Scorpions unterliegen Panthern

Sieg und Niederlage für das Team von Toni Krinner (Foto: Daniel Fischer/STOCK4press)Sieg und Niederlage für das Team von Toni Krinner (Foto: Daniel Fischer/STOCK4press)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Es war vor den 4312 Zuschauern in der TUI Arena von Beginn an eine zähe Angelegenheit. Die Hausherren schienen irgendwie einen gebrauchten Tag zu haben, kamen schwer ins Rollen. Dennoch hatte nach zwei Minuten Mitchell eine mehr als hundertprozentige Chance zur Führung, doch der Kanadier verzog freistehend. Die Gäste aus der Audi-Stadt agierten zunächst wie eine typische Auswärtsmannschaft, und hatten in der elften Minute Glück als der Puck - von Boss in Richtung Tor bugsiert - noch von der Torlinie gekratzt werden konnte. Kurz vor der Pausensirene kamen sie sogar zur Führung. Bei Überzahl guckte Greilinger sich die Lücke aus, und schlenzte den Puck in die Maschen.

Dieser Treffer, zum berühmten psychologisch ungünstigen Zeitpunkt, gab den Panthern im Mittelabschnitt zunächst Aufwand, was prompt zum nächsten Treffer führte. Einen Konter verwertete Motzko (26.) zum 2:0. Doch die Antwort der Scorpions sollte nicht lange auf sich warten lassen. Kathan´s Schuss fand zwei Minuten später durch Mann und Maus den Weg ins von Gordon gehütete Panther-Tor. Trotz zahlreicher guter Möglichkeiten auf beiden Seiten blieb es bis zum Pausentee bei der knappen Gäste-Führung.

In den letzten 20 Minuten warfen die Mannen von Trainer Toni Krinner noch einmal alles nach vorne. Herperger (43.) scheiterte im Powerplay aus aussichtsreicher Position, danach spielten sich teilweise tumultartige Szenen vor dem Gäste-Tor ab. Doch wie auch bei diesem Powerplay, so scheiterte auch Kathan (49.). Angesichts der Scorpions-Offensive nahm Panther-Coach Rich Chernomaz nach 50 Minuten eine Auszeit, die aber nur kurz für eine gewisse Beruhigung im Spiel seines Teams sorgte. Nach Gawlik´s großer Möglichkeit in der 53. Minute wurde es in den Schlussminuten noch spannender, als die Partie zu diesem Zeitpunkt eh schon war. Erst verpassten Dolak (55.) und Mitchell (57.) den Ausgleich, dann sollte am Ende auch eine 6-4 Überzahl nicht reichen. Gordon zunächst mit einem wahren Big-save beim Schuss von Manning (60.), dann vergaben hintereinander Dolak und Vikingstad die Chance auf zumindest einen Punkt.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!