Scorpions: 2:3 Heimniederlage gegen Mannheim

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Vor knapp 6500 Zuschauern mussten sich am heutigen Nachmittag die Hannover

Scorpions den Adlern aus Mannheim geschlagen geben.

Das Spiel: Die Kulisse war endlich einmal eines

Spitzenreiters würdig - auch dank 800 per Sonderzug angereisten Adler-Fans - und

die ersten 20 Minuten hielten was die Kulisse versprach: Ein richtig tolles

Eishockeyspiel. Die erste Duftmarke gaben die Adler ab, doch Frank Mauer (2.)

vergab. Die Scorpions ließen sich nicht lumpen, Adam Mitchell zog nach vier

Minuten einfach aus der rechten Halbposition ab, und hatte doppelt Glück. Erst

einmal landete sein Versuch im Tor, und zum zweiten erkannte Hauptschiedsrichter

den Treffer nach einem Videobeweis an. Die Badener in der Folge spielbestimmend,

die Hausherren abwartend und auf Konter lauernd. Doch mit Glück und vereinten

Kräften wie in der 13. Minute, oder auch bei der Chance von Jason King (16.),

hielten die Niedersachsen die knappe Führung bis zur Drittelpause.

Das gleiche Bild bot der zweite Durchgang. Die Mannheimer mit dem Bestreben

den Ausgleich zu markieren, hatten Pech als Colin Forbers (25.) nur das

Außennetz traf. Garret Festerling verpasste drei Minuten später aus

aussichtsreicher Position den zweiten Treffer für sein Team zu erzielen. Mit der

ersten Strafzeit der Partie fiel auch der fällige und verdiente Ausgleich. Dan

McGillis (31.) traf mit einem Schuss von der blauen Linie. Die Adler nun

endgültig am Drücker, ließen nicht nach und kamen zur Führung. Michael Hackert

(36.) traf mit einem Schuss von der linken Seite zum 2:1 aus Sicht seiner

Mannschaft. Sekunden vor der Sirene der nächste Nackenschlag für die

Hannoveraner. Marcus kurvte unbehelligt durch das Drittel der Gastgeber, und bei

seinem Abschluss hielt Francois Methot nur seine Kelle rein und fälschte den

Puck unhaltbar für Jung zum dritten Adler-Treffer ab.

­

Natürlich gaben sich die Hausherren nicht geschlagen. Die Chance zum

Anschluss hatte Rainer Köttstorfer (42.) in Unterzahl, scheiterte jedoch. Auch

eine Überzahl in der 48. Minute blieb ohne Erfolg, wie auch die Möglichkeit von

Festerling in der 54. Minute. Als keiner damit rechnete, keimte im Rund der

TUI-Arena noch einmal Hoffnung auf.Aus dem Gewühl heraus traf Mitchell mit der

Rückhand, profitierte davon das Fredrick Brathwaite in der Situation etwas

unkonzentriert wirkte. Dramatisch die Schlussminuten, die Hannoveraner versuchte

noch einmal alles, doch es blieb am Ende beim 2:3 und der dritten Heimniederlage

der Hannover Scorpions.

­­

Stimmen: Hans Zach (Hannover): „Es war das erwartete

Spitzenspiel, von beiden Teams gut gespielt. Mannheim hat verdient gewonnen, hat

konstant über 60 Minuten gut gespielt. Am Ende haben wir gekämpft wie die Löwen,

leider hat es nicht gereicht. Wir werden unsere Lehren aus dem heutigen Spiel

ziehen.“

Teal Fowler (Mannheim): „Das war ein enges Spiel heute, mit viel Tempo. Im

zweiten Drittel haben wir viel aus unseren Chancen gemacht. Es war ein perfekter

Tag für unsere Fans die eine gute Stimmung gemacht haben. Die Mannschaft wird

mit dem Sonderzug die Heimreise antreten.“

Statistik: 1:0 (3:46) Mitchell (Herperger); 1:1 (30:44)

McGillis (Methot, Mauer) 5-4; 1:2 (35:18) Hackert (Arendt); 1:3 (39:34) Methot

(Kink, Arendt); 2:3 (57:56) Mitchell (Schneider, Herperger)

Strafminuten: Hannover 8 – Mannheim 8

Schiedsrichter: Dahle

Zuschauer: 6464

Jens Wilke - Foto by MendaxPress

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Sonntag 18.04.2021
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Kölner Haie Köln
EHC Red Bull München München
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Straubing Tigers Straubing