Scorpions zittern sich zum Sieg - 4:3 n.P. gegen Frankfurt

Scorpions erlegen tapfer kämpfende WölfeScorpions erlegen tapfer kämpfende Wölfe
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Hannover Scorpions haben beim Angriff auf die

Tabellenspitze wieder einen Erfolg verbucht. Die Niedersachsen schlugen die

Frankfurt Lions mit 4:3 (3:0, 0:1, 0:2, 1:0) nach Penaltyschießen, verspielten

dabei allerdings fast noch eine komfortable Führung. Vor dem Gastspiel am

Sonntag bei Spitzenreiter ERC Ingolstadt beträgt der Rückstand der Scorpions

als Tabellenzweiter nur noch fünf Zähler.

Zu Beginn der Partie neutralisierten sich beide Mannschaften über weite

Strecken. Die Gastgeber erspielten sich mit zunehmender Spieldauer die besseren

Torgelegenheiten. Folgerichtig nutzte Jeff Finley eine Überzahl (Dwayne Norris

musste auf die Strafbank) zur verdienten Führung (12.). In der 16. Minute erhöhte

Jason Cipolla auf 2:0. Die Gäste ließen sich in dieser Phase zu sehr in die

eigene Hälfte drängen. Nachdem Dan Lambert sogar noch den dritten Treffer

markierte (20.), hofften die 6517 Zuschauer in der TUI Arena auf einen lange

ersehnten Sieg, nachdem das Team von Trainer Kevin Gaudet zuletzt teilweise

deutlich führte und trotzdem noch verlor.

Diese Befürchtungen bestätigten sich wieder einmal im Mittelabschnitt.

Frankfurt kam immer besser in die Partie und verkürzte in der 37. Minute durch

Francois Bouchard auf 3:1. Ansonsten fielen die Gäste eher durch unrühmliche

Szenen und viele Strafzeiten auf. Die Lions kassierten alleine im zweiten

Drittel 55 Strafminuten, die Profi-Schiedsrichter Rick Looker gnadenlos und

zurecht aussprach. Chad Bassen musste nach einem Check von hinten eine 5 plus 20

Minuten Strafe hinnehmen (23.), Martin Reichel (36., Check gegen Kopf und

Nacken) und Markus Jocher (39., Disziplinarstrafe) kassierten jeweils zehn

Minuten. Spielerisch riss bei Hannover dadurch der Faden endgültig.

Im Schlussdrittel dominierten die Lions den Gastgeber nach Belieben. 18 zu 1

Torschüsse belegten diesen Eindruck. So überraschte es nicht, dass Frankfurt

durch Jason Young (56.) und den überragenden Patrick Lebeau (60.) noch zum

Ausgleich kam. Hannover schaffte es wieder nicht, einen klaren Vorsprung über

die Zeit zu retten und den Sieg in der regulären Spielzeit einzufahren. Das

Penaltyschießen musste deshalb über Sieg und Niederlage entscheiden. Hier avancierte

Scorpions-Goalie Trevor Kidd mit drei gehaltenen Schüssen zum Matchwinner. Für

die Hausherren waren Guolla, Dolak und Hock erfolgreich. (Manuel Holscher)

Tore:

1:0 (12.) Finley (Morczinietz/Dolak)

2:0 (16.) Cipolla (Dolak/Morczinietz)

3:0 (20.) Lambert (Guolla/Warriner)


3:1 (37.) Bouchard (Lebeau/Corso)


3:2 (56.) Young (Lebeau/Norris)


3 :3 (60.) Lebeau (Corso/Gosselin)

4:3 (Penalty) Dolak.

Strafen: Hannover 16 – Frankfurt 23 plus 20 Bassen plus 10 Reichel plus

10 Jocher

Hauptschiedsrichter: Rick Looker

Zuschauer: 6517

Verlängerung um ein Jahr
Sven Ziegler stürmt auch 2019/2020 für Straubing

Der 24-Jährige Angreifer geht auch in der nächsten Spielzeit für die Straubing Tigers auf Torjagd....

Nach dem Stichtag
15 Lizenzanträge in der DEL, 24 in der DEL2

​Stichtag war der gestrige 15. Februar 2019, heute gaben die Deutsche Eishockey-Liga und die DEL2 bekannt, wie viele Lizenzanträge eingegangen sind. So haben sich al...

Die verrückteste Show auf Kufen
Straubing Tigers feiern Schützenfest gegen Köln

Am ersten Spieltag nach dem „International Break“ zeigten die Straubing Tigers und die Kölner Haie eine wilde Eishockey-Show, die am Ende 7:4 (3:3, 2:1, 2:0) für die...

Silberheld zeigt bei „Ewige Helden“ sein sportliches Können
Christian Ehrhoff ab kommender Woche in TV-Sendung

​Ab kommendem Dienstag, 19. Februar, wird Christian Ehrhoff in der Sportler-Doku „Ewige Helden“ auf Vox zu sehen sein. Der ehemalige NHL-Verteidiger misst sich in de...

Vier Tore gegen die Grizzlys Wolfsburg
Jacob Berglund beendet Niederlagenserie der Krefeld Pinguine

​Die Krefeld Pinguine haben das Kellerduell in der DEL gegen die Grizzlys Wolfsburg mit 5:2 (1:2, 3:0, 1:0) gewonnen. ...

Neuzugang von Red Bull Salzburg
Martin Štajnoch verstärkt die Defensive der Thomas Sabo Ice Tigers

​Die Thomas Sabo Ice Tigers haben den slowakischen Verteidiger Martin Štajnoch für den Rest der aktuellen DEL-Saison verpflichtet. Der 28-Jährige kommt vom österreic...

Ex-Berliner zurück in der DEL
Jamie Arniel wechselt zu den Augsburger Panthern

​Die Augsburger Panther verstärken ihr Team in der Deutschen Eishockey-Liga. Von den Vienna Capitals aus der Erste Bank Eishockey Liga wechselt Angreifer Jamie Arnie...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!