Scorpions weiter auf dem Vormarsch

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Mit

einem Erfolgserlebnis und dem Sprung auf den vierten Tabellenplatz gehen die

Hannover Scorpions in die Feiertage. Mit dem 3:2 Erfolg über die Iserlohn

Rossters behielten die Mannen von Trainer Hans Zach in einem spannenden und

umkämpften Spiel die Oberhand.

Nicht

nur die beiden Vertragsverlängerungen von Andy Reiss und Niki Goc sorgte

gestern und heute für Freude unter den Anhängern der Hannover Scorpions, auch

der erste Angriff im Spiel sorgte für Jubel in der TUI Arena. Mitchell bediente

den in der Mitte lauernden Herperger, der einfach den Puck zum 1:0 für die

Hausherren abtropfen ließ. Ein Auftakt nach Maß also für die Hausherren, die

sich aber von Beginn an den erwartet bärenstarken Gegner gegenüber sahen. So

kam der Gast aus dem Sauerland nur kurze Zeit später zum Ausgleich. Nachdem

Christensen vorerst den Ausgleich verpasste, machte es der Däne bei seinem

zweiten Versuch besser, und überwand Scott im Scorpions-Gehäuse zum 1:1

Ausgleich. Es entwickelte sich in der Folgezeit eine muntere Partie, in der die

Roosters immer wieder geschickt vorcheckten, aber Glück hatten als Krüger (5.)

die erneute Führung verpasste. So wie der Scorpions-Youngster, scheiterte

Iserlohns Torjäger Wolf zweimal (8., 12.) an Scott. Kurz vor der ersten Pause

scheiterten jeweils Ardelan (19.) und auch Vikingstad (20.) aus jeweils aussichtsreichen

Positionen.

Ähnlich

intensiv wie der erste Durchgang gestaltete sich der Mittelabschnitt. Es blieb

eine verbissen geführte Partie, in der Iserlohns Jones nach 24 Minuten aus

kurzer Distanz verzog. S. Goc brachte eine Minute später aus den Birken in

Nöte, als der Roosters-Torsteher den Hammer des Verteidigers nicht festhalten

konnte. Etwas überraschend fiel die erneute Führung für die Gastgeber. Dolak

(31.) nutzte eine Situation am kurzen Pfosten, als er einen scheinbar sicheren

Puck noch über die Linie stocherte. Doch unbeeindruckt zeigten sich die Gäste.

77 Sekunden nach dem neuerlichen Rückstand  markierte in Unterzahl Christensen das 2:2,

als Ready in Unterzahl einen Konter fuhr, den Dänen mustergültig bediente, der

im Abschluss Scott ausguckte.

Im

letzten Durchgang agierten beiden Teams etwas verhaltener, was aber der

Spannung und Intensität keinen Abbruch tat. Die Hausherren kamen in Person von

Vikingstad in der 42. Minuten zur ersten guten Gelegenheit im dritten Drittel,

und vier Minuten später zur dritten Führung. Dzieduszycki traf mit einem

herrlichen Schuss in den Winkel zum 3:2. Die Gäste zeigten sich in der

Folgezeit natürlich bemüht, doch die Qualität ihrer Chancen ließen nach,

dennoch hatte Wolf acht Minuten vor dem Ende freistehend die Möglichkeit,

vergab jedoch aus aussichtsreicher Position. Vikingstad (56.) und Dzieduszycki

(57.) verzogen jeweils knapp, wie auch Roosters-Verteidiger Ardelan (59.), der

nur das Außennetz traf. So blieb es bis zum Ende bei der knappen Führung für

die Hannover Scorpions, die ihren Fans nach den beiden zukunftsweisenden

Vertragsverlängerungen innerhalb kürzester Zeit das dritte Geschenk machten.  

Stimmen: Hans Zach

(Hannover): „Ich bin froh das wir gewonnen haben. Es war ein sehr

ausgeglichenes Spiel. Scott hat uns im ersten Drittel im Spiel gehalten, man

hat 60 Minuten gutes Eishockey von Iserlohn gesehen. Das war heute fast schon

ein Play-off Spiel zur Weihnachtszeit.“

Ulrich

Liebsch (Iserlohn): Es war ein gutes und enges Spiel, mit Spannung von der

ersten bis zur letzten Sekunde. Wir hatten einen schlechten Start, haben uns

nach den Gegentoren aber immer wieder ran gekämpft. Im letzten Drittel hat

Hannover mehr Druck erzeugt. Eine Unachtsamkeit zum 3:2 für Hannover.“

Statistik: 1:0 (0:38)

Herperger (Mitchell); 1:1 (3:04) Christensen (Wolf Hock) 5-4; 2:1 (30:02) Dolak

(Vikingstad, Köppchen); 2:2 (31:19) Christensen (Ready, Schneider) 4-5; 3:2

(45:30) Dzieduszycki (Hlinka, N. Goc)

Strafminuten:

Hannover 8 – Iserlohn 8

Schiedsrichter:

Schütz (Moers), Jablukov (Berlin)

Zuschauer:

4389

Jens

Wilke - Foto: MendaxPress


Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Turnier in Südtirol geht zum 16. Mal über die Bühne
Eisbären Berlin und Augsburger Panther starten beim Dolomitencup

​Der Sommer hat zwar noch Hochkonjunktur, trotzdem ist die Eishockeyfreude im Südtiroler Unterland riesig. Grund dafür ist der Dolomitencup, der vom Freitag bis zum ...

Hockeyweb-Reporter Ronald Toplak zum Karriere-Ende von Jens Baxmann
Baxi, das war Jensationell!

Eine schwere Augenverletzung zwingt Jens Baxmann (37), der sieben Meisterschaften mit dem EHC Eisbären Berlin gewann, die Karriere vorzeitig zu beenden. Hockeyweb-Re...

Karriereende nach Verletzung
Ex-Nationalspieler Jens Baxmann muss seine aktive Laufbahn beenden

Der Verteidiger erlitt im Januar beim Training eine Augenverletzung. Zwar konnte das Schlimmste verhindert werden, doch macht die Verletzung eine Fortsetzung der Kar...

Neuzugang vom SC Bern
Iserlohn Roosters verpflichten lettischen Nationalspieler Kaspars Daugavins

​Die Iserlohn Roosters verpflichten zur kommenden Saison den Stürmer Kaspars Daugavins. Der 119-fache lettische Nationalspieler (66 Punkte) war zuletzt für den SC Be...

Ersatz soll zeitnah kommen
Nürnberg Ice Tigers: Luke Green aus persönlichen Gründen abgereist

​Luke Green wird in der kommenden DEL-Saison doch nicht für die Nürnberg Ice Tigers auflaufen. Der 24-jährige Verteidiger hat Nürnberg aus persönlichen Gründen berei...

Kurz vor dem Trainingsauftakt
Maegaard Scheel und Korus ergänzen Kader der Iserlohn Roosters

​Die Iserlohn Roosters aus der DEL haben in der Woche vor ihrem Trainingsauftakt am 8. August zwei Ergänzungen ihres Kaders vorgenommen: Der Däne Felix Maegaard Sche...

Center kommt aus Linköping
Brian Gibbons komplettiert Kader des ERC Ingolstadt

​Der ERC Ingolstadt hat die letzte offene Kaderstelle in der Offensive mit dem Ex-NHL-Profi Brian Gibbons besetzt. Der 34-Jährige spielte in der vergangenen Spielzei...

Brent Aubin wechselt nach Frankreich
Colin Smith kommt zu den Iserlohn Roosters

​Der in Kanada geborene Stürmer Brent Aubin wird in der kommenden Saison nicht zum Kader der Iserlohn Roosters gehören. Der 36-Jährige hat sich entschieden, seinen T...