Scorpions bezwingen Panther

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Auch

2010 geht der Weg der Hannover Scorpions erfolgreich weiter. Nach dem heutigen,

umkämpften 4:3 Erfolg über die Panther aus Augsburg bleiben die Mannen von

Trainer Hans Zach weiter auf direkten Play-off-Kurs.

Die

5137 Zuschauer in der TUI Arena sahen eine Scorpions-Mannschaft, die von Beginn

an die Initiative übernahm, und bereits in der Anfangsphase zu guten

Möglichkeiten kamen. Die dickste Chance vergab dabei Mitchell (3.). Teamkollege

Dolak verzog nur eine Minute später, ehe sich die Gäste ein wenig befreien

konnten. Ryan (7.) hatte die erste gute Möglichkeit für Augsburg auf dem

Schläger. Nachdem Dzieduszycki (10.), und auch Cottreau (11.), die zu diesem

Zeitpunkt verdiente Führung für die Hausherren verpassten, kam es wie es kommen

musste. Mit einen ihrer wenigen Chancen machten die Fuggerstädter das erste

Tor. Engelhardt (15.) traf fast wie aus dem Nichts mit einem Schuss, der durch

Mann und Maus den Weg in die Maschen fand.

Das

gleiche Bild im Mittelabschnitt. Die Niedersachsen waren die aktivere

Mannschaft, und kamen nach 26 Minuten zum mehr als verdienten Ausgleich. Nach

dreiwöchiger Verletzungspause hieß der Schütze Dzieduszycki, als dieser im

Powerplay aus kurzer Distanz einlochte. Die Panther ob des Ausgleiches

keineswegs geschockt, markierten nur wenige Minuten später die erneute Führung.

Nachdem Olver in den Rücken der Abwehr passte, traf Kohl (30.) zum 1:2 aus

Sicht der Hausherren. Diese kamen in der 33. Minute zum wiederholten Ausgleich,

Köttstorfer stand goldrichtig. Nur vier Minuten später erlebten die

Scorpions-Anhänger einen der wenigen Momente, in denen sich Köppchen über einen

selbst erzielten Treffer freuen durfte. Mit einem schönen Schuss von der

rechten Seite traf der Verteidiger (37.) zur erstmaligen Führung für die

Landeshauptstädter.   

Dank

einer Spieldauerdisziplinarstrafe für Panther-Verteidiger Heid (38.) - nach

einem Foul an Wolf – gingen die Gastgeber mit personeller Überlegenheit in den

Schlussabschnitt, und mussten nach 111 Sekunden den Ausgleich hinnehmen. Einen

Sololauf vollendete der auffällige Engelhardt mit seinem zweiten Treffer am

heutigen Abend zum 3:3. In der Folgezeit blieb die Partie zwar spannend, hatte

aber weniger Torszenen zu bieten wie die ersten beiden Drittel. Augsburgs Olver

(53.), sowie Hannovers Dolak (58.) hatten jeweils die Entscheidung für ihre

Teams auf dem Schläger, scheiterten aber mit ihren Möglichkeiten. Nach einer, aus

Augsburger Sicht umstrittenen, zwei Minutenstrafe für Murphy, der

Scorpions-Keeper Scott von den Beinen holte, war es wieder einmal S. Goc

vorbehalten mit einem Powerplay-Treffer für die Entscheidung zu sorgen. Sein

Schuss wurde 40 Sekunden vor der drohenden Verlängerung, unhaltbar für

Panther-Tormann Conti zum 4:3 Endstand abgefälscht.  

Stimmen: Hans Zach

(Hannover): „Es war ein schweres Spiel für uns. Meine Mannschaft hat gekämpft

und hart gearbeitet. Wir haben uns schwer getan. Das Unterzahltor zum 3:3

sollte uns nicht passieren, aber wir stecken nie auf. Eine Mannschaft mit Biss

kann in der DEL gewinnen, egal wie die Mannschaft heißt. Die Liga ist so

ausgeglichen, da kann jeder jeden schlagen.“

Larry

Mitchell (Augsburg): „Ich möchte meine Mannschaft loben. Wir mussten ohne

unseren ersten Torwart spielen. Conti hat heute gut gespielt, hatte gute Saves.

Wir haben heute gekämpft, sind zweimal in Führung gegangen. Hannover hat diese

Saison bereits einige Spiele in letzter Minute gewonnen, das wussten wir. Zu

unserer letzten Strafe: Ich verlange dass wir von jedem Schiedsrichter gleich

behandelt werden. Wenn ich erzählen würde, was Schiedsrichter Schütz mir auf

der Bank erzählt hat, würde mir jeder glauben.“

Statistik: 0:1 (14:01)

Engelhardt (Likens, Ryan); 1:1 (25:04) Dzieduszycki (Herperger, Mitchell) 5-4;

1:2 (29:59) Kohl (Olver); 2:2 (32:33) Köttstorfer (Dolak, Vikingstad) 5-4; 3:2

(36:03) Köppchen (Cottreau, Hlinka); 3:3 (41:51) Engelhardt (Chartier, Ryan) 4-5;

4:3 (59:20) S. Goc (Kathan, Dolak) 5-4

Strafminuten:

Hannover 6 – Augsburg 14 + 5 + Spieldauer für Heid

Schiedsrichter:

Schütz (Moers)

Zuschauer:

5137

Jens

Wilke - Foto by CityPress

Die DEL am Freitag
Nur zwei Spiele blieben übrig

​Die Pandemie hat die Deutsche Eishockey-Liga am Freitag stark ausgebremst. Lediglich zwei Spiele finden statt....

Auch DEL-Spiel zwischen Berlin und Straubing findet nicht statt
CHL-Halbfinale fällt erneut aus – diesmal Tappara in Quarantäne

​Corona schlägt mal wieder zu und stoppt das Eishockey. So kann das auf ein Spiel reduzierte Halbfinalduell in der Champions Hockey League zwischen Tappara Tampere u...

Mitglied der Adler-Meistermannschaft 1997
Joachim „Bibi“ Appel ist mit nur 54 Jahren gestorben

Der gebürtige Sonthofener spielte noch für den Mannheimer ERC in der Bundesliga....

Mittwoch 19:00 Uhr – der ehemalige Stürmer der Düsseldorfer EG im Live-Interview
Daniel Kreutzer zu Gast bei Hockeyweb-Instagram-Live

797 – das war sie, die Rekordzahl an Punkten eines Spielers in der Geschichte der DEL, bis Patrick Reimer kam und den Rekord brach. Die 797 gehört zu einer Legende d...

Die DEL am Sonntag
Kölner Haie verlieren auch im Derby gegen die Düsseldorfer EG

​Bei den Kölner Haien läuft derzeit nicht viel zusammen. Im Heimderby gegen die Düsseldorfer EG gelang beim 0:3 nicht einmal ein Torerfolg. KEC-Trainer Uwe Krupp war...

Vertrag bis 2024
Grizzlys Wolfsburg verlängern mit Trainer Mike Stewart

​Die Grizzlys Wolfsburg haben den bis 2023 laufenden Vertrag mit ihrem erfolgreichen Cheftrainer Mike Stewart vorzeitig um eine weitere Spielzeit verlängert. Der neu...

Absicherung auf der Torwartposition
Oskar Östlund wechselt zu den Augsburger Panthern

​Die Augsburger Panther sichern sich auf der wichtigen Torwartposition ab und haben einen weiteren Schlussmann unter Vertrag genommen. Oskar Östlund wechselt von Feh...

3:1 gegen dezimierte Bietigheim Steelers
Augsburger Panther siegen in mittelmäßigem Spiel

​Die Augsburger Panther rangen ersatzgeschwächte Bietigheim Steelers in einem mittelmäßigen Eishockeyspiel mit 3:1 (0:1, 2:0, 1:0) nieder. ...

DEL Hauptrunde

Freitag 21.01.2022
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
3 : 2
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Bietigheim Steelers Bietigheim
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Straubing Tigers Straubing
Krefeld Pinguine Krefeld
1 : 6
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Sonntag 23.01.2022
Straubing Tigers Straubing
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Augsburger Panther Augsburg
Düsseldorfer EG Düsseldorf
- : -
Kölner Haie Köln
EHC Red Bull München München
- : -
Eisbären Berlin Berlin
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld