Schwenninger Wild Wings übernehmen die „Rote Laterne"DEL kompakt

Lesedauer: ca. 1 Minute

Auch wenn es in der aktuellen Saison bei den Straubing Tigers nicht viel zu feiern gibt, dass Verlassen des letzten Tabellenplatzes war schon aller Jubel wehrt! Sozusagen fast in der letzten Sekunde wurden die Eisbären Berlin am heimischen Eisstadion am Pulverturm besiegt. Mit dem Tor nach einem Unterzahlkonter fuhren die Gäubodenstädter mit dem 3:3-Sieg drei Punkte ein - und waren somit der Nutznießer der Schwenninger Heimniederlage.

Die Wild Wings verloren ihre Partie gegen die Grizzly Adams Wolfsburg mit 0:2. Alle zwei Tore wurden schon im ersten Drittel erzielt.

Überhaupt nicht mit Treffern wurde in den beiden Derbies gegeizt. Das bayersche Derby der Augsburger Panther gegen den Meister ERC Ingolstadt endete mit einem 7:6-Erfolg der „Schanzer". Tore satt im Augsburger Curt-Frenzel-Eisstadion - und bei den Trainern sicher ein paar graue Haare mehr.

Neun Tore erlebte das Strassenbahnderby zwischen der Düsseldorfer EG und den Krefeld Pinguine. Was zunächst dem Spielstand nach einem kontinuierlich kontrollierten Spiel für die Hausherren im ISS-Dome aussah, wurde im letzten Drittel zum Comeback der Pinguine, die dort mit drei Toren das Spiel zunächst ausglichen, und dann noch den entscheidenden Knock-out setzten und mit einem 5:4-Erfolg in die Strassenbahn einstiegen.

In den weiteren beiden Partien unterlagen die Iserlohn Roosters in der Eissporthalle am Seilersee gegen die Thomas Sabo Ice Tigers mit 3:4 nach Penaltyschiessen, Red Bull München siegte mit 3:2 in der Verlängerung gegen die Hamburg Freezers.

Die Ergebnisse >>

Die Tabelle>>