Scorpions im Dezember weiter ungeschlagen

Scorpions erlegen tapfer kämpfende WölfeScorpions erlegen tapfer kämpfende Wölfe
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die

Mannen von Hans Zach sind und bleiben in der Deutschen Eishockey Liga das Team

der Stunde. Mit dem heutigen 3:0 Erfolg über die Straubing Tiger landeten die

Hannover Scorpions den sechsten Sieg in Folge.

Von

Beginn setzten die Scorpions alles daran, die Dezember-Siegesserie auch am

heutigen Abend fortsetzen zu wollen. Nachdem bereits nach wenigen Sekunden der

heute erneut sehr auffällige Dolak, sowie Kathan knapp an der Führung

vorbeischossen, war es nach vier Minuten soweit. Sie zeigten in der ersten

Powerplaysituation, warum sie zurzeit das Team mit der besten PP-Quote sind.

Vikingstad sah den sich freilaufenden S. Goc, der im Abschluss ohne Mühe zur

Führung einschob. Die Gäste zeigten sich fortan zwar bemüht zum Erfolg zu

kommen, doch in zwei aufeinanderfolgenden Überzahlsituationen schafften es die

Tigers nicht, den nötigen Druck aufzubauen, sahen sich aber auch in der

Defensive bestens organisierten Scorpions gegenüber. Elfring (12.) vergab dabei

die beste Gelegenheit. Wie man es besser macht, zeigten in der 17.Minute die

Hausherren. Dolak fuhr bei Überzahl ungestört durch das Gästedrittel, bediente

am langen Pfosten Vikingstad, der anschließend bei offenem Tor das 2:0

markierte.

An

der Führung änderte sich auch im Mittelabschnitt nichts. Die Tigers weiterhin

ohne die nötige Durchschlagskraft, die Scorpions verwalteten ihren Vorsprung,

hatten durch Blank (35.) die beste Gelegenheit zum dritten Treffer. Auf Seiten

der Bayern vergaben - bzw. scheiterten an Scorpions-Keeper Scott - Mapletoft

(32.) und Tremblay (38.). Neuzugang Scott deutete dabei an, über welche große

Qualität die Niedersachsen auf der Torhüterposition nun verfügen.

Unverändertes

Bild im Schlussdrittel. Die Scorpions standen weiterhin sicher in der

Defensive, hatten aber auch wenig Mühe mit den Angriffsbemühungen ihres

Kontrahenten. Nach vorne vergaben Vikingstad (49.) und Hlinka (54.) gute

Chancen zu weiteren Treffern, was in der Schlusssekunde Blank mit dem 3:0

Endstand ins verwaiste Straubinger Gehäuse besorgte.

Stimmen: Hans Zach

(Hannover): „Das war heute ein wichtiger Heimsieg, auch wie er zustande kam. Wir

haben stabil gespielt, sind geduldig geblieben. Wir konnten heute nicht so

offensiv spielen, da uns mittlerweile die Kraft ausgeht, aufgrund der vielen

Spiele und der vielen Verletzten.“

Jürgen

Rumrich (Straubing): „Der Unterschied war heute das Powerplay im ersten

Drittel. Wir verpassten es bei der 5-3 Situation ein Tor zu machen. Wir hätten

heute auch länger Spielen können, wir hätten kein Tor geschossen. Das Puckglück

war heute nicht auf unserer Seite.“

Statistik: 1:0 (3:33) S.

Goc (Vikingstad, Dolak) 5-4; 2:0 (16:44) Vikingstad (Dolak, S. Goc) 5-4; 3:0

(59:59) Blank (Köppchen, Hlinka) 5-6

Strafminuten:

Hannover 10 – Straubing 8

Schiedsrichter:

van Gameren (Berlin)

Zuschauer:

3949

Jens

Wilke


Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Turnier in Südtirol geht zum 16. Mal über die Bühne
Eisbären Berlin und Augsburger Panther starten beim Dolomitencup

​Der Sommer hat zwar noch Hochkonjunktur, trotzdem ist die Eishockeyfreude im Südtiroler Unterland riesig. Grund dafür ist der Dolomitencup, der vom Freitag bis zum ...

Hockeyweb-Reporter Ronald Toplak zum Karriere-Ende von Jens Baxmann
Baxi, das war Jensationell!

Eine schwere Augenverletzung zwingt Jens Baxmann (37), der sieben Meisterschaften mit dem EHC Eisbären Berlin gewann, die Karriere vorzeitig zu beenden. Hockeyweb-Re...

Karriereende nach Verletzung
Ex-Nationalspieler Jens Baxmann muss seine aktive Laufbahn beenden

Der Verteidiger erlitt im Januar beim Training eine Augenverletzung. Zwar konnte das Schlimmste verhindert werden, doch macht die Verletzung eine Fortsetzung der Kar...

Neuzugang vom SC Bern
Iserlohn Roosters verpflichten lettischen Nationalspieler Kaspars Daugavins

​Die Iserlohn Roosters verpflichten zur kommenden Saison den Stürmer Kaspars Daugavins. Der 119-fache lettische Nationalspieler (66 Punkte) war zuletzt für den SC Be...

Ersatz soll zeitnah kommen
Nürnberg Ice Tigers: Luke Green aus persönlichen Gründen abgereist

​Luke Green wird in der kommenden DEL-Saison doch nicht für die Nürnberg Ice Tigers auflaufen. Der 24-jährige Verteidiger hat Nürnberg aus persönlichen Gründen berei...

Kurz vor dem Trainingsauftakt
Maegaard Scheel und Korus ergänzen Kader der Iserlohn Roosters

​Die Iserlohn Roosters aus der DEL haben in der Woche vor ihrem Trainingsauftakt am 8. August zwei Ergänzungen ihres Kaders vorgenommen: Der Däne Felix Maegaard Sche...

Center kommt aus Linköping
Brian Gibbons komplettiert Kader des ERC Ingolstadt

​Der ERC Ingolstadt hat die letzte offene Kaderstelle in der Offensive mit dem Ex-NHL-Profi Brian Gibbons besetzt. Der 34-Jährige spielte in der vergangenen Spielzei...

Brent Aubin wechselt nach Frankreich
Colin Smith kommt zu den Iserlohn Roosters

​Der in Kanada geborene Stürmer Brent Aubin wird in der kommenden Saison nicht zum Kader der Iserlohn Roosters gehören. Der 36-Jährige hat sich entschieden, seinen T...