Schützenfest in Niedersachsen - Straubing nun auch ohne GurycaDEL kompakt

Heute Nacht sicher "Schlaflos in Krefeld" - KEV-Coach Rick Adduono - Foto: Ronald Krivec www.stock4press.deHeute Nacht sicher "Schlaflos in Krefeld" - KEV-Coach Rick Adduono - Foto: Ronald Krivec www.stock4press.de
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Die Straubing Tigers verlieren mit Jan Guryca den nächsten Torwart durch Verletzung, gewinnen aber 2:1 nach Penaltyschießen bei den Augsburg Panthern. Die DEG Metro Stars setzten ihre Erfolgsserie nach einem 4:1 Sieg über die Hannover Scorpions fort. Die Kölner Haie entführen die Punkte beim 4:2 Auswärtssieg bei beim ERC Ingolstadt.

Grizzly Adams Wolfsburg - Krefeld Pinguine 10:2 (5:1; 3:0; 2:1)

Bei den Pinguinen musste Danijel Kovacic Scott Langkow ersetzten. Der Krefelder Back-up wird die ersten 27 Spielminuten so schnell nicht vergessen, denn genau so lange dauerte sein Arbeitstag. Dann ging er als geschlagener Mann von Eis und hatte sich bis dorthin sieben Tore gefangen. Je zweimal trafen Dzieduszycki, Hospelt und Laliberté, dazu Fischer mit einem Tor. Zwischenzeitlich durfte Dusan Milo mal, aber dieser Treffer hat nur statistischen Wert. Somit kam Patrick Vetter zu seinem ersten Einsatz. Für ihn lief es besser, jedoch auch der Tatsache geschuldet das die Niedersachsen ein bis zwei Gänge zurückschaltete. Die restlichen Tore machten Davis, Haskins und „Diesel“ mit seinem dritten Tor des Tages. Den zweiten kosmetischen Treffer steuerte Shividki bei.

Zuschauer 1.788

Adler Mannheim - Iserlohn Roosters 1:2 n.V. (1:1; 0:0; 0:0; 0:1)

Bereits ab der dritten Minute mussten die Adler auf Denis Reul verzichten. Grund für den Ausfall war ein harter Check der an der Bande endete. Der 22-jährige Defensivspieler wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Noch während Reul am Boden lag nutze Mike York die Chance um die Führung zu erzielen. Diese wurde wenig später durch Yannic Seidenberg egalisiert. Bis zu Ende der sechzigsten Minute sollten, vor allem wegen zweier Ausgezeichneter Torleute, keine Tore mehr fallen. In der Verlängerung heimsten die Roosters durch ein Tor von Tobis Wörle zu Zusatzpunkt ein.

Zuschauer 9.338

Hamburg Freezers - EHC München 1:0 (0:0; 1:0; 0:0)

Satte 42 Strafminuten hagelte es im ersten Abschnitt. Als besonders fleißig zeigten sich die Herren Buchwieser und Brooks, die ihre Differenzen auf dem undiplomatischen Weg beseitigten. Das erste und einzige Tor der Partie fiel in Abschnitt zwei durch Thomas Oppenheimer, natürlich in Überzahl. Viel mehr war in der Hansestadt nicht geboten.

Zuschauer 7.045

Thomas Sabo Ice Tigers - Eisbären Berlin 2:4 (0:2; 1:0; 1:2)

Mit zwei frühen Toren durch Darin Olver und Sven Felski wollte der Meister gleich mal klar stellen, wie er sich das Spiel vorstellt. Die Herrlichkeit hielt jedoch nur zwanzig Minuten an, denn im Mitteldrittel konnten die Franken durch T.J. Kemp verdient verkürzen. Der Schlussabschnitt sollte wieder planmäßig für die Hauptstädter verlaufen. Tore durch die Berliner Tallackson und Olver sowie zwischendurch der Nürnberger Stastny stellten den Endstand her.

Zuschauer 4.338

Augsburg Panther - Straubing Tigers 1:2 n.P. (1:0; 0:0; 0:1; 0:0; 0:1)

Conti gegen Guryca lautete die Torhüterbegegnung, da sowohl Tyler Weiman als auch Barry Brust verletzungsbedingt ausfielen. Vor allem Straubing tat sich bei den heimstarken Schwaben schwer, ins Spiel zu kommen. Somit ging die Führung durch Roloff im ersten Abschnitt in Ordnung. Dann der nächste Schock für die Tigers. Jan Guryca muss mit der Trage verletzt vom Eis gebracht werden und wird durch die Nummer drei, Max Englbrecht, ersetzt. Straubing baute in der Folge jedoch immer mehr Druck auf und wurde kurz vor Toreschluss mit dem Ausgleich durch Carsen Germyn belohn. Germyn war es dann ebenfalls, der den Niederbayern den Zusatzpunkt im Penaltyschießen sicherte.

Zuschauer 3.869

DEG Metro Stars - Hannover Scorpions 4:1 (1:0; 2:0; 1:1)

Trotz statistischen Schussübergewichts ließen die Düsseldorfer im ersten Abschnitt nichts anbrennen. Im Gegenteil, kurz vor Drittelende sorgte Jeff Ulmer für die Führung. Diese bauten Raimer und Kreuzer im Mitteldrittel aus. Im letzten Abschnitt ließen die Metro Stars etwas nach und so kamen die Scorpions zum Anschluss durch Gerrit Fauser. Den Endstand stellte Daniel Kreuzer per Empty-Net-Goal her.

Zuschauer 3.912

ERC Ingolstadt - Kölner Haie 2:4 (1:2; 1:1; 0:1)

In der zweiten Minute eröffnet der erst kürzlich vom ERCI zum KEC gewechselte Felix Schütz den Abend mit der Führung. Diese baute Jaspers aus, ehe Christoph Gawlik für den ersten Pausenstand sorgte. Gute Chancen des spannenden Spieles hatten die Teams auch im Mittelabschnitt. Die Tore gingen auf die Konten von Jared Ross auf Ingolstädter und Philip Gogulla auf Kölner Seite. Im letzten Abschnitt wurde es gut vier Minuten vor Spielende noch einmal kurios. Alex Weiß erzielt ein Tor, doch das Spiel geht weiter. Dass die Scheibe hinter der Line war entging dem Schiedsrichtergespann. Bei der nächsten Unterbrechung wurde mit dem Videobeweis jedoch für Gerechtigkeit gesogt.

Zuschauer 3.205

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Mittwoch 17.03.2021
Kölner Haie Köln
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Donnerstag 04.03.2021
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Freitag 05.03.2021
EHC Red Bull München München
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Augsburger Panther Augsburg
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Samstag 06.03.2021
Straubing Tigers Straubing
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Sonntag 07.03.2021
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Montag 08.03.2021
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Straubing Tigers Straubing
Adler Mannheim Mannheim
- : -
EHC Red Bull München München