Schlussstrich ziehen und neu startenTeamcheck: Kölner Haie

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Tabellenkeller, Trainerwechsel und dann der undankbare elfte Tabellenplatz. Die Saison 2014/15 lief für die Kölner Haie alles andere als erfolgreich. Doch die Wunden der letzten Saison sind längst verheilt und Geschichte. Diese Saison greift der KEC nach Größerem.

Nach den ersten zehn Hauptrunden-Spielen standen die Haie auf Platz 13 der Tabelle. Die Verantwortlichen des KEC handelten: Ingolstadts Meistertrainer Niklas Sundblad löste im Oktober 2014 Uwe Krupp als Cheftrainer ab. Neuer Wind verhalf dem Team zwar in der Tabelle nach oben, jedoch endete die Saison mit dem elften Platz – das Team verpasste die Play-offs. „Letzte Saison lag es an vielen Faktoren. Wir müssen einen Schlussstrich ziehen und neu in diese Saison starten“, erklärt Sundblad.

Genau dies taten die Verantwortlichen des KEC. Für die kommende Spielzeit wird viel Fluktuation im Kader frischen Wind bringen. 13 Neuzugänge ersetzen in diesem Jahr die elf Abgänge bei den Kölner Haien.

Mit den neuen Torhütern Gustaf Wesslau und Daniar Dshunussow hat der KEC einen mehr als würdigen Ersatz für Danny aus den Birken und Back-up Sebastian Stefaniszin gefunden. Das Verteidiger-Duo Andreas Holmqvist und Daniel Tjärnqvist wird durch den Kanadier Shawn Lalonde und den Schweden Fredrik Eriksson ersetzt. Zu ihnen stößt mit Maximilian Faber außerdem ein junges deutsches Talent.

Mit Per Aslund, Johannes Salmonsson, Patrick Hager, Dragan Umicevic und Jean-Francois Boucher verpflichtete der KEC sechs schnelle und gefährliche Stürmer. Zusammen mit Kanadier Jason Williams werden sie John Tripp, Chris Minard, Jamie Johnson und Mike Iggulden ersetzen und die Offensive verstärken. Neben den zahlreichen Neuzugängen, sollte man jedoch keinesfalls Leistungsträger wie Moritz Müller, Alexander Sulzer, Philip Gogulla oder Sebastian Uvira außer Acht lassen.

Niklas Sundblad blickt zuversichtlich auf die neue Saison: „Wir haben sehr viel individuelle Qualität in der Mannschaft. Die Jungs halten zusammen und in der Kabine herrscht eine Superstimmung.“

Für die kommende Spielzeit ist die Mannschaft um Kapitän Moritz Müller bestens aufgestellt. Die Ziele der Haie sind eindeutig. Sie wollen mit den besten Teams der Liga mitspielen. „Sportlich werden wir uns auf schnelles, offensives und technisch gutes Eishockey freuen können.“ Auf die Frage, wo das Team am Ende der Hauptrunde stehen wird, möchte sich jedoch niemand konkret festlegen. Über eines ist Niklas Sundblad jedoch sicher: „Die Liga ist sehr eng, aber wir haben eine gute Mannschaft. Wir wollen die Play-offs erreichen und dann sehen wir, was noch passiert.“

Fazit: Die Haie werden diese Saison definitiv mit den besten Teams der Liga auf den oberen Tabellenplätzen mitspielen und die Spitze angreifen. Die individuelle Qualität des Kaders und der Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft werden den Haien zu einer erfolgreichen Saison 2015/16 verhelfen. Hockeyweb sieht die Haie am Ende der Hauptrunde auf einem Play-off-Rang.