Schnelle Hilfe bei Verletzungen während der WM in Österreich

Auflösung des Hockeyweb-GewinnspielsAuflösung des Hockeyweb-Gewinnspiels
Lesedauer: ca. 1 Minute

Anlässlich der Eishockey-Weltmeisterschaft in Wien steht ein Team von

Orthopädie-Technikern zur schnellen Versorgung bei Verletzungen zur

Verfügung. Vor allem bei den am häufigsten vorkommenden Verletzungen im

Knie- und Schulterbereich werden die Spezialisten der

Orthopädie-Technik Markgröningen (ORTEMA GmbH), mit den eigens für den Eishockeysport entwickelten Orthesen und Bandagen für die Teams zur Verfügung stehen.

Der Orthopädie-Techniker, Heiko Schmidgall, der Fa. ORTEMA steht für die Spieler

(Stadthalle Wien im Technischen Service Raum)

während der Weltmeisterschaft zur Verfügung.

Er wird mit dem Spieler, dem Arzt oder Physiotherapeuten, die

Versorgungsmöglichkeiten besprechen und die geeignete

Versorgungsmöglichkeit festlegen.

Hierzu zählen unter anderem:

Verletzungen im Kniegelenksbereich (Innenbanddehnungen, Innenbandanrisse, Distorsionen)

Verletzungen im Bereich der Schulter (Prellungen, Subluxationen, Muskel und Bandführung)

Verletzungen im Bereich der Wirbelsäule (Zerrungen, Distorsionen)

Verletzungen im Bereich des Ellenbogens und der Hand

Verletzungen im Bereich des Knöchels und Fußes

Das Konzept der ORTEMA bietet den Teams gleich mehrere Vorteile:

Schnelle Versorgung, unmittelbar nach der Verletzung.

Individuelle Anpassung der Orthesen durch neuartige, direkt verformbare Materialien vor Ort.
Je

nach Umfang der Verletzung können die Spieler mit Hilfe der Orthesen

und Bandagen unter Umständen bereits am nächsten Spiel wieder

auflaufen.

Die ORTEMA GmbH, offizieller Partner des DEB, gewährleistet diesen

neuartigen Versorgungsservice für alle Mannschaften und sämtliche

WM-Spiele in Wien (Stadthalle Wien im Technischer Service Raum )

innerhalb weniger Stunden.