Sechs Punkte Wochenende für die Lions – Verdienter Heimsieg gegen die Haie

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Frankfurt Lions sind Dank eines verdienten 5:2 (1:1, 2:0, 2:1) Heimerfolges gegen Köln in der Tabelle an den Haien vorbeigezogen und belegen nach einem erfolgreichen Wochenende nun den dritten Platz. Mit dem Auswärtssieg in Berlin im Rücken zeigten die Lions von Beginn an eine engagierte Leistung. In der neunten Minute brachte Tenute den Puck vor das Tor der Haie, wo er abgefälscht wurde und Hahn direkt auf den Schläger fiel, der aus kurzer Distanz zum 1:0 traf. Die Führung hielt aber nur zwei Minuten. Köln nutzte gleich ihr erstes Powerplay durch Rudslätt zum Ausgleich. Fünf Minuten vor Drittelende checkte Haie Verteidiger Renz den Frankfurter Gawlik Richtung Kopf und erhielt dafür von Hauptschiedsrichter Schimm eine Matchstrafe. Wenig später musste auch Marcel Müller auf die Strafbank und die Lions spielten zwei Minuten fünf gegen drei. Die Haie überstanden diese kritische Phase und so ging es mit einem unentschieden in das zweite Drittel. Dass es noch 1:1 stand hatten die Haie auch ihrem zweiten Torhüter Stefan Vajs zu verdanken, der den erkrankten Stammkeeper Weibel ordentlich vertrat.

Im Mitteldrittel sahen die 5.100 Zuschauer eine immer stärker werdende Löwen Mannschaft. Dabei spielte den Hessen das schnelle 2:1 durch Danner sehr gut in die Karten. Köln versuchte in der Folge dagegen zu halten, die entscheidenden Zweikämpfe gingen aber an die Lions. Verdientermaßen erhöhte Kapitän Schneider auf 3:1. Bis zum Ende des Drittels hätte allein Polaczek das Ergebnis zugunsten der Lions in die Höhe schrauben müssen. Gleich zwei Mal stand er alleine vor Vajs und scheiterte. Überhaupt war es weiterhin Vajs, der seine Mannschaft auch bei einem Alleingang von Blanchard vor einem höheren Rückstand bewahrte. Das Schlussdrittel begann kurios. Haie Verteidiger Lüdemann bot sich eine 100%ige Chance, als das Lions Tor halb verwaist stand. Bei dem Schuss brach ihm allerdings sein Schläger, denn er anschließend Richtung Plexiglasscheibe warf. Den Wurf setzte Lüdemann allerdings zu hoch an und der defekte Schläger landete über der Scheibe in den Zuschauerrängen. Regelkonform entschied Schimm auf Spieldauerdisziplinarstrafe. Zusätzlich mussten die Haie den verletzungsbedingten Ausfall von Christoph Ullmann beklagen, der sich im ersten Drittel eine Knieverletzung zuzog.

Die Lions kontrollierten auch im Schlussdrittel das Spiel. Spätestens nach dem 4:1 durch Blanchard war die Begegnung auch entschieden. Nach 46 Minuten keimte kurz noch einmal Hoffnung bei den Haie Fans auf, als der auffällig spielende Jaspers verkürzte, doch Gawliks Treffer zum 5:2 Endstand drei Minuten später erstickte diese Hoffnung im Keim.

Zum Mainova Spieler des Tages wählten die Fans Ian Gordon

Statistik:

1:0 (08:59) Hahn, 1:1 (10:58) Rudslätt 5-4PP, 2:1 (21:36) Danner, 3:1 (24:41) Schneider; 4:1 (43:03) Blanchard;  4:2 (45:44) Jaspers; 5:2 (48:48) Gawlik

Schiedsrichter: Schimm

Strafminuten: Frankfurt 14 – Köln 11 + Matchstrafe (Renz) + Spieldauer (Lüdemann)

Zuschauer: 5.100

(Frank Gantert - Foto by City-Press)  

14 Spieler in Quarantäne
Corona: Spiel zwischen Red Bull München und Adler Mannheim verlegt

​Das für Mittwoch (20.10.21) angesetzte Spiel zwischen Red Bull München und Adler Mannheim wird verlegt. Darauf verständigten sich beide Clubs am Montag nach einem i...

Die DEL am Sonntag
Adler Mannheim beenden Bietigheimer Serie – Red Bull München in Quarantäne

​Das war ja schon fast beängstigend gut – dreimal in Folge hatte DEL-Neuling Bietigheim Steelers zuletzt gewonnen. Am Sonntag musste sich der Aufsteiger dann aber do...

Stürmer kommt aus Liberec
Tomas Zaborsky wechselt zu den Schwenninger Wild Wings

​Der 33-jährige Slowake Tomas Zaborsky hat sich den Schwenninger Wild Wings angeschlossen....

München – Nürnberg findet nicht statt
Spielausfall in der DEL

​Das für Sonntag, 17. Oktober, angesetzte Spiel zwischen dem EHC Red Bull München und den Nürnberg Ice Tigers findet nicht statt....

5:4-Sieg gegen EHC Red Bull München
Augsburger Panther setzen Heimsiegserie fort

Die Augsburger Panther besiegten den DEL-Tabellenführer EHC Red Bull München nach einem furiosen Spiel in der Verlängerung mit 5:4 (1:1, 2:3, 1:0, 1:0),...

Die DEL am Freitag
Spätschicht in Schwenningen

​Bereits am Donnerstag gewann die Düsseldorfer EG mit 5:2 gegen Bremerhaven – und das ab dem zweiten Drittel auch verdient. Nicht zu vergessen ist allerdings, dass d...

Düsseldorf besiegt die Fischtown Pinguins mit 5:2
DEG feiert Heimsieg gegen Bremerhaven

Nach dem Nullpunktewochenende mit Niederlagen gegen Mannheim und in Bietigheim sollten wieder Punkte her für die DEG....

Verteidiger kommt aus Donezk
Bietigheim Steelers holen Jalen Smereck

​Der 24-jährige Verteidiger Jalen Smereck wechselt vom HC Donbass Donezk aus der 1. ukrainischen Liga zu den Bietigheim Steelers in die DEL....

DEL Hauptrunde

Dienstag 19.10.2021
Straubing Tigers Straubing
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Kölner Haie Köln
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Mittwoch 20.10.2021
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Donnerstag 21.10.2021
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Freitag 22.10.2021
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Düsseldorfer EG Düsseldorf
- : -
Straubing Tigers Straubing
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Kölner Haie Köln
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Augsburger Panther Augsburg
Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
EHC Red Bull München München