Scorpions haben eine Hand am Pokal

Scorpions haben eine Hand am PokalScorpions haben eine Hand am Pokal
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit 3:2 nach Verlängerung gewannen die

Hannover Scorpions bei den Augsburger Panthern das zweite Spiel in

der Play-off-Finalserie der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) und haben

nun am Sonntag (14:30 LIVE auf Hockeyweb) die Gelegenheit, erstmals

die Deutsche Meisterschaft zu erringen.

Vor 7774 Zuschauern im restlos

ausverkauften Curt-Frenzel-Stadion kamen die gastgebenden Panther

druckvoll aus der Kabine, scheiterte allerdings schon im ersten

Drittel nahezu verzweifelnd am Hannoveraner Torhüter Travis Scott.

Die Scorpions dagegen spielten wieder einmal ihre Effektivität aus

und gingen mit der ersten richtigen Möglichkeit gleich in Führung.

Chris Herperger überwand dabei den Augsburger Goalie Denis Endras in

der 11.Spielminute.

Auch im Mittelabschnitt setzten die

Gäste aus Niedersachsen einen – zumindest auf dem

Spielberichtsbogen - weiteren Akzent, als David Wolf direkt nach

einer Überzahl den Puck nach einem Pass von Thomas Dolak treffsicher

ins Tor bugsieren konnte.

Aber auch die immer weiter anrennenden

Panther kamen zu ihren Möglichkeiten und nahmen in der

30.Spielminute dem überragend agierenden Travis Scott den Nimbus der

Unüberwindbarkeit, als Darin Olver endlich auch das pickepacke-volle

Augsburger Stadion zum jubeln brachte.

Gebebt hat das Curt-Frenzel-Stadion

dann letztendlich beim Ausgleich, 148 Sekunden vor Ende des dritten

Drittels.Colin Murphy konnte dabei die Scheibe unter Scott in die

Maschen schieben.

In der Overtime gab es aber kein Happy-End für die Schwaben, denn Scorpions-Center

Thomas Dolak  lässt mit seinem 3:2-Siegtreffer nun die Fans in

Hannover träumen.

Stimmen zum Spiel:

Siegtorschütze

Thomas Dolak: „Das war vielleicht das wichtigste Tor in meiner

Karriere. Ich habe die Lücke gesehen und reingeschossen. Wir haben

genau unser Konzept durchgezogen. Wir wollten das Spiel unbedingt

gewinnen!“

Scorpions-Trainer

Hans Zach: „Wir haben uns nach dem Ausgleich auf die OT

konzentriert und haben wieder auf vier Reihen umgestellt. Wir haben

viel Selbstvertrauen und arbeiten gut defensiv. Die Jungs haben jetzt

den richtigen Charakter für den Sieg. Sie sind fokussiert und heiß

auf die Meisterschaft.“

Augsburgs

Trainer Larry Mitchell: „Wir haben heute unser bestes Spiel

gemacht. Insgesamt haben wir 48 Schüsse auf Scott gebracht und er

hat 46 gehalten. Wir brauchen nicht die Köpfe hängen lassen.

Letzten Endes hatten wir es in der Saison nie einfach. Unsere nächste

Herausforderung ist nun, dass wir in die Serie zurückkommen.“

ovk - Foto. www.mendaxpress.de


Jetzt die Hockeyweb-App laden!