Schwachstelle: EffektivitätMünchen unterliegt Köln

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nach dem furiosen Sieg am vergangenen Sonntag gegen die Adler Mannheim empfingen die Red Bulls München am Freitag die Kölner Haie. Auch wenn die Domstädter schlechtes Wetter mitbrachten, glich die Stimmung zu Beginn der Partie eher einem Hoch. In einer durchweg temporeichen Begegnung gewannen die Gäste mit 2:1 (0:1, 1:0, 1:0) vor 4085 Zuschauern.

Das Spiel begann mit viel Tempo und Danny aus den Birken im Tor gegen seine ehemaligen Vereinskameraden. Die erste aufregende Szene ließ nicht lange auf sich warten. Richie Regehr hakte sich als letzter Mann ein und so gab es folgerichtig einen Penalty für die Haie, den Sebastian Uvira jedoch ungenutzt ließ. Circa 15 Minuten später zeigte Steve Pinizzotto, wie man es richtig macht und verwandelte einen Strafschuss zur 1:0-Führung für die Münchner.

Beide Teams spielten in der Offensive mit viel Druck und Aggressivität. Das einzige, was fehlte, waren bislang Tore aus dem Spielverlauf. Den 4085 Zuschauern in der Olympia-Eishalle war dies allerdings herzlich egal, denn egal welche Farben die Fans trugen, sie feuerten ihre Mannschaften an und bekamen in der 37. Minute den Ausgleich durch Patrick Hager und in der 47. Minute gar die Führung für die Rheinländer durch Nick Latta zu sehen. Wieder einmal gaben die Red Bulls einen Vorsprung aus der Hand. Die Gäste aus Köln standen jetzt sehr kompakt in der Defensive und ließen nur noch wenige Chancen der Gastgeber zu. „Die Special Teams haben heute den Unterschied gemacht“, so Kölns Coach Niklas Sundblad. Einzig in Unterzahl wurde es für die Haie gefährlich, denn die Münchner wollten mit allen Mitteln den Ausgleich, agierten aber zu ineffektiv. Jetzt war der Taktikfuchs Don Jackson gefragt. Was würde ihm noch einfallen? Eine Auszeit sollte den ersehnten Ausgleichstreffer vorbereiten. Der Erfolg blieb jedoch aus und die Gäste erkämpften sich letzten Endes verdient drei Punkte in München. „Ein Manko war heute sicherlich die Chancenverwertung. Das muss bis Sonntag besser werden“, so Neuzugang Tobias Wörle.

Entsprechend geknickt verließen die Red Bulls die Eisfläche. Don Jackson suchte nach Erklärungen: „Kleine Details wie das Blocken von Schüssen haben heute große Folgen gehabt. In Augsburg erwartet uns ein genauso schweres Spiel. Es wird das Spiel, auf das alle schauen werden.“

Tore: 1:0 (17:22) Steve Pinizzotto (Penalty), 1:1 (37:08) Patrick Hager (Jason Williams, Shawn Lalonde/5-3), 1:2 (46:27) Nickolas Latta (Fredrik Eriksson, Charles Stephens). Strafen: München 10, Köln 12 + 10 (Patrick Hager). Zuschauer: 4085.

Straubings Olympia-Held bleibt ‚dahoam‘
Marcel Brandt verlängert vorzeitig bis 2025/26 bei den Tigers

​Verteidiger Marcel Brandt bleibt den Straubing Tigers weitere vier Jahre erhalten. Schon in der Saison 2012/13 lief der Nationalspieler erstmals für den niederbayer...

Forderung nach Zuschauerzulassung
NRW-Clubs richten Offenen Brief an Ministerpräsident Wüst

​In einem an Ministerpräsident Hendrik Wüst und Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann gerichteten Offenen Brief fordern die vier DEL-Clubs aus NRW, die Kölner Haie,...

Youngster hat sich gut entwickelt
Krefeld Pinguine verlängern mit Philipp Mass

​Verteidiger Philipp Mass bleibt zwei weitere Jahre bei den Krefeld Pinguinen. Der 21-Jährige war in der vergangenen Saison von den RB Hockey Juniors aus der Alps Ho...

Söderholm nominiert 25 Spieler für Peking
Olympische Winterspiele 2022: Der finale Kader der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft

Bundestrainer Toni Söderholm gab am heutigen Dienstag, 25. Januar 2022, den finalen Kader der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft für die XXIV. Olympischen Winter...

Sportdirektor macht weiter – Trainer wird für 2022/23 gesucht
Christof Kreutzer bleibt bei den Schwenninger Wild Wings

​Christof Kreutzer wird auch künftig für die Schwenninger Wild Wings tätig sein. „Die Vertragsverlängerung ist ein wichtiges Signal dafür, dass wir den eingeschlagen...

Die DEL am Sonntag
DEG siegt im Derby – Ingolstadt macht es zweistellig

​Wieder einmal gab es nur ein Miniprogramm in der Deutschen Eishockey-Liga statt. Drei Spiele standen am Sonntag an – eines davon endete zweistellig, weil Nürnberg n...

Der ehemalige Stürmer der Düsseldorfer EG zu Gast im Instagram-Livestream
Daniel Kreutzer: „Ich denke schon, dass mein Ehrgeiz und mein Wille immer mehr zu wollen mich da hingebracht haben, wo ich hingekommen bin.“

Die Nummer 23 hängt unter dem Hallendach in Düsseldorf. Es ist die ehemalige Rückennummer von Daniel Kreutzer, der eine beeindruckende Karriere hingelegt hat. Für un...

Die DEL am Freitag
Nur zwei Spiele blieben übrig

​Die Pandemie hat die Deutsche Eishockey-Liga am Freitag stark ausgebremst. Lediglich zwei Spiele finden statt....

DEL Hauptrunde

Freitag 28.01.2022
Augsburger Panther Augsburg
1 : 2
Iserlohn Roosters Iserlohn
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Straubing Tigers Straubing
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Samstag 29.01.2022
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Straubing Tigers Straubing
Sonntag 30.01.2022
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Bietigheim Steelers Bietigheim
Sonntag 13.02.2022
Straubing Tigers Straubing
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Mittwoch 16.02.2022
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Freitag 18.02.2022
Straubing Tigers Straubing
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Kölner Haie Köln
- : -
EHC Red Bull München München
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Bietigheim Steelers Bietigheim