Scorpions: Schwacher Beginn besiegelt Niederlage gegen Düsseldorf

Scorpions: Schwacher Beginn besiegelt Niederlage gegen DüsseldorfScorpions: Schwacher Beginn besiegelt Niederlage gegen Düsseldorf
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Hannover Scorpions müssen immer mehr um die Teilnahme

an den Play-offs in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) bangen. Nach der 3:6

(0:3, 1:1, 2:2)-Heimniederlage gegen die DEG Metro Stars bleiben die

Niedersachsen hinter Frankfurt auf dem neunten Rang.

Die Partie begann aus Sicht der Scorpions wie ein Alptraum.

Nach nur 41 Sekunden markierte Chris Schmidt die schnelle Gäste-Führung, die

Reirden (11.) und Kathan (15.) jeweils in Überzahl sogar noch erhöhten.

Hannover-Coach Kevin Gaudet reagierte und brachte zum Mittelabschnitt Goalie

Trevor Kidd für den überforderten Christian Künast.

Die Hausherren kamen schließlich auch besser in die

Partie, 14 zu 8 Torschüsse dokumentieren dies. Verdientermaßen verkürzte

Marty Murray in der 38. Minute. Nur eine Minute später egalisierte Alexander

Sulzer den Hoffnungsschimmer des Gaudet-Teams allerdings wieder.

Es kam aber noch schlimmer. Wiederum Kathan (45.) und Tore

Vikingstad (47.) erhöhten mit zwei Treffern auf 6:1 für die Gäste. Die 7603

Zuschauer in der TUI Arena trauten ihren Augen kaum. An ihrer Enttäuschung

konnten auch die beiden Treffer von Morczinietz (52.) und Warriner (55.) nichts

mehr ändern. (Manuel Holscher - Foto by Thorsten Schrader)

Hannover Scorpions

– DEG Metro Stars 3:6 (0:3, 1:1, 2:2)

Tore:


0:1   (1.)

Schmidt (Kathan, Schneider)


0:2 (11.) Reirden (Tory, Schneider) 5:4


0:3 (15.) Kathan (Tory, Kreutzer) 5:4


1:3 (38.) Murray (Tapper, Köppchen) 5:4


1:4 (39.) Sulzer (Reirden)


1:5 (45.) Kathan (Tory, Pellegrims) 5:4


1:6 (47.) Vikingstad  (Kreutzer,

Kathan)


2:6 (52.) Morczinietz (Warriner, Hock)


3:6 (55.) Warriner (Goc, Hock) 5:3

 

Strafen:

Hannover 28 – DEG Metro Stars 24

Zuschauer:

7603

Hauptschiedsrichter:

Stefan Breiter