Scorpions siegen bei den Eisbären

Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit 2:0 gewannen die Hannover Scorpions in einer spannenden Partie bei den Eisbären Berlin.

Vor dem Spiel waren die Gedanken der Zuschauer in der ausverkauften o2-World aber woanders. Durch viele Blätter mit einer 80, sowie Transparent “Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren!” dachten sie an den Torwart der Kölner Haie, Robert Müller, dem wohl derzeit am härtesten arbeitenden Eishockeyprofi.­

 


­­


Den Torjubel hatten die Anhänger der Eisbären bereits in der dritten Spielminute auf den Lippen. Da traf Tyson Mulock in das Netz vom Scorpions-Torhüter Alex Jung. Allerdings regelwidrig, wie Schiedsrichter Willi Schimm ohne zu zögern erkannte. Mulock hatte den Puck mit einem hohen Stock über die Linie befördert.
Besser machten es aber die Gäste. Gleich ihr erstes Powerplay konnten sie zum 1:0 (7. Spielminute)  in Zählbares ummünzen. Eric Schneider ließ dabei die Scheibe laufen und die Eisbären-Verteidigung , samt Torhüter Rob Zepp, stehen.  


­­­


Das Mitteldrittel endete zwar torlos, für Aufregung sorgte aber ein Kniecheck von Scorpions-Angreifer Sachar Blank in der 39.Spielminute. Der bekam dafür eine Spieldauerstrafe, sein Trainer Hans Zach einen Tobsuchtsanfall hinter der Bande.

­­­

Auch der letzte Abschnitt lebte eher von der Spannung des knappen Vorsprungs der Gäste aus Niedersachsen. Wobei die Eisbären ihre leichten Chancenvorteile nicht nutzen konnten, bzw. den an diesem Abend stark agierenden Alexander Jung kein vorbeikommen war. Das 2:0 markierte dann Aris Brimanis in das, zu Gunsten eines weiteren Feldspielers verlassene Tor. (ovk/mac)

Fotos by City-Press

Jetzt die Hockeyweb-App laden!