Scorpions verlieren überraschend

Scorpions erlegen tapfer kämpfende WölfeScorpions erlegen tapfer kämpfende Wölfe
Lesedauer: ca. 1 Minute

Das

aus dem Pokal und den Hannover Scorpions keine Liebesbeziehung wird,

bewahrheitete sich wieder in der Partie gegen die Pinguine aus Krefeld .

Überraschend verloren die Mannen von Trainer Hans Zach vor heimischer Kulisse

mit 3:5.

5125 pilgerten bei

verbilligten Eintrittspreisen an die Expo-Plaza, um zu schauen ob der positive

Trend, den die Scorpions seit Saisonbeginn an den Tag legten, auch gegen die

Krefelder anhält. Enttäuscht wurden die Fans nur, was das Ergebnis angeht. Wenn

man sich die Torschußstatistik anschaut (58:20), darf man von einem glücklichen

Sieg für Pinguine sprechen.

So legten die

Hausherren los wie gewohnt, setzten die Rheinländer von Beginn an unter Druck.

Lohn der Bemühungen war das 1:0 durch Schlegel nach 13 Minuten. Tag der offenen

Tür im Mittelabschnitt. Den Fans wurde ein Offensivspektakel mit sechs Toren

geboten. Die Gäste nun besser im Spiel, glichen durch Loyns (23.) in Überzahl

zum 1:1 aus, was DiLauro eine Minute später mit dem 1:2 toppte. Vasiljevs

stellte in der 29. Minute den Spielverlauf mit dem 1:3 vollends auf den Kopf,

ehe die Scorpions konterten. Mit einem Doppelschlag innerhalb von 31 Sekunden

erzielten die Hausherren zwei Tore durch Hlinka (33.) und Lanier (34.). Wer nun

glaubt das die Moral des KEV´s nun gebrochen war, der sah sich getäuscht. In

der 38. Minute Unterzahl für die Scorpions und Köttsdorfer erzielte die erneute

Führung für den Außenseiter. Endgültig den Sack zu machte dann erneut Dilauro

vier Minuten vor Ende der Partie. Dessen 3:5 aus Sicht der Niedersachsen ließ

die Kulisse nun vollends verwundert, ob des Ausganges der Partie, nach Hause

ziehen. 

Jetzt die Hockeyweb-App laden!