Schneckenrennen an der DEL-SpitzeDEL kompakt

Die Krefeld Pinguine schnappten sich einen Punkt beim Deutschen Meister EHC Red Bull München. (Foto: GEPA pictures/ Markus Fischer)Die Krefeld Pinguine schnappten sich einen Punkt beim Deutschen Meister EHC Red Bull München. (Foto: GEPA pictures/ Markus Fischer)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Eisbären Berlin – Thomas Sabo Ice Tigers 2:3 (0:0, 0:2, 2:0, 0:1) n.V.

Die Gäste aus Nürnberg waren schon drauf und dran, alle drei Punkte aus Berlin zu entführen. John Mitchell (28.) und Petr Pohl (32.) brachten die Ice Tigers mit 2:0 in Führung. Gut drei Minuten nach Beginn des Schlussdrittels verkürzte Nick Petersen in Überzahl auf 1:2, ehe Mark Olver die Partie in die Overtime schickte (53.). Hier dauerte es zwei Minuten und 17 Sekunden, ehe Philippe Dupuis den Siegtreffer für die Nürnberger erzielte.

EHC Red Bull München – Krefeld Pinguine 3:2 (1:1, 0:0, 1:1, 1:0) n.P.

Das hatte sich der Meister aus München sicher anders vorgestellt. Denn der Underdog aus Krefeld legte zweimal vor, ging sogar noch in der 44. Minute durch Timothy Miller in Führung. Doch Brooks Macek glich die Partie in der 50. Minute aus. Im Penaltyschießen verwandelte Dominik Kahun den entscheidenden Versuch, sodass die Red Bulls an der Spitze der Liga bleiben. Zuvor hatten Nick St. Pierre für Krefeld und Jason Jaffray für München getroffen.

Adler Mannheim – Augsburger Panther 1:5 (0:3, 1:2, 0:0)

Das Spiel lief von Beginn an gegen die Mannheimer. Zwischen der zehnten und 17. Minute zogen die Panther nach Treffern von Arvids Rekis, Gabriel Guentzel und Evan Trupp auf 3:0 davon. Doch es wurde noch bitterer: Trevor Parkes (27.) und Matt White (30., Überzahl) erhöhten sogar auf 5:0 für Augsburg. Den Adlern gelang nur noch der Ehrentreffer durch Chad Kolarik.

Grizzlys Wolfsburg – Schwenninger Wild Wings 2:3 (0:2, 0:0, 2:0) n.V.

Schon nach 82 Sekunden lagen die Wild Wings durch Andreé Hult vorne. Stefano Giliati erhöhte sogar auf 2:0 (8.). Doch Wolfsburg kam nochmal zurück. In Überzahl stellte Gerrit Fauser den Anschluss her (43.). Gut zwei Minuten vor Schluss glich Robert Bina aus. In der 64. Minute nutzte Will Acton ein Powerplay in der Overtime zum Siegtreffer.

Am Mittwoch stehen noch die Spiele zwischen den Iserlohn Roosters und den Fischtown Pinguins Bremerhaven sowie zwischen den Straubing Tigers und der Düsseldorfer EG auf dem Plan.

Ex-Eisbären-Coach wechselt nach München
Clément Jodoin verstärkt das Trainerteam der Red Bulls

​Der Kanadier Clément Jodoin verstärkt ab sofort das Trainerteam des Deutschen Meisters Red Bull München. Nachdem Toni Söderholm seit 1. Januar dieses Jahres die Auf...

Vierter ERCI-Heimsieg in Folge
Doug Shedden: „Ich hätte fast gelächelt“

Der ERC Ingolstadt spielt auch gegen Köln nicht über die vollen 60 Minuten konsequent, erarbeitet sich aber den Dreier gegen die Haie – und macht damit seinen Traine...

Personalwechsel in Köln
Haie-Trainer Peter Draisaitl freigestellt, Dan Lacroix übernimmt bis Saisonende

Die Haie reagieren auf die Entwicklung der letzten Wochen mit drei wichtigen Personalentscheidungen....

Top-Torjäger verpasst CHL-Finale
Maximilian Kastner fehlt den Red Bulls München wochenlang

​Der EHC Red Bull München muss mehrere Wochen auf Maximilian Kastner verzichten. Der Topstürmer in Reihen des Deutschen Meisters zog sich am vergangenen Freitagabend...

Gefühlseskalation: „Ohne Schiri habt ihr keine Chance“
Derby bei den Straubing Tigers geht an Red Bull München

„Ohne Schiri habt ihr keine Chance“, schallte es beim Derby zwischen den Straubing Tigers und dem EHC Red Bull München von den Rängen. Denn das dritte Team stand mit...

Alle Neuheiten der Version 4.4.0
Neues iOS Update für die Hockeyweb App

Wir haben Deutschlands beliebtester Eishockey App eine Frischzellenkur verpasst. Hier die Details zum iOS 4.4.0 Update:...

Ein Großer geht!
DEL-Rekordtorschütze Michael Wolf beendet nach der Saison seine Karriere

Mit Michael Wolf - 152-facher Nationalspieler, Kapitän von Red Bull München und Rekordtorschütze der DEL - verliert Eishockey-Deutschland verliert einen ganz großen ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!