Scorpions wieder mit Sieg

Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach drei Niederlagen in Folge melden sich die Hannover Scorpions in den

Top Four zurück. Mit einem 3:1 Erfolg gegen die Sinupret Ice Tigers scheinen

die Niedersachsen wieder in der Spur zu sein.

Angesichts der fast schon tragischen Personalsorgen -

Köppchen und Goc fehlten verletzungsbedingt, überdies Nickulas durch Sperre -

von Scopions-Trainer Hans Zach, kam mit dem Ice Tigers aus Nürnberg ein recht

unbequemer Gegner an die Expo-Plaza. So musste Zach seinen jungen Wilden vertrauen,

Sergej Janzen wurde aus Bremerhaven nach Hannover beordert, Andy Reiss rückte

in die zweite Reihe auf und Michail Kozhevnikov nahm in der Defensive eine

zentrale Rolle ein. Und alle drei nutzten ihre Chance, zeigten den Fans und

ihrem Trainer eine bravoröse Leistung. Auch zeigte Torhüter Alexander Jung,

warum ihn Bundestrainer Uwe Krupp für den Deutschland Cup nominierte.

Auch der Rest der Mannschaft zeigte Kampfgeist. In

Überzahl fielen die ersten beiden Scorpions Treffer. Jason Ulmer, nach wunderbarer

Vorarbeit vom wiedergenesenen Dan Lambert, markierte ohne Mühe in Minute 14 die

Führung, die in der 31. Minute Derek Bekar ausbaute. Die Gäste aus dem

Frankenland kamen natürlich nicht an die Leine um sich die schöne Stadt

anzuschauen, sondern weil sie auch sportlich was erreichen wollten.

Dementsprechend bauten sie im Schlußdrittel enormen Druck auf, doch den

Bemühungen der Nürnberger stand immer wieder Jung im Weg. Nur einmal waren sie

erfolgreich, Greg Leeb in der 46. Minute konnte den Nationalkeeper überwinden,

dies reichte natürlich nicht zum Sieg. So sahen die 4843 Fans in der TUI-Arena

anderthalb Minuten vor der Schlußsirene mit dem 3:1 durch Martin Hlinka die

endgültige Entscheidung, die absolut in Ordnung geht.

Dank einer kämpferischen und engagierten Leistung stoppten

die Hannoveraner damit den Negativtrend der letzten Woche.

Statistik: 1:0

(13:31) Ulmer (Kozhevnikov, Lambert) 5-4; 2:0 (30:11) Bekar (Dolak, Schneider)

5-4; 2:1 (45:33) Leeb (Jiranek, Savage); 3:1 (58:38) Hlinka (Lambert, Röthke)

5-6

Strafen: Hannover 10 – Nürnberg 14

Schiedsrichter: Looker

Zuschauer: 4843  

Jens

Wilke  - Foto by city-press

Jetzt die Hockeyweb-App laden!