Scorpions mit Charakter

Scorpions mit CharakterScorpions mit Charakter
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Mit

einer wahren Energieleistung gewannen die Hannover Scorpions am heutigen

Nachmittag nach einem 0:2 Rückstand die Partie gegen die Kölner Haie am Ende

mit 3:2.

Die

Scorpions, die ohne ihren Center Herperger (Mittelfussbruch) auskommen mussten,

sahen sich im ersten Durchgang starken Haien gegenüber. Zwar hatte Dzieduszycki

(2.) bei Überzahl die erste Gelegenheit für die Gastgeber, doch denkbar knapp

ging der Puck am Pfosten vorbei. Der Gast vom Rhein danach mit optischer

Überlegenheit, hatte aber Glück als S. Goc in der zehnten Minuten knapp verzog.

Trotz der Scorpions-Chancen sollten sich der durchaus verdiente Lohn ihrer

Bemühungen für die Domstädter einstellen. 13 Minuten waren absolviert, da

landete ein Schlagschuss von Trygg im Winkel des von Scott gehüteten Scorpions-Gehäuses.

Auch die nächste Powerplaysituation konnten die Kölner nutzen. Reiss und Mondt

saßen gemeinsam auf der Sünderbank, und nach einer feinen Hereingabe von Jaspers,

vollendete Marcel Müller (17.) zur 2:0 Pausenführung seiner Mannschaft. Sehr

zur Freude der knapp 800 mitgereisten Haie-Fans.

Zu

Beginn des zweiten Durchganges kam die große Stärke der Scorpions in dieser

Saison zum Tragen, das Überzahlspiel. Ciernik saß noch eine Strafe aus dem

ersten Drittel ab, da hatte Reiss (21.) bei seinem 1:2 Anschlusstreffer Glück.

Vom Weibel prallte der Puck an den Innenpfosten und von dort über die Torlinie.

Die Partie wurde in der Folgezeit hektischer, verbissener. Kölns Ullmann (32.)

zeigte sich bei seinem Breakversuch im Abschluss zu unschlüssig, im Anschluss

fiel der zu diesem Zeitpunkt nicht unverdiente Ausgleich. Die Scorpions bissen

sich im Mittelabschnitt zurück in die Partie, profitierten dabei auch von

zahlreichen Strafen ihres Kontrahenten. Brimanis (32.) traf, nach einem

Bullygewinn vom wiedergenesenen Kapitän Boos, von der blauen Linie zum 2:2 Ausgleich.

Hätte S. Goc bei seinen Schlagschüssen in der 34. und 37. Minuten etwas mehr

Glück gehabt, und nicht das Metall des Kölner Tores getroffen, wäre die eine  mögliche Führung für die Hausherren nach 40

Minuten nicht unverdient gewesen.

Die

Partie zum Schlussdrittel nicht nur ergebnistechnisch ausgeglichen, sah in der

45. Minute eine Spieldauerdisziplinarstrafe für den Kölner Jasper, nach einem

hohen Stock mit Verletzungsfolge gegen Kathan, der am Auge getroffen wurde. Die

Niedersachsen mit Druck, doch mit Glück und Geschick retteten sich die

Rheinländer aus dieser prekären Lage, mussten aber nach Ablauf der

fünfminütigen Unterzahl eine erneute Strafe hinnehmen, die die dann aber die

Führung für die Hannoveraner bedeutete. Brimanis bediente Dzieduszycki (51.),

der aus dem Halbfeld zur erstmaligen Führung für seine Scorpions traf. Die Haie

natürlich um den Ausgleich bemüht, hatten Pech, als Ullmann bei Überzahl einen

Schuss nur an den Innenpfosten ablenken konnte. Dramatische Szenen vor dem

Scorpions-Gehäuse dann in den Schlussminuten. Teilweise waren die Gäste mit

drei Mann mehr auf dem Eis, erspielten sich Chance um Chance, doch mit schier

unglaublichen Reflexen und Paraden rettete Scorpions-Keeper Scott seiner

Mannschaft die drei Punkte.

Stimmen: Hans Zach

(Hannover): „Ich bin froh das wir so auf diese neue personelle Situation

reagiert haben. Neben Herperger war auch Dzieduzyckis Einsatz bis vor Beginn

fraglich. Aber das ist unser Charakter. Nicht gut waren die vielen Strafen im

ersten Drittel.“

Bill

Stewart (Köln): „Ich denke, dass beide Mannschaften hart gespielt haben. Für

uns war das erste Drittel ein gutes, starkes Überzahlspiel. Danach haben wir zu

viele Strafen kassiert. Ohne Disziplin hast du keine Chance auf Erfolg.“

Statistik: 0:1 (12:39)

Trygg (Ullmann, Bartek) 5-4; 0:2 (16:15) Ma. Müller (Jaspers) 5-3; 1:2 (20:44)

Reiss (Dolak) 5-4; 2:2 (31:18) Brimanis (Boos); 3:2 (50:58) Dzieduszycki

(Brimanis) 5-4

Strafminuten:

Hannover 18 + 10 für S. Goc – Köln 14 + 5+ Spieldauer für Jaspers

Schiedsrichter:

Lenhart, Looker

Zuschauer:

6705

Jens

Wilke - Fotos by MendaxPress

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Mittwoch 17.03.2021
Kölner Haie Köln
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Donnerstag 04.03.2021
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Freitag 05.03.2021
EHC Red Bull München München
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Augsburger Panther Augsburg
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Samstag 06.03.2021
Straubing Tigers Straubing
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Sonntag 07.03.2021
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Montag 08.03.2021
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Straubing Tigers Straubing
Adler Mannheim Mannheim
- : -
EHC Red Bull München München