Scorpions: 4:2-Auftaktsieg gegen Aufsteiger Wolfsburg

Scorpions erlegen tapfer kämpfende WölfeScorpions erlegen tapfer kämpfende Wölfe
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Man merkte sämtlichen Akteuren auf dem Eis und im Umfeld die Nervosität vor und während des Spiels deutlich an. Sämtliche Testspielergebnisse bedeuteten gar nichts mehr. Die wahre Standortbestimmung für beide Teams begann erst mit dem Eröffnungsbully der 11. DEL-Saison. Und da stellten

sich beide Mannschaften gar nicht so schlecht an. Die Scorpions hatten

ihrerseits zwar leichtes Übergewicht, aber auch die Wolfsburger kamen zu einigen guten Chancen. Die beste Chance des ersten Drittels vergab Lenny Soccio völlig freistehend in der 10. Minute. Während er schon jubelnd abdrehte, registrierte er nicht mehr, das Marek Mastic im Tor der Grizzly Adams den Save des Tages gemacht hatte und den Rückstand der Wolfsburger verhindern konnte. Eine Minute später war es dann aber doch soweit. Nach genialem Zusammenspiel von Augusta und Öberg versenkte Dan Lambert den Puck zum 1:0 für die Hausherren.

Mit diesem Ergebnis ging es in die Drittelpause, bevor Kapitän Soccio in der 27. Minute dann doch noch zu Recht jubeln durfte, als er auf 2:0 erhöhte. Die Vorlage zu dem Treffer lieferten ähnlich schnell und präzise wie zum ersten Tor Thomas Dolak und Peter Abstreiter. Kurz zuvor scheiterte Dale Clarke an Scorpions-Goalie Ilpo Kauhanen. Doch der Aufsteiger war weit davon entfernt, die Flinte ins Korn zu werfen und besorgte in Überzahl (31.) unter frenetischem Jubel der mitgereisten Fans den Anschlußtreffer zum 2:1 durch Delisle.

Die Antwort der Scorpions ließ allerdings nicht lang auf sich warten.

Exakt 46 Sekunden später stellte Ex-Freezer Rene Röthke den

Zwei-Tore-Vorsprung wieder her.

Auch im letzten Drittel ging es munter hin und her und Kauhanen, der

schon im zweiten Drittel mehr Glück als Verstand hatte, als ein

Abpraller über ihn hinwegflog und ohne Eingreifen von Schopper, der die Scheibe in höchster Not aus dem Torraum brachte, zum 3:2 im Netz

gelandet wäre, bewies mal wieder seine Tendenz, ein Spiel unnötig

spannend zu machen, indem er einen recht harmlosen Schlenzer, der

eigentlich keine ernsthafte Gefahr war, zum 3:2 für die Wolfsburger

(57.) durchließ. Aber wie schon beim ersten Tor der VW-Städter dauerte es auch diesmal keine Minute, bevor Andreas Morczinietz den alten Abstand und zugleich Endstand nach einem schönen, sehenswerten Spielzug besorgte.

Damit bekamen die 10211 Zuschauer des ersten Heimspiels in der

ausverkauften TUI-Arena gleich einen Heimsieg beschert, der Team und

Umfeld erstmal die nötige Ruhe geben dürfte, um darauf aufzubauen und

kontinuierlich weiterzuarbeiten. Bleibt zu hoffen, dass von diesen Zuschauern viele auch nächsten Freitag gegen die Augsburger Panther in die Arena finden werden.

Auf der anschließenden Pressekonferenz analysierte Wolfsburgs Coach

Stefan Mikes die Leistung seines Teams. "Mit 35 Torschüssen für Hannover und 32 für uns war es nach der Statistik ein ausgeglichenens Spiel. Wir haben zu nervös angefangen, Hannover hatte die besseren Chancen und unser Spiel war teilweise nicht so gut organisiert. Es ist schwer für eine Mannschaft, der die DEL-Erfahrungen fehlen. Aber wir haben alles versucht und im letzten Abschnitt waren wir auf einem guten Weg." Gunnar Leidborg sah das mit der Nervosität zu Beginn des Spiels ähnlich: "Im ersten Drittel waren wir sehr nervös. Das ist aber zum Saisonbeginn normal. Ich bin trotzdem sehr zufrieden. Das zweite Drittel war okay. Im dritten Drittel haben wir uns dumme Strafen eingefangen, aufgehört zu spielen und wollten nur noch das Ergebnis verteidigen. Das wäre fast nach hinten losgegangen. Ich bin froh, dass das Spiel vorbei ist."

Bei aller Zufriedenheit war noch längst nicht alles Gold im Spiel der

Scorpions. Das Überzahlspiel des Teams war - wie in den letzten

Jahren gewohnt - wenig ansehnlich. Dieses Problemfeld ist auch Leidborg nicht entgangen. "Unser

Überzahlspiel ist nicht wirklich effektiv. Daran müssen wir noch viel

arbeiten. Aber das Unterzahlverhalten ist schon akzeptabel."

Dem kann man nur zustimmen, aber man

sollte Geduld mit dem jungen Team haben.

Wer mehr über die aktuellen Entwicklungen innerhalb des Teams und der

Leitung erfahren möchte, sollte sich nächsten Mittwochabend vormerken.

Der nächste Scorpions-Stammtisch findet am Mittwoch, den 22.09.2004 in Langenhagen statt. Und zwar im Bierbrunnen in der Walsroder Str. 153. Von den Spielern werden Andrej Teljukin und Andreas Morczinietz anwesend sein. Für die Fans geht es wie immer um 19:00 Uhr los, die Spieler und Offiziellen werden ab 19:30 Uhr erwartet. (S. Palaser)

Jetzt die Hockeyweb-App laden!