Scorpions zum siebten Mal in Folge siegreich

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Weiterhin

im Dezember ungeschlagen bleiben die Hannover Scorpions. Auch gegen die Kassel

Huskies blieben die Mannen von Trainer Hans Zach erfolgreich, und bezwangen die

Nordhessen nach einer zwischenzeitlichen 4:0 Führung am Ende mit 4:3.  

Bereits

von Beginn an zeigten die Scorpions, wer am heutigen Abend der Herr im Haus

ist. Sie zeigten sich drückend überlegen und gingen folgerichtig in der 5.

Minute in Führung. Bei angezeigter Strafe für die Huskies traf S. Goc mit einem

Handgelenksschuss zur 1:0 Führung. Geduldig wurde hierbei der Puck solange hin

und her gepasst, bis der Schütze in richtiger Schussposition war. Das Einzige

was man den Niedersachsen im ersten Durchgang vorwerfen musste, war das fast

schon fahrlässige Umgehen mit ihren Chancen. Beste Möglichkeiten wurden durch

Mitchel (8.), Vikingstad (9.), Dolak (15.) oder auch Dzieduszycki (19.)

vergeben. Zwischenzeitlich vergab Huskie-Stürmer Leavitt in der 15. Minute eine

der wenigen guten Huskie-Chancen zum Ausgleich. Fast schon folgerichtig fiel

kurz vor der ersten Drittelpause der zweite Treffer für die Landeshauptstädter.

N. Goc mit seinem ersten DEL-Treffer seiner Karriere vollendete einen 3 auf 1

Konter seiner Mannschaft zum mehr als verdienten 2:0.   

Die

Überlegenheit der Gastgeber setzte sich auch im zweiten Durchgang fort. Breits

nach 146 Sekunden folgte das 3:0, als sich Vikingstad und Kathan den Puck

nahezu ungestört zuschoben, der im Abschluss aus spitzem Winkel im Netz

landete. Es war so etwas wie die Vorentscheidung in der bis zu diesem Zeitpunkt

einseitigen Partie, in der nach 31 Minuten Blank Treffer Nummer vier für seine

Mannschaft erzielte. Erst durch Nachlässigkeiten der Scorpions kamen die

Huskies in der Folgezeit besser in die Partie. Schmidt (33.) und Ex-Scorpion

Holzmann (35.) scheiterten denkbar noch knapp, ehe Leavitt in der 36. Minute

den fast schon folgerichtigen Anschlusstreffer markierte, als Scorpions-Keeper

Scott den Puck nicht entscheidend klären konnte.

Mit

einem Paukenschlag begann der Schlussdurchgang. Noch in eigener Unterzahl

konnte Kassel´s Angreifer Damon nach zwölf Sekunden nur Penaltyreif gestoppt

werden, den fälligen Strafstoß verwandelte der Gefoulte zum 4:2. Dieser Treffer

weckte nun endgültig den Kampfeswillen der Nordhessen, sie zwangen ihren Kontrahenten

fortan nun zur vermehrter Defensivarbeit. Mit Erfolg. Dolak musste wegen

Spielverzögerung auf die Strafbank, diese Gelegenheit ließen sich die Gäste

nicht nehmen. Schmidt (49.) mit einem Schlagschuss von der blauen Linie

gestaltete, mit seinem Tor zum 4:3, die Partie nun endgültig wieder offen. Man

hatte auch das Gefühl das bei den Hannoveranern, angesichts der vielen Partien

in den letzten Wochen, mehr und mehr die Kräfte schwanden. Doch mit Glück und

Geschick retteten sich die Scorpions die Schlussphase, in der sich die Huskies

durch zwei unglückliche Strafen (55., 58.) selbst dezimierten, und ihrem Gegner

Entlastung brachte, der letztendlich zum siebten Sieg in Serie für Gastgeber

reichte.

Stimmen: Hans Zach

(Hannover): „Wir sind froh die drei Punkte gewonnen zu haben. Wir haben gute

erste 35 Minuten gespielt, um das erste Gegentor haben wir gebettelt. Nach dem

4:2 sind wir ein bisschen unsicher geworden.“

Stephane

Richer (Kassel): „Bei den ersten beiden Gegentoren haben wir unsere Geduld verloren,

wir hätten warten müssen. Im zweiten Drittel haben wir gut gekämpft, sind auf

den Körper gegangen. Charakter haben wir im letzten Drittel gezeigt. Ein

bisschen fehlte das Glück auf unserer Seite. In den entscheidenden Momenten

machen wir kleine Fehler.“

Statistik: 1:0 (4:04) S.

Goc (Hlinka, Vikingstad) 6-5; 2:0 (19:34) N. Goc (Krüger); 3:0 (22:36) Kathan

(Vikingstad, S. Goc); 4:0 (30:54) Blank (Wolf, Hlinka); 4:1 (35:55) Leavitt

(Schlager, Kraft); 4:2 (40:12) Damon (Penalty) 4-5; 4:3 (48:01) Schmidt (Soares,

Damon) 5-4

Strafminuten:

Hannover 4 – Kassel 14

Schiedsrichter:

Dahle (Berlin)

Zuschauer:

6038

Jens

Wilke - Foto by MendaxPress

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Dienstag 13.04.2021
Augsburger Panther Augsburg
1 : 7
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Krefeld Pinguine Krefeld
0 : 1
Adler Mannheim Mannheim
Fischtown Pinguins Bremerhaven
5 : 2
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
5 : 1
EHC Red Bull München München
Iserlohn Roosters Iserlohn
3 : 2
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Mittwoch 14.04.2021
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Kölner Haie Köln
- : -
Straubing Tigers Straubing
Donnerstag 15.04.2021
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Freitag 16.04.2021
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Adler Mannheim Mannheim
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
EHC Red Bull München München
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Kölner Haie Köln
Straubing Tigers Straubing
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Düsseldorfer EG Düsseldorf
- : -
Augsburger Panther Augsburg