Scorpions: Pflichtsieg über Duisburg

Scorpions erlegen tapfer kämpfende WölfeScorpions erlegen tapfer kämpfende Wölfe
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die

Scorpions melden sich zurück im Kampf um die direkte Play-Off-Qualifikation.

Mit einem 4:1 über die Duisburger Füchse fehlen den Niedersachsen nur noch fünf

Punkte, bei einem Spiel weniger gegenüber den Iserlohn Roosters.

Das Spiel: Es war von der

ersten Sekunde an eine klare Geschichte in der TUI-Arena. Mit den wieder

genesenen Matt Dzieduszycki und Eric Nickulas konnten die Niedersachsen bis auf

drei Ausfällen beinahe komplett antreten, und kamen fast schon folgerichtig

nach drei Minuten zum ersten Torerfolg. René Röthke traf im Nachschuss zur 1:0

Führung. In der Folgezeit das gleiche Bild. Die Hausherren zeigten sich

haushoch überlegen, erspielten sich Chancen um Chancen. Adam Mitchell traf nach

neun Minuten in Überzahl zum mehr als verdienten 2:0 für die Hannoveraner. Trotz

ihrer Unterlegenheit kamen die Ruhrstädter zum Anschlusstreffer. Ex-Scorpion

Igor Alexandrov traf vier Minuten vor der Pause im Powerplay zum 2:1. Ein

weiteres Beispiel der Dominanz der Hausherren ist das Schussverhältnis (21:6) des

ersten Durchganges.

Gemächlicher

gestaltete sich das zweite Drittel. Dennoch hatten die Zach-Boys nach 23

Minuten das nächste Erfolgserlebnis. Jonas Lanier kam zu seinem ersten Treffer

nach seiner langen Verletzung, und es war so etwas wie eine Vorentscheidung. Es

sollte elf Minuten dauern ehe die knapp 3300 Fans an der Expo-Plaza erneut

jubeln durften. Eric Schneider traf zum 4:1, womit die Gäste noch gut bedient

waren.

Trotz

der komfortablen Führung ließen die Scorpions auch im letzten Drittel nicht

locker, berannten immer weiter das Tor des Tabellenletzten. Trainersohn Lukas

Lang verhinderte mehrmals weitere Treffer der Gastgeber, so dass es am Ende

beim ungefährdeten 4:1 für die Hannoveraner blieb.

Statistik: 1:0 (3:27)

Röthke (S. Goc, Hlinka); 2:0 (8:02) Mitchell (Boos, Lambert) 5-4; 2:1 (15:45)

Alexandrov (Liimatainen, Fritzmeier) 5-4; 3:1 (22:46) Lanier (Mondt, N. Goc);

4:1 (33:14) Schneider (Lanier, Lambert)
Strafen:

Hannover 12 + 10 für Röthke – Duisburg 18
Schiedsrichter:

Dahle (Berlin)
Zuschauer:

3354

Jetzt die Hockeyweb-App laden!