Scorpions legen vor

Scorpions legen vorScorpions legen vor
Lesedauer: ca. 2 Minuten

­

Nach

packenden 60 Minuten bezwangen am heutigen Abend die Hannover Scorpions ihren

niedersächsischen Rivalen aus Wolfsburg mit 2:1, und gehen damit im

Play-Off-Viertelfinale in Führung

Das Spiel: Scorpions

Trainer Hans Zach stellte vor Beginn seine erste Sturmformation um, stellte Matt

Dzieduszycki zu Chris Herperger und Eric Schneider. Adam Mitchell rückte in die

dritte Reihe. Nicht nur diese Umstellung tat dem Spiel seiner Mannschaft gut, denn auch Defensiv standen die Scorpions besser als zum Ende der Vorrunde. Auch hatte das defensivere Spiel etwas mit dem engagierten Auftreten des frischgebackenen Pokalsiegers

zu tun, die in der TUI Arena im Stile einer Heimmannschaft auftraten. Dennoch

hatte nach nur wenigen Herperger die große Gelegenheit zur Führung für die Hausherren,

sein Schuss traf aber nur das Außennetz. Die Gäste aus der Autostadt

dominierten in der Folgezeit das Geschehen. Jan Zurek (4.), Sebastian Furchner

(12.), oder auch Ken Magowan (14.) scheiterten jeweils aus aussichtsreicher

Position, während auf Seiten des Gastgebers Niki Goc in der 13. Minute die

Führung verpasste. Die besorgte nach 16 Minuten Dzieduszycki. Nach feiner

Vorarbeit von Schneider traf der 29-jährige Kanadier mit einem Schuss in den

Winkel zur umjubelten Führung.

Der

Rückstand hatte kurzzeitig Wirkung bei den Gästen. Gestaltete sich zu Beginn

des Mittelabschnitts die Partie ausgeglichener, so übernahmen die Grizzlys mit

fortschreitender Spielzeit wieder das Kommando auf dem Eis. Ex-Scorpion Mike

Green scheiterte in der 24. Minute mit gleich zweimal. Rainer Köttstorfer (30.)

vergab bei einem Konter den zweiten Treffer für seine Mannschaft, als er Oliver

Jonas nur anschoss. Die Krinner-Truppe weiter im Vormarsch, musste aber mit

Ansehen wie den Landeshauptstädtern das 2:0 gelang. Nachdem Furchner (31.),

Andreas Morczinietz (33.) und Christoph Höhenleitner (35.) erneut größte Chancen

ausließen, war es erneut die neuformierte Reihe die traf. Herperger hieß, 62

Sekunden vor der Pausensirene in Überzahl, der Torschütze. Die Antwort der

Gäste folgte prompt. Im Nachschuss erzielte Magowan den Anschlusstreffer.  

Umkämpft

gestaltete sich das Schlussdrittel. Beflügelt vom 1:2 berannten die Wolfsburger

weiterhin das von Dimitri Pätzold gehütete Tor, scheiterten aber immer im

entscheidenden Moment. Die Hannoveraner nutzten die sich bietenden Räume zu

Angriffen, jedoch scheiterten Sascha Goc (52.) und Schneider (56.), so dass es

bis zum Ende beim knappen 2:1 Erfolg für die Hannover Scorpions blieb.

­

Stimmen: Hans Zach

(Hannover): „Beide Mannschaften waren absolut auf Augenhöhe. Das Spiel war hart

umkämpft. Wir hatten die Grizzly´s so erwartet, und haben sie richtig

eingeschätzt. Die nächsten Spiele werden harte, enge Spiele, in denen man von

der Strafbank fernbleiben muss. Sieger werden die Zuschauer sein.“

Toni

Krinner (Wolfsburg): „Ich glaube die Zuschauer haben ein packendes Spiel

gesehen. Wir haben sehr viel investiert, mit guter Einstellung und

Bereitschaft. Bei uns war die konsequente Durchschlagskraft und Effektivität

nicht so gegeben. Hannover hat zweimal den Weg gefunden Jonas zu überwinden, das

war der Unterschied heute.“  

Statistik: 1:0 (15:26)

Dzieduszycki (Schneider, Herperger); 2:0 (38:58) Herperger (Dzieduszycki,

Schneider) 5-4; 2:1 (39:30) Magowan (Milley, Papineau)

Strafminuten:

Hannover 12– Wolfsburg 12

Schiedsrichter:

Hascher, Aumüller

Zuschauer: 5070

Jens

Wilke - Fotos MendaxPress


Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
6:2-Sieg gegen die Nürnberg Ice Tigers
Düsseldorfer EG rückt auf Rang vier vor

​Die Düsseldorfer EG bleibt durch einen 6:2 (2:0, 1:2, 3:0)-Sieg gegen die Nürnberg Ice Tigers weiterhin auf Erfolgskurs in der Deutschen Eishockey-Liga....

Die DEL am Sonntag
Löwen Frankfurt setzen zu spektakulärer Aufholjagd an

​Am 50. Spieltag der Deutschen Eishockey-Liga konnten die Frankfurter Löwen wichtige Punkte im Kampf um ein Playoff-Ticket einfahren. Dabei bewiesen sie ihre Comebac...

2:1-Sieg in Iserlohn
Düsseldorfer EG bleibt auf direktem Play-off-Kurs

​Ausverkaufte Balver Zinn Arena mit 4.967 Fans, Kampf um die Play-off-Plätze der DEL, viertes Westduell und zwei hochmotivierte Mannschaften. Am Ende stand ein für d...

Die DEL am Freitag
DEL: Rennen um Play-off-Plätze wird instensiver

​Im direkten Duell gegen einen Konkurrenten im Kampf um die direkte Play-off-Qualifikation in der Deutschen Eishockey-Liga feierten die Grizzlys Wolfsburg einen wich...

Goalie kommt vom AHL-Team der Seattle Kraken
Löwen Frankfurt sichern sich auf der Torhüterposition für den Saison-Endspurt ab

Der 25-jährige Callum Booth bringt viel Minor League-Erfarhrung mit in die Mainmetropole....

Vertrag bis 2025
Daniel Pietta verlängert beim ERC Ingolstadt

Mit bislang 720 Scorerpunkten ist der 36-Jährige viertbester Scorer der Liga-Geschichte. ...

Düsseldorfer EG ergattert volle Punktzahl
EHC Red Bull München kassiert dritte Niederlage in Folge

​Familientag in München, dazu das Bruder-Duell auf dem Eis (Andreas Eder, EHC und Tobias Eder, DEG) und Autogrammstunde sowie Eisfußball nach dem Spiel. Das Rahmenpr...

Die DEL am Sonntag
Iserlohn Roosters schießen Meister Eisbären Berlin aus dem Playoff-Rennen

​Mit einem Punktequotienten von 1,24 wird es sicherlich sehr schwierig, in die Playoffs zu kommen. Nach der 1:4-Niederlage im Schlüsselspiel gegen die Iserlohn Roost...

Overtime-Sieg gegen die Augsburger Panther
Stephen MacAulay erzielt drei Tore für die Düsseldorfer EG

​In der Deutschen Eishockey-Liga führten die Augsburger Panther bei der Düsseldorfer EG schon mit 4:2 – doch am Ende stand ein 5:4 (1:1, 1:2, 2:1, 1:0)-Sieg der rhei...

DEL Hauptrunde

Sonntag 12.02.2023
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Straubing Tigers Straubing
- : -
Adler Mannheim Mannheim
EHC Red Bull München München
- : -
Kölner Haie Köln
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Dienstag 14.02.2023
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Kölner Haie Köln
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
EHC Red Bull München München
Beste Wettquoten für die DEL
Aktuelle DEL Wetten & Wettanbieter