Scorpions: Überraschend – aber überzeugend

Scorpions so gut wie nie!Scorpions so gut wie nie!
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit

einem nicht unbedingt erwarteten 5:3 über den deutschen Meister aus Berlin

setzten die Hannover Scorpions ein erstes richtiges Ausrufezeichen in der

Saison 2008/2009.

Musste

man nach dem Berliner 11:0 Triumph über die Augsburger Panther vom Sonntag für

die Partie am gestrigen Abend schlimmes für die Hannoveraner befürchten, so

wurden die über 4000 Zuschauer in der TUI-Arena eines besseren belehrt. Mit dem

wiedergenesenen Sascha Goc in der Defensive starteten die Zach-Mannen toll in

die Partie. Der angesprochene Goc sorgte nach fünf Minuten für die 1:0 Führung,

die Adam Mitchell verdientermaßen in Minute zwölf ausbaute. Zwar kam der

Meister durch Nathan Robinson vier Minuten später zum Anschlusstreffer, doch konnte

dieser Treffer dem tollen Spiel der Niedersachsen nichts anhaben. Weitere

Treffer von Chris Herperger, Andy Reiß und Aris Brimanis, machten den verdienten

Sieg, trotz der Gegentreffer von Richie Regehr und Jens Baxmann, perfekt. Ein

Wehrmutstropfen bleibt dennoch. Nationalspieler Reiß musste nach einem bösen

Check von Regehr verletzt vom Eis getragen werden.

Hannover Scorpions vs. Eisbären Berlin

Statistik:

1:0 (4:36) S. Goc (Boos, Mitchell) 4-4; 2:0 (11:25) Mitchell (Schneider,

Herperger); 2:1 (15:21) Robinson (Walker, Roach); 3:1 (31:15) Herperger

(Mitchell, Schneider); 3:2 (33:09) Regehr (McIlvane, Quint) 4-5; 4:2 (39:38)

Reiß (Dolak) 5-4; 4:3 (51:26) Baxmann (Walker); 5:3 (58:359 Brimanis 5-6

Strafminuten:

Hannover 6 +10 für Schneider – Berlin 12

Schiedsrichter:

Schütz (Moers)

Zuschauer:

4114

Fotos: Mendax Press

Hannover Scorpions vs. Eisbären Berlin

Hannover Scorpions vs. Eisbären Berlin