Schneckenrennen an der DEL-SpitzeDEL kompakt

Die Krefeld Pinguine schnappten sich einen Punkt beim Deutschen Meister EHC Red Bull München. (Foto: GEPA pictures/ Markus Fischer)Die Krefeld Pinguine schnappten sich einen Punkt beim Deutschen Meister EHC Red Bull München. (Foto: GEPA pictures/ Markus Fischer)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Eisbären Berlin – Thomas Sabo Ice Tigers 2:3 (0:0, 0:2, 2:0, 0:1) n.V.

Die Gäste aus Nürnberg waren schon drauf und dran, alle drei Punkte aus Berlin zu entführen. John Mitchell (28.) und Petr Pohl (32.) brachten die Ice Tigers mit 2:0 in Führung. Gut drei Minuten nach Beginn des Schlussdrittels verkürzte Nick Petersen in Überzahl auf 1:2, ehe Mark Olver die Partie in die Overtime schickte (53.). Hier dauerte es zwei Minuten und 17 Sekunden, ehe Philippe Dupuis den Siegtreffer für die Nürnberger erzielte.

EHC Red Bull München – Krefeld Pinguine 3:2 (1:1, 0:0, 1:1, 1:0) n.P.

Das hatte sich der Meister aus München sicher anders vorgestellt. Denn der Underdog aus Krefeld legte zweimal vor, ging sogar noch in der 44. Minute durch Timothy Miller in Führung. Doch Brooks Macek glich die Partie in der 50. Minute aus. Im Penaltyschießen verwandelte Dominik Kahun den entscheidenden Versuch, sodass die Red Bulls an der Spitze der Liga bleiben. Zuvor hatten Nick St. Pierre für Krefeld und Jason Jaffray für München getroffen.

Adler Mannheim – Augsburger Panther 1:5 (0:3, 1:2, 0:0)

Das Spiel lief von Beginn an gegen die Mannheimer. Zwischen der zehnten und 17. Minute zogen die Panther nach Treffern von Arvids Rekis, Gabriel Guentzel und Evan Trupp auf 3:0 davon. Doch es wurde noch bitterer: Trevor Parkes (27.) und Matt White (30., Überzahl) erhöhten sogar auf 5:0 für Augsburg. Den Adlern gelang nur noch der Ehrentreffer durch Chad Kolarik.

Grizzlys Wolfsburg – Schwenninger Wild Wings 2:3 (0:2, 0:0, 2:0) n.V.

Schon nach 82 Sekunden lagen die Wild Wings durch Andreé Hult vorne. Stefano Giliati erhöhte sogar auf 2:0 (8.). Doch Wolfsburg kam nochmal zurück. In Überzahl stellte Gerrit Fauser den Anschluss her (43.). Gut zwei Minuten vor Schluss glich Robert Bina aus. In der 64. Minute nutzte Will Acton ein Powerplay in der Overtime zum Siegtreffer.

Am Mittwoch stehen noch die Spiele zwischen den Iserlohn Roosters und den Fischtown Pinguins Bremerhaven sowie zwischen den Straubing Tigers und der Düsseldorfer EG auf dem Plan.

Vertragsverlängerung für Saison 2019/20
Brandon Reid und Pierre Beaulieu bleiben Trainer der Krefeld Pinguine

​Nach zehn Siegen aus 17 Spielen und daraus resultierenden 27 Punkten verlängern die Krefeld Pinguine die Arbeitsverträge mit ihrem Trainergespann Brandon Reid und P...

Schulterverletzung: 4 bis 6 Wochen Pause
Adler Mannheim: Moritz Seider verletzt

Adduktoren: Auch Defensiv-Kollege Cody Lampl muss passen....

Feste Größe in der Verteidigung
ERC Ingolstadt verlängert mit Sean Sullivan

Trainer Doug Shedden lobt: Ein Spieler, wie man ihn sich in jeder Mannschaft wünscht!...

Routinier: Der 31-jährige Russe blickt auf 10 Jahre KHL zurück
Krefeld Pinguine: Torwart Ilya Proskuryakov kommt

Keeper wurde mit HK Metallurg Magnitogorsk russischer Meister. ...

Engländer war zuletzt für die Sheffield Steelers tätig
Schwenninger Wild Wings: Paul Thompson neuer Trainer

Der 53-Jährige stand auch in Dänemark (Aalborg) und in Schweden (Ljungby) unter Vertrag....

Wegen des Wechsels zu RB München: Franken veröffentlichen Stellungnahme
Nürnberg Ice Tigers von Yasin Ehliz menschlich enttäuscht

Nationalspieler stand wohl bei den Tigern im Wort. ...

Kölner Haie vs. Düsseldorfer EG: Derby der Superlative
Transparente Banden beim DEL-Winter-Game

Novum in der Liga-Geschichte. Durchsichtigen Banden bieten eine bessere Sicht von allen Rängen. ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!