Scorpions planen für Play-downs

Scorpions erlegen tapfer kämpfende WölfeScorpions erlegen tapfer kämpfende Wölfe
Lesedauer: ca. 1 Minute

Eine hauchdünne Restchance auf das Vermeiden der Play-downs besteht für die Hannover Scorpions

nur noch, wenn sie ihren direkten Konkurrenten um Platz zwölf, die Iserlohn Roosters, am

kommenden Freitag (Beginn: 19.30 Uhr), dem 27. Februar, in der Preussag Arena schlagen. “Wir

werden alles versuchen, doch die Chance besteht wohl nur noch rechnerisch”, ließ sich Präsident

Jochen Haselbacher heute in der offiziellen Pressemitteilung der Niedersachsen vernehmen. Während

seines über 15-jährigen Engagements, erklärte Haselbacher weiter, könne er sich nicht erinnern, eine

solch schwierige Situation schon einmal erlebt zu haben. Dass sich in Düsseldorf auch noch Lorenz

Funk an der Schulter verletzt hat und voraussichtlich einige Spiele ausfallen wird, trifft die Scorpions

zusätzlich hart, nachdem neben den Dauerverletzten Markus Akerblom und Rikard Franzén

offensichtlich auch Fredrik Öberg und David Haas ausgefallen sind. Schon heute planen die

Scorpions für die Play-downs, die mit dem ersten Heimspiel der Truppe von Gunnar Leidborg am

Mittwoch, dem 10. März (Beginn: 19.30 Uhr), im Mellendorfer Ice House beginnen. Auch das

zweite Entscheidungsspiel um den Klassenerhalt, dass am Sonntag, dem 14. März ab 18.30 Uhr über

die Bühne geht, findet in Mellendorf statt.