Scorpions verlassen nach Penaltysieg über Köln Tabellenende

Scorpions erlegen tapfer kämpfende WölfeScorpions erlegen tapfer kämpfende Wölfe
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Die Hannover Scorpions hatten das 3:9 Debakel gegen Nürnberg vom vergangenen Dienstag gut verarbeitet und daraus gelernt, zeigten sie doch vor 7159 Zuschauern gegen die Kölner Haie wieder ihr anderes Gesicht und kämpften um jeden Zentimeter Eis. Sie mussten zwar schon in der dritten Minute das 0:1 durch Timo Boos bei Kölner Überzahl hinnehmen, ließen sich davon aber nicht beeindrucken und legten in dieser durchweg spannenden Partie ihrerseits bei Überzahl den verdienten 1:1 Ausgleich durch Robert Hock (9.) hin.

Die Haie nutzten wieder eine Überzahl zur erneuten Führung durch Julien (14.), die die Scorpions aber 78 Sekunden später wieder egalisierten, als Wayne Hynes Rogles überwand.

Auch das dritte Kölner Tor erzielten die Haie bei personeller Überlegenheit und gingen durch Mirko Lüdemann erneut in Führung, kaum dass der auch diesmal wieder quirlige und durchsetzungsfähige Nachwuchsstürmer Andy Reiss auf der Strafbank Platz genommen hatte.

Die Scorpions kamen in der sehr offen geführten Partie noch zu einer Vielzahl an Chancen durch Morczinietz (30.), Hock, Hlushko und Reiss, scheiterten aber wieder einmal an ihrer eigenen Unfähigkeit, den Puck ins leere Tor zu schießen.


Glücklicherweise hatte Haie-Goalie Chris Rogles Mitleid mit dem Tabellenschlusslicht und vertändelte hinter seinem Tor den Puck, so das Steingroß ihn nur noch blitzschnell an Morczinietz weiterleiten musste, der die Scheibe dann im Fallen noch ins leere Tor bugsierte und den Scorpions den wohlverdienten Ausgleich bescherte. Die Scorpions hatten zwar über das Spiel betrachtet genügend Einschussmöglichkeiten, um das Spiel in der regulären Spielzeit zu gewinnen, aber die Haie waren auch nicht ungefährlich, so dass die Punkteteilung letztendlich den Spielverlauf zweier gleichstarker Mannschaften wiedergibt. Hans Zach, bekannt für seine manchmal kurios anmutenden Entscheidungen, wechselte fürs Penaltyschießen Rogles aus und brachte dafür Greiss. Zunächst schien sich der Schachzug gelohnt zu haben, hatte Köln nach vier Versuchen bereits zweimal verwandelt (Boos, Furchner), während die Scorpions ihre bisherigen drei Versuche vergeben haben. Der Druck auf den vierten Schützen, Thomas Dolak, war also immens. Dieser ließ sich jedoch nicht beeindrucken, netzte ein und hielt die Scorpions so im Spiel. Nachdem der letzte Kölner Schütze an Parent scheiterte, lag es an Öberg, das Penaltyschießen in die Verlängerung gehen zu lassen. Dies gelang auch und während die beiden Kölner Furchner und Boos, die beim ersten Durchgang getroffen hatten, bei ihren zweiten Versuchen scheiterten, machte es Robert Hock auf Seiten der Scorpions besser und bescherte den Scorpions den so wichtigen Zusatzpunkt, mit dem sie dank der Kasseler Niederlage bei den Eisbären an den Huskies vorbeiziehen konnten und die rote Laterne erstmals nach fast 60 Tagen wieder an die Hessen abtraten.


Die 7159 Zuschauer, von denen ein Großteil nur dank einer mal wieder groß angelegten Freikarten-Aktion von Marktkauf ihren Weg in die TUI-Arena fanden, gingen zufrieden nach einem spannenden Eishockeyspiel nach Hause und es bleibt zu hoffen, dass viele von ihnen wiederkommen, wenn es im nächsten Heimspiel gegen die Iserlohn Roosters geht.

Hans Zach nahm die Niederlage verhältnismäßig gelassen hin. „Es war ein typisches Spiel, in dem man den Gegner lange Zeit unterschätzt und nach dem Ausgleich das Ruder noch einmal herumreißen will, dies jedoch nicht mehr schafft. Die Scorpions haben sich die Punkte heute verdient. Wir haben es verpasst, an der Spitze dranzubleiben.“ Kevin Gaudet war glücklich: „Zu behaupten, das wäre ein spannendes Spiel gewesen, wäre untertrieben. Ich bin sehr stolz auf mein Team. Das war die beste Heimleistung in der Saison, seitdem ich hier bin. Wir haben nie aufgegeben und es war eine tolle Stimmung in der Arena. Es ist doch ein großer Unterschied, ob 2.000 oder 7.000 Zuschauer in der Arena sind. Die Zuschauer waren heute der sechste Mann auf dem Eis.“


Jetzt haben die Scorpions erst einmal Zeit, sich auf die schweren Auswärtspartien in Augsburg und Berlin vorzubereiten, um vielleicht doch noch das kleine Wunder zu vollbringen, auf Platz 12 zu landen und die Playdowns zu vermeiden.

In der Zwischenzeit können Hannovers Eishockeyfans den Farmers im Icehouse Mellendorf beim Aufstieg in die Regionalliga zusehen - am Samstag, den 5.2. kommt der ECE Nordhorn nach Mellendorf. Spielbeginn ist 18:30 Uhr. Sonntag müssen die Farmers zum HSV nach Hamburg. Wer noch einmal Kühnhackl und Co. auf dem Eis erleben will, sollte am 12. Februar ins Icehouse Mellendorf gehen, tritt dann doch das Premiere All Star Team gegen eine Auswahl mit Spielern der Wedemark Farmers, der Scorpions (u.a. Soccio, Kevin Gaudet) und der Indians (u.a. Hoppe) zum Benefizspiel für den guten Zweck an. (S. Palaser)

2:3 gegen die Grizzlys Wolfsburg
Krefeld Pinguine verliert auch das zweite Kellerduell

​Die Krefeld Pinguine mussten sich am Freitagabend den Grizzlys Wolfsburg mit 2:3 (0:1, 1:1, 1:1) geschlagen geben. ...

Niederberger und Reimer verbuchten Shutout an torreichem Spieltag
Adler Mannheim gewinnt Torfestival gegen Augsburg

Die Augsburger Panther werden von den Adlern aus Mannheim zerlegt. Die Düsseldorfer EG schlagen ohne Gegentor die Eisbären Berlin. Grizzlys Wolfsburg brechen Niederl...

Der 17-jährige Tim Stützle mit fünf Punkten überragender Akteur
Adler Mannheim mit Kantersieg gegen Augsburger Panther

Die Adler Mannheim gewinnen ihre Heimpartie gegen Augsburg mit 8:3. Die Panther können zwei Drittel lang das Ergebnis knapp halten, verlieren jedoch wegen vieler Str...

5:1-Erfolg im bayrischen Derby - Philip Gogulla fällt mehrere Wochen aus
Straubing Tigers beenden die Rekordserie vom EHC Red Bull München

Nach elf Siegen zum Beginn der Saison musste der Vizemeister und Tabellenführer seine erste Niederlage hinnehmen. Das Team von Trainer Tom Pokel konnte das bayrische...

Stürmer kommt von den Laval Rocket
Alexandre Grenier kommt zu den Iserlohn Roosters

​Die Iserlohn Roosters aus der Deutschen Eishockey-Liga haben einen weiteren Stürmer für den Rest der laufenden DEL-Saison unter Vertrag genommen. Von den Laval Rock...

Red Bull München besiegt die Iserlohn Roosters
Justin Schütz: „Versuchen einfach, unser Spiel zu spielen“

​Gegen die Grizzlys Wolfsburg am vergangenen Freitag stellten die Red Bulls einen neuen Rekord in der DEL auf. Zehn Mal in Folge gewann das Team von Trainer Don Jack...

KEC besiegt die Pinguine mit 3:2
Kölner Haie verlängern Krefelds Negativserie

​Eine solche Ausgangssituation für das Aufeinandertreffen der Deutschen Meister von 2003 und 2002 hatte es noch nie gegeben: Krefeld Tabellenzwölfter, nur ein Punkt ...

Kanadier kommt vom AHL-Club Iowa Wild
Eisbären Berlin verstärken sich mit Stürmer Landon Ferraro

Die Eisbären Berlin sind noch einmal auf dem Transfermarkt tätig geworden und haben Stürmer Landon Ferraro verpflichtet....

Familienduell gegen seinen drei Jahre jüngeren Bruder Laurin Braun
Eisbären gehen mit Constantin Braun ins Heimspiel gegen die Krefeld Pinguine

Mit dem wieder genesenen Constantin Braun gehen die Eisbären Berlin ins morgige Heimspiel gegen die Krefeld Pinguine (19:30 Uhr, Mercedes-Benz Arena Berlin)....

Beinverletzung im Spiel gegen Wolfsburg
David Wolf fehlt den Adlern Mannheim rund vier Wochen

​Die Adler Mannheim müssen die nächsten Spiele ohne David Wolf auskommen. Der Angreifer zog sich beim Heimspiel gegen Wolfsburg am vergangenen Freitag eine Beinverle...

Die Lage bei den Krefeld Pinguinen ist äußerst kritisch
Matthias Roos im Interview: „Wir machen uns Sorgen!“

​Es läuft nicht bei den Krefeld Pinguinen. Sportlich gab es in dieser Saison sieben Niederlagen aus neun Spielen. Mit Torwart Jussi Rynnäs, Offensivverteidiger Mark ...

Niedersachsen vergeben ihre neunte Ausländerlizenz
Grizzlys Wolfsburg verpflichten Allround-Verteidiger Chris Casto

​Die Grizzlys Wolfsburg haben mit Chris Casto (27) einen flexibel einsetzbaren Verteidiger unter Vertrag genommen. Der US-Amerikaner wechselt mit sofortiger Wirkung ...

DEL Hauptrunde

Sonntag 20.10.2019
EHC Red Bull München München
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Kölner Haie Köln
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Adler Mannheim Mannheim
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Straubing Tigers Straubing
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Jetzt die Hockeyweb-App laden!
Aktuelle Online Eishockey DEL Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL