Scorpions mit Moral zum SiegHannover - Ingolstadt 4:3

Jubel bei den Scorpions: Morten Green erzielte den Siegtreffer für Hannover. (Foto: Martin Hebgen - www.stock4press.de)Jubel bei den Scorpions: Morten Green erzielte den Siegtreffer für Hannover. (Foto: Martin Hebgen - www.stock4press.de)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die anwesenden 4.311 Fans waren begeistert. Das bereits entschiedene Match war gedreht worden und die Scorpions durften sich im Jubelbad der Anhänger wohl fühlen. Was war geschehen? Bereits im ersten Drittel hatten die Gastgeber deutlich gemacht, dass sie am liebsten an das 6:2 gegen den EHC Red Bull München andocken würden und die peinliche Pleite vom Freitag in Iserlohn am liebsten vergessen würden.  Da aber auch die bayrischen Gäste nicht untätig waren, kam ein rasantes Match heraus. Trotzdem waren echte Torchancen rar. Gawlik, Periard und Greilinger hätten für die Bayern das 0:1 besorgen müssen, scheiterten jedoch an den eigenen Nerven bzw. am wiederum glänzend reagierenden Dmitri Pätzold im Kasten der Hannover Scorpions. Aber auch die Hausherren (Green, Regan, Daschner) hätten treffen können, ja müssen, aber für sie galt im Zweikampf mit dem Ingolstädter Tausendsassa Ian Gordon das Gleiche.

Als es nach 30 Minuten immer noch 0:0 stand, glaubte wohl niemand im Stadion, dass in den nächsten dreißig Minute noch sieben Tore fallen würden, aber so war es. Andreas Morczinietz durchschlug mit seinem 1:0 den berühmten gordischen Knoten, als er einen Schlagschuss von Maris Jass entscheidend abfälschte. Wer jedoch auf eine Fortsetzung des München-Spieles aus hannoverscher Sicht gehofft hatte,  lag nun vollends falsch. Die Ingolstädter zogen nun das Tempo an und hatten sofort das Glück auf ihrer Seite. Innerhalb von nur 147 Sekunden traf zuerst NHL-Import Alexander Sulzer(37.)zum 1:1 und dann, und das sogar innerhalb von rekordverdächtigen 13 Sekunden, Derek Hahn (39.) und Sean O‘ Connor (39.) Bei den letzten beiden Toren, besonders aber beim 1:2  hatte ausgerechnet die große Scorpions-Stütze Dmitri Pätzold keine absolut glückliche Figur abgegeben. Das 1:3 war sicherlich schon eine kleine Vorentscheidung, aber was in den letzten zwanzig Minuten dann in der TUI-Arena abging,  das war schon beeindruckend. Mit schierer Kampfkraft zwangen die Scorpions die Panther in die Defensive und diese machten prompt Fehler. Einer davon endete mit dem Anschlusstor von Eric Regan (44.). Jetzt stand die Defensive des ERCI komplett unter Druck und als Gerrit Fauser (47.) gar den Ausgleich besorgte, da stand die Halle Kopf. Die Bayern versuchten zwar noch einmal den Kopf aus der Schlinge zu ziehen und hatten auch Pech, als Greilinger in den Puck an Pätzold vorbei an den Pfosten zirkelte, aber im Endeffekt war jetzt nur die Frage, wann das entscheidende 4:3 fallen würde. In der 55. Minute war es dann soweit. Sascha Goc zog mal wieder von der blauen Linie ab, Morten Green fälschte die Scheibe ab und Ian Gordon sowie der ERC Ingolstadt war besiegt.

Fazit: Die Scorpions zeigten sich den Fans, wie diese sie sehen wollen. Wenn am Mittwoch gegen die Eisbären Berlin nachgelegt wird, dann winkt das Mittelfeld. Die Ingolstädter werden gelernt haben, dass angeschlagene Gegner die Gefährlichsten sind. Am Mittwoch geht es wieder nach Niedersachsen, diesmal nach Wolfsburg. Dort gilt es, das Gelernte umzusetzen.


💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 Mit dem Rabattcode [HOCKEYWEB5] sparst Du 5€ auf den Turnierpass - Jetzt sichern!   🥅
Punktbester Verteidiger der ICE Hockey League
Clayton Kirichenko wechselt zu den Löwen Frankfurt

Die Löwen Frankfurt haben den 28-jährigen kanadischen Verteidiger Clayton Kirichenko vom österreichischen Klub Pioneers Vorarlberg verpflichtet. ...

Abbott Girduckis kommt aus Regensburg
DEL2-Meister wechselt zum ERC Ingolstadt

​Der ERC Ingolstadt verpflichtet Abbott Girduckis von DEL2-Meister Eisbären Regensburg. Der 28-jährige Stürmer, der über einen deutschen Pass verfügt, erhält bei den...

20-jähriger Stürmer wechselt von Meister Eisbären Berlin
Adler Mannheim nehmen Maximilian Heim unter Vertrag

Die Adler Mannheim treiben mit der Verpflichtung des jungen Angreifers Maximilian Heim die Kaderplanungen für die kommende Saison weiter voran....

Zuletzt in der DEL2 für die Kassel Huskies im Einsatz
Rayan Bettahar schließt sich den Fischtown Pinguins Bremerhaven an

Die Fischtown Pinguins Bremerhaven haben mit dem 20-jährigen Abwehrspsieler einen weiteren jungen Akteur für die neue Spielzeit verpflichtet, der in der Vergangenehe...

Scorerqualität und starke Zweikampfwerte
Cody Kunyk wechselt von Frankfurt nach Augsburg

Die Augsburger Panther haben ihren Kader in der Offensive mit der Verpflichtung des 33-jährigen Routiniers Cody Kunik weiter verstärkt....

25-jähriger Stürmer unterzeichnet Zweijahresvertrag
Cedric Schiemenz schließt sich den Löwen Frankfurt an

Cedric Schiemenz hat einen Zwei-Jahres-Vertrag bei den Löwen Frankfurt unterschrieben. Der 25-Jährige kommt von den Iserlohn Roosters und wird den Sturm der Löwen ve...

Erster in England geborener Spieler, der gedraftet wurde
Liam Kirk wechselt zu den Eisbären Berlin

​Die Eisbären Berlin können die Verpflichtung von Liam Kirk bestätigen. Der britische Stürmer wechselt vom HC Litvinov aus der tschechischen Extraliga nach Berlin un...

37-jähriger US-Amerikaner geht in seine vierte Saison mit den Ice Tigers
Nürnberg erzielt Vertragsverlängerung mit Ryan Stoa

Die Nürnberg Ice Tigers haben Stürmer Ryan Stoa für eine weitere Spielzeit gebunden und können somit weiter auf die Torjägerqualitäten des US-Boys zurückgreifen....