Scorpions-Krise verschärft sich nach 1:4 gegen Roosters

Scorpions erlegen tapfer kämpfende WölfeScorpions erlegen tapfer kämpfende Wölfe
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Hannover Scorpions können einfach nicht mehr gewinnen. War man noch relativ

gut in die Saison gestartet, liegen nach nunmehr neun Niederlagen in

Folge die Nerven blank. Auch beim gestrigen Sechs-Punkte-Spiel gegen

den direkten Tabellennachbarn Iserlohn wiederholte sich das gleiche Szenario, wie in den letzten Begegnungen. Die Scorpions starteten furios,

nutzten zur Abwechslung sogar ein Powerplay zur frühen Führung durch

David Haas, erspielten sich danach gute Chancen im Dutzend, vermochten aber

keine davon zu nutzen. Statt dessen kassierten sie kurz nach Ablauf einer

Strafzeit für Thomas Dolak den Ausgleich in der 26. Minute. Damit war

jegliches Selbstvertrauen, das der Führungstreffer gegeben haben mag

wieder verpufft und die Mannschaft geriet zunehmend ins schwimmen. Nach

einem dummen Foul musste Verteidiger Steve Wilson dann in der 33. auf die

Strafbank und die Roosters nutzen dieses Powerplay zur umgehenden

Führung (34.). Damit war das zweite Drittel für die Scorpions auch

beendet.

Im letzten Drittel zeigten sie jedoch, dass sie ihren Willen

zum Sieg noch nicht verloren hatten und berannten den Kasten von

Gästekeeper Fountain unentwegt. 22 Torschüsse der Scorpions auf das

Iserlohner Gehäuse allein im letzten Drittel sprechen Bände. Doch der

Puck wollte einfach nicht, wie schon so oft in dieser Saison, ins Netz!

Beste Chancen wurden reihenweise vergeben. So traf man mehrfach das

leere Tor nicht und Christian scheiterte am Pfosten. Ob es nun Pech,

Unglück oder schlicht Unvermögen ist, steht in den Sternen, eins ist

jedoch unübersehbar: Die Niederlagenserie nagt an den Nerven der

Mannschaft, die nicht mehr das kleinste Quäntchen Selbstvetrauen besitzt.

Jedenfalls waren ihre Bemühungen nicht von Erfolg gekrönt, sondern man

kassierte in der 54. Minute durch einen glücklichen Konter der

Iserlohner auch noch das vollkommen unverdiente 1:3, dem eine Sekunde

vor Schluss, nachdem Leidborg Kauhanen vom Eis genommen hatte, zu allem

Überfluss auch noch das Empty-Net-Goal zum 1:4 folgte, was den

Iserlohner Sieg definitiv um zwei Tore zu hoch ausfallen ließ.

So gab Iserlohns Coach Doug Mason, der eine rundum sympathische Person

ist, auch unumwunden zu, dass seine Mannschaft heute kein gutes Spiel

gemacht und nur mit viel Glück die drei Punkte gewonnen hat. Er hatte

auch Mitleid mit den Scorpions und wünschte ihnen viel Erfolg für die

zukünftigen Spiele! Leidborg taten seine Spieler leid: "Wir haben alles versucht und gut

gekämpft! Wir haben aber momentan kein Selbstvertrauen und Iserlohn hat

seine wenigen Chancen genutzt."

Dies war nun die neunte Niederlage in Folge und es gibt keinen Grund, auf

Besserung zu hoffen, da man am Donnerstag bei den hervorragend

spielenden Frankfurtern (live auf Premiere) und kommenden Sonntag zuhause

gegen den langjährigen Angstgegner Augsburg antreten muss. Da drohen die

Niederlagen 10 und 11, wenn kein Wunder geschieht und das Glück wieder

zum einzigen niedersächsischen DEL-Team zurückkehrt.


Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Goalie bekommt Zweijahresvertrag
Nürnberg Ice Tigers verpflichten Leon Hungerecker

​Nachdem Leon Hungerecker am Donnerstag von den Eisbären Berlin verabschiedet wurde, können die Nürnberg Ice Tigers die Verpflichtung des 24-jährigen Torhüters offiz...

Stürmer kommt vom Meister aus Berlin
Iserlohn Roosters verpflichten Sebastian Streu

​Die Iserlohn Roosters aus der Deutschen Eishockey-Liga verpflichten zur kommenden Saison den Stürmer Sebastian Streu. Der 22-Jährige war zuletzt drei Jahre für die ...

Torhüter-Duo für die neue Saison steht
Mirko Pantkowski und Oleg Shilin wechseln zu den Kölner Haien

​Die Arbeiten am Kader der Saison 2022/23 laufen weiter auf Hochtouren. Auf der Torhüterposition können die Kölner Haie Vollzug vermelden: Mirko Pantkowski und Oleg ...

Neuzugang aus Iserlohn
Adler Mannheim verpflichten Taro Jentzsch

​Die Adler Mannheim haben einen weiteren Stürmer unter Vertrag genommen. Von den Iserlohn Roosters wechselt Taro Jentzsch zum Halbfinalisten. Der 21-Jährige untersch...

Lindner und O’Brien nicht mehr dabei
Andreas Eder wechselt zum EHC Red Bull München

​Der EHC Red Bull München hat sich in der Offensive verstärkt. Stürmer Andreas Eder kehrt in die bayerische Landeshauptstadt zurück und wird zukünftig wieder für die...

Dauerbrenner macht weiter
T.J. Trevelyan geht in zwölfte Saison bei den Augsburger Panthern

​Der dienstälteste Spieler der Augsburger Panther hat seinen Vertrag um ein Jahr verlängert. T.J. Trevelyan stürmt auch in der Saison 2022/23 für den DEL-Club....

Stürmer kommt aus Nürnberg
ERC Ingolstadt verstärkt sich mit Marko Friedrich

Der ERC Ingolstadt aus der Deutschen Eishockey-Liga treibt seine Kaderplanung weiter voran und verpflichtet Marko Friedrich. Der Stürmer spielte zuletzt für die Nürn...

Der Kapitän bleibt an Bord
Constantin Braun bleibt bei den Bietigheim Steelers

​Kapitän Constantin Braun wird auch in der kommenden DEL-Saison für die Bietigheim Steelers spielen. Der ehemalige deutsche Nationalspieler und fünffache Deutsche Me...