Schwaches Überzahlspiel beendet kurze ErfolgssträhneKrefeld unterliegt Iserlohn

Pinguine-Goalie Patrick Klein. (Foto: Imago)Pinguine-Goalie Patrick Klein. (Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nachdem sich die Krefeld Pinguine am Freitag für das Pre-Play-off-Aus in Wolfsburg revanchiert hatten, hofften die Krefelder Fans auch auf Wiedergutmachung für die vier Niederlagen gegen die Iserlohn Roosters in der vorigen Saison. Die Siege der Pinguine gegen Mannheim und Wolfsburg hatten 4444 Zuschauer in den König-Palast gelockt, davon allerdings auch rund 500 Iserlohner. Letztlich musste sich der KEV mit 1:2 (0:0, 0:1, 1:1) geschlagen geben.

Bis zur Mitte des ersten Drittels waren die Roosters auch dank einer Strafzeit gegen Krefeld in Minute drei leicht überlegen, aber etwa ab der 13. Minute fand Iserlohn nicht mehr statt. Die Pinguine dominierten das Spiel, konnten die Scheibe aber nicht im Tor der Roosters unterbringen, auch nicht, als Mike York in der Kühlbox saß. So ging es ohne Tore zum ersten Pausentee.

Auch im Mitteldrittel wurde sehr schnell ein Pinguin auf die Strafbank geschickt. Zwar hätte ein schöner Unterzahlkonter beinahe das 1:0 durch Christian Kretschmann erbracht, aber stattdessen schlug in der 23. Minute ein satter Schuss von Robert Raymond im Kasten von Patrick Klein ein, dem die Sicht versperrt war. In der Folge sah man ein verteiltes Spiel, bis in der 34. Minute Marko Friedrich 2+2 Strafminuten erhielt. Die Überzahlphase war die bis dahin schwächste im Pinguine-Spiel, die charakterisiert wurde von Einfallslosigkeit, Abschlussschwäche und kleinen Unkonzentriertheiten. Eine gute Leistung von Mathias Lange im Iserlohner Tor und fehlendes Schussglück der Pinguine halfen den Roosters, die knappe Führung in die zweite Pause zu retten.

Wiederum in der dritten Minute – diesmal des Schlussdrittels – gelang den Pinguinen der verdiente Ausgleich. David Fischer passte entlang der blauen Linie auf Nick St. Pierre, dessen Schuss von rechts auf das Roosters-Tor von Daniel Pietta unhaltbar abgefälscht wurde. Damit machte der Kapitän seinen Fehler, der zum 0:1 geführt hatte, wieder gut. Danach drängten die Krefelder auf ein zweites Tor, bremsten sich aber selbst durch drei weitere Strafzeiten. Die überstanden sie zwar schadlos, konnten aber ihrerseits zwei Iserlohner Strafzeiten auch nicht nutzen. In Minute 55 verlieren die ungestümen Krefelder Angreifer an der Iserlohner blauen Linie die Scheibe und ermöglichen den Roosters einen Überzahlangriff, den sie sehr gut ausspielen und Patrick Klein keine Chance lassen – 1:2. In der 58. Minute wird Mike York zum dritten Mal auf die Strafbank geschickt. Nachdem die erste Minute Überzahlspiel  den Pinguinen nichts eingebracht hat, nimmt Krefeld den Torwart vom Eis – die Scheibe jedoch will nicht ins Iserlohner Tor.

Jari Pasanen, der Trainer der Rooster, meinte zum Spiel: „Wir sind mit großem Respekt hergefahren. Krefeld war heute die bessere Mannschaft. Unser Unterzahlspiel und unser Torwart waren gut. Wir haben Glück gehabt.“  Rick Adduono hob das Schussverhältnis von 56:26 für die Pinguine heraus und lobte beide Mannschaften für ihr Unterzahlspiel und die gute Defensive.

Tore: 0:1 (23.) Raymond (York, Blank) PP1, 1:1 (43.) Pietta (St. Pierre, Fischer), 1:2 (55.) Jaspers (Macek, Caporusso). Strafen: Krefeld 12, Iserlohn 14. Schiedsrichter: Piechaczek – Winnekens. Zuschauer:  4444.


Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Auftaktspiel zwischen Kölner Haie und EHC Red Bull München am 15.09.22
DEL veröffentlicht Spielplan für die Saison 2022/23

Die Eishockey-Fans haben sehnsüchtig darauf gewartet. Jetzt steht der Spielplan für die kommende Spielzeit in der DEL fest. Und das Auftaktspiel der neuen Saison fin...

Schussstarker Verteidiger für die Löwen-Defensive
Löwen Frankfurt holen Simon Sezemsky aus Iserlohn

Der läuferisch und technisch versierte Abwehrspieler Simon Sezemsky kommt vom DEL-Club Iserlohn Roosters nach Frankfurt. ...

Angreifer kommt vom HC Ambri-Piotta
Eisbären Berlin verpflichten Peter Regin

Die Eisbären Berlin haben ihre Offensive verstärkt. Peter Regin wechselt vom HC Ambri-Piotta aus der Schweiz zum amtierenden Deutschen Meister. Der Center hat einen ...

Hessischer Aufsteiger erhält endgültig die Lizenz für die Erstklassigkeit
Jetzt offiziell: Löwen Frankfurt steigen in die DEL auf

Das Warten hat ein Ende, denn die Deutsche Eishockey Liga (DEL) gab heute nach Abschluss des Lizenzierungsverfahrens bekannt, dass die Löwen Frankfurt die Lizenz für...

Kanadischer Angreifer neu im Team
Augsburger Panther holen Ryan Kuffner aus Iowa

Die Augsburger Panther haben den ersten neuen Importspieler für die kommende Spielzeit unter Vertrag genommen. Der Kanadier Ryan Kuffner stürmt künftig für Augsburg ...

Finnischer Verteidiger kommt aus Turku
Ville Lajunen verstärkt die Schwenninger Wild Wings

​Ville Lajunen wechselt zu den Schwenninger Wild Wings. Der Finne spielte zuletzt in seinem Heimatland für TPS Turku. ...

Stürmer kommt aus Bremerhaven
Tye McGinn schließt sich dem ERC Ingolstadt an

​Der ERC Ingolstadt hat ein weiteres Puzzleteil seiner Offensive verpflichtet. Vom Liga-Konkurrenten Fischtown Pinguins kommt Stürmer Tye McGinn an die Donau. Der 1,...

Stürmer kommt vom EHC Red Bull München
Frank Mauer verstärkt die Eisbären Berlin

Die Eisbären Berlin haben Frank Mauer unter Vertrag genommen. Der 34 Jahre alte Stürmer wechselt vom Liga-Konkurrenten EHC Red Bull München zum DEL Rekordmeister. Ma...