Scorpions mit vierter Heimniederlage

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Zwei

Punkte verschenkten die Hannover Scorpions am heutigen Nachmittag. Nach guten

ersten 30 Minuten gaben die Niedersachsen eine Zwei-Tore-Führung aus der Hand,

so dass die Iserlohn Roosters nach 65 Minuten mit dem 5:4 Erfolg zwei Punkte

zurück ins Sauerland nehmen dürfen.

Von

der ersten Sekunde an waren die Scorpions heiß auf den ersten „Wochenend-Sechser“.

Bereits nach wenigen Augenblicken scheiterten Rainer Köttstorfer und Martin

Hlinka hintereinander an Jonas Langmann, und genauso schwungvoll sollte es weitergehen,

die Hausherren ließen ihrem Gegner kaum Zeit zum Luftholen. Folgerichtig nach

fünf Minuten die verdiente Führung. 32 Sekunden der Strafzeit für den

Iserlohner Marty Wilford waren abgelaufen, da war der Puck im Tor. Adam

Mitchell war im Nachschuss erfolgreich. Weiter ging es mit dem hannoverschen

Offensivwirbel, Kathan traf in der siebten Minute nur den Pfosten. Mehr Glück

hatte nach 15 Minuten Teamkollege Ben Cottreau, der in Unterzahl bei einem

Konter mit einem satten Schuss die verdiente 2:0 Pausenführung erzielte.

Besser

in die Partie kamen die Sauerländer im Mittelabschnitt. Zwar hatten sie Glück

als Tore Vikingstad (21.) scheiterte, doch konnte sie in der Folgezeit die

Partie offener gestalten. Lohn war der Anschlusstreffer in der 32. Minute. Die

Defensive der Hausherren zeigte sich einen Moment unkonzentriert, als Quinn

Hancock, frei vor dem Tor angespielt, in den Winkel traf. Die

Landeshauptstädter reagierten auf den Gegentreffer glänzend. Keine Minute

später gelang Klaus Kathan das dritte Tor für seine Scorpions, die aber knapp

zwei Minuten vor der Pausensirene mit ansehen mussten, wie Ex-Scorpion Robert

Hock am kurzen Pfosten stehend den erneuten Anschluss herstellen konnte.     

Deutete

sich im zweiten Drittel bereits ein leichtes Übergewicht der Iserlohner an, so

wurde dies in den letzten 20 Minuten auch am Ergebnis deutlich. Nachdem Scorpions-Stürmer

Mitchell (43.) freistehend vergab, konnten die Gäste drei Minuten später

erstmals ausgleichen. Torjäger Michael Wolf traf aus dem Gewühl heraus. Der

Druck in Richtung Youri Ziffzer im Scorpions-Gehäuse wurde größer, so dass fast

folgerichtig die Führung für die Roosters fiel. Mit einem Schuss aus dem

Halbfeld war es Jon Insana vorbehalten, in der 53. Minute die von den

mitgereisten Iserlohner Anhang umjubelte erstmalige Führung zu markieren. Wer

dachte die Hausherren würden sich nun ihrem Schicksal ergeben, der sah sich

getäuscht. Zugunsten eines sechsten Feldspielers verließ Ziffzer in den letzten

zwei Minuten das Eis, und die Maßnahme von Trainer Zach sollte von Erfolg

gekrönt sein. Mit einem satten Schlagschuss traf Sascha Goc (59.) zum

Ausgleich.  

In

einer spannenden Verlängerung, in der Dolak nach 63 Minuten wohl zu überrascht

eine Riesenchance vergab, hatten die Mannen von Trainer Uli Liebsch 38 Sekunden

vor dem drohende Penaltyschießen in Person von Hock, der mit einem Bauerntrick

Ziffzer überwinden konnte, den Matchwinner in ihren Reihen.

Scorpions-Coach

Zach sprach, ob der verlorenen zwei Punkte seines Teams, deutliche Worte: „Sascha

Goc hat uns einen Punkt gerettet. Wir haben unprofessionell dem Gegner

Geschenke gemacht. Da brauchen wir nicht anfangen von den Play-off´s zu

träumen. Da fehlt uns einiges an Qualität, ausgenommen unsere Ausländer.“ Sein

Gegenüber war froh über die Leistungssteigerung seiner Mannen in der zweiten

Hälfte: „Es war ein spannenden und interessantes Spiel. Hannover war in den

ersten 30 Minuten die in allen Bereichen bessere Mannschaft. Aber wir haben

nicht aufgegeben und haben gekämpft.“

Statistik: 1:0 (4:07)

Mitchell (Dzieduszycki) 5-4; 2:0 (14:50) Cottreau (Boos) 4-5; 2:1 (31:24)

Hancock (Hock, Wolf); 3:1 (32:18) Kathan (Vikingstad, Dolak); 3:2 (37:36) Hock

(Ardelan, Wilford) 4-4; 3:3 (45:37) Wolf (Christensen, Wilford) 5-4; 3:4

(52:11) Insana (Hock, Christensen); 4:4 (58:36) S. Goc (Dolak, Boos) 6-5; 4:5

(64:22) Hock (Wolf, Wilford)

Strafminuten:

Hannover 14 – Iserlohn 12 + 10 für Schneider

Schiedsrichter:

Bauer (Nürnberg)

Zuschauer:

3327

Jens

Wilke - Foto: MendaxPress

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Samstag 27.02.2021
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
2 : 1
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Sonntag 28.02.2021
EHC Red Bull München München
6 : 3
Straubing Tigers Straubing
Iserlohn Roosters Iserlohn
3 : 0
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Kölner Haie Köln
1 : 3
Krefeld Pinguine Krefeld
Montag 01.03.2021
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Dienstag 02.03.2021
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
EHC Red Bull München München
Kölner Haie Köln
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Mittwoch 03.03.2021
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Straubing Tigers Straubing
- : -
Augsburger Panther Augsburg
Donnerstag 04.03.2021
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld