Scorpions verlieren trotz 3:1-Führung gegen Mannheim

Scorpions erlegen tapfer kämpfende WölfeScorpions erlegen tapfer kämpfende Wölfe
Lesedauer: ca. 1 Minute

Den Hannover Scorpions klebt in der Deutschen

Eishockey-Liga (DEL) momentan das Pech an den Schlittschuhen. Nachdem die

Niedersachsen schon gegen die Hamburg Freezers eine aussichtsreiche Führung aus

den Händen gaben, verloren sie auch das Heimspiel gegen den direkten

Konkurrenten Adler Mannheim mit 3:4 (3:1, 0:1, 0:2). Für Hannover bedeutet

diese Niederlage ein weiterer Rückschlag im Kampf um den ersten Tabellenplatz,

den der ERC Ingolstadt momentan sicher hat.

Die Scorpions begannen hochkonzentriert und schockten die Gäste bereits in der

zweiten Minute, als Patrik Augusta zur Führung einnetzte. Kurz darauf versuchte

Mannheims Coach Stéphane Richer durch eine Auszeit sein Team wieder zu ordnen.

Die Anweisungen des Trainers schienen die Spieler überhört zu haben, da Steve

Goulla in der sechsten Minute auf 2:0 erhöhte. Diesen Rückstand mussten die

Adler erstmal verdauen. In den folgenden Minuten fanden die Gäste langsam

besser in die Partie. Verdientermaßen verkürzte Sturm-Talent Marcus Kink auf

2:1 (13.). Die Freude über den Treffer hielt aber nur fünf Minuten, da die

Scorpions während einer Überzahl (Steve Kelly musste auf die Strafbank) zum

dritten Mal zuschlugen. Als Torschütze durfte sich wiederum der überragende

Goulla feiern lassen.

Der Mittelabschnitt verlief ruhiger. Hannover hatte zwar ein spielerisches Übergewicht

(14 zu 9 Torschüsse), etwas Zählbares brachte die Truppe von Trainer Kevin

Gaudet aber nicht zustande. Mannheim dagegen lauerte clever auf die sich ihnen

bietenden Chancen. Mit Erfolg: Während Hannover in Unterzahl agierte (Todd

Warriner musste zwei Minuten zuschauen) nutzte René Corbet die Gelegenheit und

traf zum zweiten Mal für die Gäste. Das Spiel drohte den Hausherren wie schon

gegen Hamburg aus den Händen zu gleiten.

Dieser Eindruck bestätigte sich auch im Schlussdrittel. Diszipliniert und

eiskalt konterten die Mannheimer Hannover aus. Dem Ausgleich von Corbet (45.)

ließ Peter Ratchuk, während einer Überzahl (Augusta musste auf die Strafbank)

in der 54. Minute die erste Adler-Führung folgen. Die Scorpions antworteten mit

wütenden Angriffen, trugen diese allerdings zu unruhig vor. Selbst das

Rausnehmen von Goalie Trevor Kidd änderte nichts mehr an der unglücklichen und

ärgerlichen Niederlage Hannovers. (Manuel Holscher)

Tore:


1:0 (2.) Augusta/Burym, 2:0 (6.) Goulla/Hock/Heins, 2:1 (13.) Kink, 3:1

(18.) Goulla/Lambert/Hock, 3:2 (27.) Corbet/Dykhuis, 3:3 (45.) Corbet/Shantz,

3:4 (54.) Ratchuck.

Strafen: Hannover 14 plus 10 Finley – Mannheim 12 plus 10 Carter


Hauptschiedsrichter: Roland Aumüller

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Mittwoch 24.02.2021
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
3 : 4
Adler Mannheim Mannheim
Kölner Haie Köln
5 : 4
Krefeld Pinguine Krefeld
Donnerstag 25.02.2021
ERC Ingolstadt Ingolstadt
3 : 2
EHC Red Bull München München
Düsseldorfer EG Düsseldorf
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Freitag 26.02.2021
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Straubing Tigers Straubing
Samstag 27.02.2021
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Sonntag 28.02.2021
EHC Red Bull München München
- : -
Straubing Tigers Straubing
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Kölner Haie Köln
Montag 01.03.2021
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg