Scorpions: Cisar vor Comeback - Öberg hat Glück im Unglück

Scorpions erlegen tapfer kämpfende WölfeScorpions erlegen tapfer kämpfende Wölfe
Lesedauer: ca. 1 Minute

Es kommt Bewegung ins Lazarett der Hannover Scorpions: Nachdem Todd Hlushko am Dienstag im Spiel gegen die Eisbären Berlin erstmals wieder im Trikot der Scorpions auf dem Eis stand, steht auch mit Marian Cisar der zweite Langzeitverletzte vor seinem Comeback.

Sollte der Heilungsverlauf wie bisher fortschreiten, könnte Cisar im Pokalspiel gegen die Krefeld Pinguine (19.10.) erstmals in dieser Saison für die Scorpions auf Torejagd gehen.

Glück im Unglück hat auch Fredrik Öberg: Der Schwede, der sich gestern im Spiel gegen die Eisbären das Knie verdrehte, zog sich nicht wie zunächst befürchtet einen Innenbandriss, sondern lediglich eine Dehnung zu. Bei gutem Heilungsverlauf wird Öberg in ca. drei Wochen auf dem Eis zurück erwartet.

Beim gestrigen Spiel wurde die „Bring A Friend“-Aktion von 95 % der Dauerkarteninhaber angenommen. Damit wurden die Erwartungen weit übertroffen, was zu deutlichen Verzögerungen beim Einlass führte. Die Hannover Scorpions bitten dafür nochmals um Entschuldigung.