euro belegt. Nach Studium der Videoaufzeichnung kann die

Begründung der Strafe nachvollzogen werden, das Strafmaß jedoch verwundert, denn ein gezielter

Schlag von Rob Guillet war nicht nur nicht erkennbar, sondern auch “technisch” (da einhändig)

höchst unwahrscheinlich. Angesichts dieser Entscheidung darf in Zukunft zumindest gehofft werden,

dass die vorsätzlichen Fouls (wie zuletzt im Spiel gegen Frankfurt an Chris Kelleher und Alexander

Seliwanow) in der DEL noch drastischer bestraft und auch sofort von den Schiedsrichtern

konsequent geahndet werden. Im Sinne eines sauberen Eishockeys sollte die DEL auch eigenständig

schwere Fouls untersuchen, da ansonsten die Klubs laufend gezwungen wären, ihrerseits

Ermittlungsverfahren zu beantragen.”

Jetzt die Hockeyweb-App laden!