Schweizer Schiedsrichter leiten Nürnberger Spiele

Zittersieg gegen HuskiesZittersieg gegen Huskies
Lesedauer: ca. 1 Minute

Seit heute (bis zum 29. Februar) läuft das „Austausch-Programm" zwischen dem Schweizer Schiedsrichterverband und dem Deutschen Eishockey-Bund (DEB). Bereits vor drei Jahren fand ein solcher Austausch statt, und es soll auch nicht der letzte sein, wie der DEL-Schieds-richterbeauftrage Stefan Trainer bestätigte. Denn:

„Beide Seiten profitieren davon."

Während die eidgenössischen Referees Brent Schreiber (37), Reto Bertolotti (42)

und Danny Kurmann (38) in der DEL zum Einsatz kommen, leiten im Gegenzug ihre

deutschen Berufskollegen Willi Schimm (Waldkraiburg), Richard Schütz (Moers) und

Heiko Dahle (Berlin) Spiele der Nationalliga A und Thomas Schurr (Bad Wörishofen)

greift in der Nationalliga B zur Pfeife. Wie schon vermeldet, stehen auch die beiden

anstehenden Nürnberger Auftritte gegen Krefeld unter Schweizer Regie – das

Auswärtsspiel leitet der gebürtige Kanadier Brent Reiber, und zwei Tage später in

Nürnberg hat Profi Danny Kurmann das Kommando. Otto Sykora befürwortet die

Aktion: „Eine sehr gute Sache", so der Tigers-Manager.

Nachdem Stefan Trainer und sein Kollege Holger Gerstberger das Vorhaben im

Schiedsrichter-Ausschuß des DEB ausführlich diskutiert hatten („Alle Betroffenen

stehen dem Austausch sehr offen gegenüber.") und auch der Geschäftsführer des

Schweizer Schiedsrichter-Verbandes Heini Schmidt Grünes Licht gegeben hatte,

wurden die vier DEL-Unpartaiischen benannt. „Richard Schütz ist unser diesjähriger

WM-Schiedsrichter, Willi Schimm besitzt einige internationale Erfahrung und Heiko

Dahle soll weiter aufgebaut werden", erklärte Trainer die Auswahlkriterien. „Die

Massnahme ist auch ein Baustein unserer Ausbildung. Insgesamt ist es unser Ziel,

einen hohen internationalen Level zu erreichen."

Der grenzübergreifende Erfahrungsaustausch soll auch über diese Spielzeit hinaus

fortgeführt werden. Der internationale Eishockey-Verband IIHF plant laut Trainer ab

kommender Saison einen internationalen Schiedsrichter-Einsatz. Die sechs

beteiligten Nationen (Deutschland, Schweden, Finnland, Schweiz, Tschechien,

Russland) stellen dann je zwei ihrer Schiedsrichter ab, die u.a. für ihren

Auslandseinsatz zusätzlich von der IIHF geschult werden.