Scorpions besiegen Panther im ersten Finalspiel verdient mit 3:1

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Der erste Schritt ist getan. Die Hannover Scorpions gewannen das erste Finalspiel vor 7596 Zuschauern durch ein sehr starkes erstes Drittel verdient mit 3:1 und führen in der Best-of-five-Serie mit 1:0.

Pünktlich begann das erste Finale um die deutsche Eishockey-Meisterschaft zwischen den schwarz-rot gewandeten heimischen Scorpions und den hellgrauen Panthern aus Augsburg. Der Beginn stand ganz unter dem Eindruck zweier sich respektierender Teams, die kontrolliert aus der Defensive heraus agierten. Dann in der vierten Minute die erste große Möglichkeit für Hannovers Adam Mitchell, als er Endras im Augsburger Tor schon ausgespielt hatte, aber zu weit abgedrängt den Puck nicht mehr im gegnerischen Tor unterbringen konnte. Eine Minute später hatte Wolf eine Schussmöglichkeit, verzog aber. Jetzt schwamm Augsburg kurzfristig, Hannover zog ein Powerplay auf, vergab aber. Augsburg wirkte seltsam gehemmt, ließ sich deutlich in die Defensive drücken. Gegen Mitte des ersten Drittels musste Beechey auf die Strafbank und jetzt bekam Endras und seine Defensive richtig was zu tun. Nacheinander verpassten Reiss und Dolak. Die Schwaben versuchten weiter ihr Glück mit Kontern und Connor prüfte Scott derart, dass dieser in sein Tor fiel, der Puck aber draußen blieb. In der Folge Hannover zwar optisch im Vorwärtsgang, die Gäste machten jedoch ihrem Namensgeber alle Ehre: Strikte Defensive und auf Konter lauernd. In der 18. Minute schien die heimische Führung nur noch eine Frage der Zeit, als Dolak und Vikingstad die Schwaben-Abwehr schwindlig spielten und drei Torchancen in 40 Sekunden kreierten, aber mit Pech an einem überirdisch haltenden Endras scheiterten. Kurz vor Drittelende noch einmal Aufatmen bei den Gästen, als Mitchell frei vor dem leeren Augsburger Tor stand, den Schläger aber. Unglaublicher Drittelstand - 0:0 bei offiziell 14:7 Torschüssen.

Das zweite Drittel begann wie das Erste geendet hatte. Die Gastgeber offensiv, die Gäste ließen die Bemühungen abprallen und versuchten jetzt auch ein bisschen mitzuspielen. Allerdings sah das Ganze unkonzentriert aus, und so hatten die Scorpions-Defender um Brimanis und N. Goc keine Mühe, brenzlige Situationen vor Scott zu vermeiden. Trotzdem sah jetzt Augsburg deutlich besser aus. Es wurde früher vorgecheckt und da das erste Drittel den Scorpions viel Kraft gekostet hatte, sah es jetzt optisch alles ausgeglichen aus. Aufregung dann in der 28. Minute vor Scotts Kasten, als Engelhardt (29.) frei zum Schuss kam aber deutlich verzog. In der Folgezeit blieb es spannend, als die Scorpions ein Überzahlspiel trotz hochkarätiger Chancen nicht ausnutzen konnten, aber im Gegenzug auch Glück hatten, als Olver (32.) zweimal am exzellent reagierenden Scott im Konter scheiterte. In der 35. Minute dann ein Aufstöhnen bei beiden Mannschaften, als Olver den Pfosten traf, und wenig später auch Rochefort knapp die Gästeführung verpasste. Es war deutlich - das erste Tor wäre eine Vorentscheidung und es fiel wie bestellt. Dzieduszycki kam aus kurzer Entfernung frei zum Schuss und überwand Endras nach 38 Minuten. 
Das Abschlussdrittel sah zu Beginn einen stürmischen Gast. Beechey und Connor zwangen Scott zu absoluter Konzentration. Jetzt hatte sich das Bild geändert. Augsburg spielte mutig nach vorne und die Gastgeber setzten auf Konter. Als Wolf für die erste Scorpions-Strafe sorgte, spielten sich zwar turbulente Szenen vor Scott ab, aber dieser hielt sein Gehäuse rein. Im Gegenzug Kathan mit Riesenchance aber Big Save von Endras. Genau zur Drittelmitte dann das 2:0. Mondt passte in die Mitte, Hlinka hält die Kelle hin und hatte im Abschluss Glück. Jetzt warfen die Panther alles nach vorne und hatten Fortuna auf ihrer Seite. Connor kommt nach Alleingang sogar noch zum Schuss und tunnelt den unglücklich aussehenden Scott. Jetzt versuchten die Gäste alles, und unter Führung des immer noch spritzig wirkenden Olver setzten sich die Augsburger im hannoverschen Drittel fest. 100 Sekunden vor Schluss nahm AEV-Coach Mitchell seinen Keeper vom Eis, aber diese Maßnahme reichte nicht. Mit Cleverness überstanden die Scorpions die Phase und konnten durch Herperger per Empty-Net-Goal zum 3:1 Endstand ein netzen. 

Stimmen: Hans Zach (Hannover): „Wir waren gut vorbereitet auf die Panther und auf das Spiel. Das Spiel hatte ein unglaublich hartes und hohes Tempo in dieser späten Saisonphase. Beide Mannschaften kämpften unglaublich.“

Larry Mitchell (Augsburg): „Hannover hat druckvoll begonnen, wir hatten alle Hände voll zu tun gehabt, da hatten wir Endras und Glück. Es war ein hochklassiges Spiel zweier starker Mannschaften. Hannover hat zwei Abwehrfehler von uns ausgenutzt. Ich bin im Großen und Ganzen zufrieden, wie meine Mannschaft zurückgekommen ist. Es war ein verdienter Sieg für Hannover."

Statistik: 1:0 (17:26) Dzieduszycki (Herperger, Mitchell); 2:0 (50:15) Hlinka (Mondt, Brimanis); 2:1 (52:16) James (Kohl, Endras); 3:1 (59:53) Herperger (Boos, Brimanis)

Strafminuten: Hannover 2 – Augsburg 8 + 10

Schiedsrichter: Piechaczek, Jablukov

Zuschauer: 7596

Manfred Schneider - Foto by www.MendaxPress.de


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
6:2-Erfolg bei Schlusslicht Augsburger Panther
Die DEL am Mittwoch: Mannheim macht Schritt Richtung direkte Playoff-Qualifikation

Die Adler Mannheim lösen ihre Pflichtaufgabe beim Tabellenletzten Augsburger Panther mit 6:2 und machen damit den Kampf um die direkte Playoff-Qualifikation spannend...

3:2-Heimsieg im Shootout
ERC Ingolstadt siegt erstmals in dieser Saison gegen Bremerhaven

Die Fischtown Pinguins Bremerhaven waren das einzige Team, gegen das der ERC Ingolstadt in dieser Saison noch nicht gewonnen. Das änderte sich, weil ein lange verlet...

DEL Vorschau für Dienstag und Mittwoch
Kampf um Playoffs und Klassenerhalt für die Panther steht im Mittelpunkt

​Am kommenden Dienstag und Mittwoch werden die noch ausstehenden Partien des 45. Spieltag der PENNY DEL ausgespielt....

PENNY DEL am Sonntag
Kölner Haie gewinnen Rheinderby gegen Düsseldorfer EG nach Penaltyschießen – DEL-Playoff-Rennen spitzt sich zu

In der PENNY DEL kam es am Sonntag zu entscheidenden Momenten im Kampf um die Playoff-Plätze und den Klassenerhalt...

DEL News am Sonntag
Ingolstadts Travis St. Denis nach erneutem Fehlverhalten für zwei Spiele gesperrt

...

Vorschau 49. Spieltag der PENNY DEL
Kampf um Playoff-Plätze: Entscheidende Momente prägen die DEL

...

Tabelle noch ungerade
Die Lage der DEL nach den Freitagspielen

​Noch ist die Tabelle der Deutschen Eishockey-Liga schief. Sechs Clubs haben erst 47, der Rest 48 Spiele absolviert. Das wird am Dienstag und Mittwoch „gerade gezoge...

Vor dem Start des 48. Spieltags in der PENNY DEL am kommenden Freitag
Spitzenspiel zwischen Schwenningen und Wolfsburg, bayerisches Lokalduell in München, zunehmender Druck auf Augsburg

...

DEL Hauptrunde

Mittwoch 28.02.2024
Augsburger Panther Augsburg
2 : 6
Adler Mannheim Mannheim
Freitag 01.03.2024
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Kölner Haie Köln
Straubing Tigers Straubing
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
EHC Red Bull München München
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Augsburger Panther Augsburg
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Sonntag 03.03.2024
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Kölner Haie Köln
EHC Red Bull München München
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Straubing Tigers Straubing
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Kostenloser 3D-Konfigurator
Eishockey Trikot selbst gestalten!

Beste Wettquoten für die DEL
Aktuelle DEL Wetten & Wettanbieter