Scorpions: Bittere Niederlage im Nordderby - 1:2 gegen Hamburg

Scorpions: Bittere Niederlage im Nordderby - 1:2 gegen HamburgScorpions: Bittere Niederlage im Nordderby - 1:2 gegen Hamburg
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Weihnachtszeit scheint den Hannover Scorpions nicht gut

bekommen zu sein. Die Niedersachsen verloren nach dem 2:4 in Mannheim auch

zuhause gegen die Hamburg Freezers knapp mit 1:2 (1:0, 0:0, 0:2). In der Tabelle

belegt das Team von Trainer Kevin Gaudet jetzt den achten Rang.

Dabei begann die Partie ganz im Sinne der Gastgeber. Vor 10295 Zuschauern

erzielte Robert Hock während einer Überzahl (Darren Van Impe musste wegen

Beinstellens auf die Sünderbank) die frühe Führung in der TUI Arena (4.). In

der Folgezeit verpasste es Hannover aber, den Vorsprung weiter auszubauen.

Der Knackpunkt ereignete sich im Mittelabschnitt, als das Gaudet-Team ein

Chancenplus von 14 zu 5 nicht nutzte. Die Hausherren trugen ihre Angriffe

einfach zu unkonzentriert vor und fanden zudem immer wieder in Freezers-Goalie

Roman Cechmanek ihren Meister.

Im Schlussdrittel kam es schließlich, wie es kommen musste, Hamburg schlug

einskalt zu. Dem Ausgleich (45.) von Francois Fortier (erzielt in Überzahl, da

Andreas Morczinietz wegen Spielverzögerung auf der Strafbank saß) ließ Ulmer

in der 54. Minute das 2:1 Hamburgs folgen. Bei beiden Treffern macht Keeper Kidd

eine unglückliche Figur. Die Scorpions-Fans konnten es nicht fassen, da sich

ihre Mannschaft trotz erneuter Überlegenheit knapp und bitter geschlagen geben

musste. (Manuel Holscher - Foto by Thorsten Schrader)

Hannover-Scorpions – Hamburg Freezers

1:2 (1:0, 0:0, 0:2)

Tore:


1:0   (4.) Hock (Goc, Tapper)

5:4


1:1 (45.) Fortier (Beaucage, Cechmanek) 5:4


1:2 (54.) Ulmer (Plachta, Barta)

Strafen: Hannover 20 plus 10 Green

– Hamburg 18 plus 10 Hommel


Hauptschiedsrichter: Thomas Schurr


Zuschauer: 10295

DEL PlayOffs

Sonntag 24.03.2019
Augsburger Panther Augsburg
4 : 3
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Kölner Haie Köln
4 : 2
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Adler Mannheim Mannheim
7 : 4
Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg
EHC Red Bull München München
0 : 3
Eisbären Berlin Berlin
Jetzt die Hockeyweb-App laden!