Scorpions: Knapper 3:2 Erfolg über Kassel Huskies

Lesedauer: ca. 2 Minuten

­

Mit

3:2 entschieden die Hannover Scorpions die heutige Partie gegen den Aufsteiger

aus Nordhessen, und konnten sich durch diesen Erfolg an der Tabellenspitze der

Deutschen-Eishockey-Liga­ festsetzen.

Das Spiel: Man merkte im

ersten Durchgang den Hausherren, was das Spiel angeht, die freitägliche

Niederlage nicht an. Verzichten musste der Spitzenreiter auf die angeschlagenen

Aris Brimanis und Tino Boos, im Tor stand heute Dimitri Pätzold. Vor

ansprechender Kulisse mussten die Zach-Mannen zu Beginn eine Strafzeit

überstehen, übernahmen danach die Regie auf dem Eis. Tore Vikingstad (6.)

scheiterte an Adam Hauser, vier Minuten später die verdiente Führung für die

Skorpione. In Überzahl überlistete Chris Herperger den Kasseler Keeper, als den

Puck am kurzen Pfosten zur Führung einlochte. Die Huskies dessen unbeeindruckt,

hatten durch Alex Leavitt die große Chance zum Ausgleich, doch der Stürmer

scheiterte aus aussichtsreicher Position. Die Führung ausbauen konnte Adam

Mitchell in der 17. Minute, sein Rückhandschuss ging jedoch denkbar knapp am

Gäste-Tor vorbei.

Dank

einer Strafe für die Scorpions zum Ende des ersten Drittels, ging es für die

Huskies mit einer personellen Überlegenheit in den Mittelabschnitt. Die Nordhessen

hatten mit mehreren Einschussmöglichkeiten, hatten im Anschluss dieses

Überzahlspiels das nächste Powerplay, als Scorpions-Kapitän Dan Lambert auf das

Sünderbänkchen durfte. Diesmal nutzten die Gäste die Gelegenheit, als Ryan

Kraft (24.) – wunderbar freigespielt – Pätzold austanzte und zum Ausgleich ins

leere Tor einschob. Das Spiel stand auf der Kippe, wendete sich aber zum Guten

aus Sicht des Spitzenreiters. Dominic Anger (34.) vertändelte bei Überzahl

hinter dem eigenen Tor den Puck an Adam Mitchell, der postwendend zu Herperger

spielte, und dieser völlig freistehend keine Mühe hatte die erneute Führung für

sein Team zu erzielen. Kurz vor Drittelende der nächste Nackenschlag für die

forschen Gäste. Eric Schneider fälschte einen Schuss von Lambert zum

vorentscheidenden 3:1 ab.

Froh

konnten die Huskies zu Beginn des Schlussabschnittes sein, nicht das vierte

oder fünfte Tor kassiert zu haben. Die Hausherren mit guten Chancen, konnten

den Puck aber nicht im Tor unterbringen. Die Strafe folgte prompt, in Form des

Kasseler Anschlusstores. Just als eine Strafzeit für die Hannoveraner

abgelaufen war, traf Hugo Boisvert (53.) von der rechten Seite zum 3:2. Davor

war der Aufsteiger schon am Drücker, scheiterte aber immer wieder am glänzend

reagierenden Pätzold. Dramatisch gestaltete sich die Schlussphase. Schneider

(58.) vergab fast schon fahrlässig, und eine Minute später hatte der

Huskies-Anhang den Torschrei schon auf den Lippen, doch Kraft blieb nur zweiter

Sieger im Duell mit dem Scorpions-Torwart. So blieb es bis zum Ende beim knappen,

aber letztendlich doch verdienten Erfolg der Hannover Scorpions.

­

Stimmen: Hans Zach

(Hannover): „Wir haben heute gegen eine starke Kassler Mannschaft gewonnen. Ich

hatte die Mannschaft vor dem Spiel gewarnt, und sie haben das Spiel auch so entsprechend

angenommen. Bin froh die drei Punkte gewonnen zu haben. Jeder muss in

Anbetracht der nächsten Spiele gegen Kassel gewarnt sein.“

Stephane

Richer (Kassel): „Wir haben ein gutes Auswärtsspiel gezeigt, waren auch gut bei

5 gegen 5. Die Special Teams waren heute entscheidend. Am Ende haben wir viel

Druck gemacht, Pätzold war überragend zum Schluss. Hannover stand sehr kompakt

in der Defensive, und haben einen guten Job gemacht.“

Statistik: 1:0 (9:14)

Herperger (Mitchell) 5-4; 1:1 (23:20) Kraft (McNeil, Tallaire) 5-4; 2:1 (33:42)

Herperger (Mitchell, Goc) 4-5; 3:1 (39:29) Schneider (Lambert, Herperger) 5-4;

3:2 (52:50) Boisvert (Bannister, McNeil)

Strafminuten:

Hannover 16 – Kassel 14

Schiedsrichter:

Sicorschi (Waldkraiburg)

Zuschauer:

5186

Jens

Wilke - Fotos by MendaxPress

­

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Mittwoch 14.04.2021
Eisbären Berlin Berlin
4 : 3
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Kölner Haie Köln
4 : 5
Straubing Tigers Straubing
Donnerstag 15.04.2021
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Freitag 16.04.2021
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Adler Mannheim Mannheim
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
EHC Red Bull München München
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Kölner Haie Köln
Straubing Tigers Straubing
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Düsseldorfer EG Düsseldorf
- : -
Augsburger Panther Augsburg
Sonntag 18.04.2021
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Kölner Haie Köln
EHC Red Bull München München
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Straubing Tigers Straubing