Schiedsrichter bereiten sich auf Saison vor

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Wie in jedem Jahr bereitet

sich auch die Schiedsrichtergarde auf die neue Eishockeysaison vor. Vor

kurzem fanden die aktuellen Schiedsrichterlehrgänge des Deutschen

Eishockey-Bundes e.V. (DEB) im Bundesleistungszentrum Füssen statt. Vier

Lehrgänge haben den Rahmen der Weiterbildungsmaßnahmen gebildet.

Insgesamt nahmen 169 aktive Schiedsrichter teil. Sehr erfreulich ist,

dass 17% der Aktiven zum ersten Mal an den Lehrgängen teilgenommen

haben. Die 28 neuen Schiedsrichter und Schiedsrichterinnen zeigen das

große Interesse und reflektieren die konsequente Arbeit der

DEB-Verantwortlichen. Alle Teilnehmenden Schiedsrichter haben den

Lehrgang erfolgreich bestanden.

Neben dem üblichen Regeltest standen im Rahmen

der Weiterbildung auch umfangreiche Prüfungen im Bereich Fitness auf

der Agenda. So wurde der Lactat-Test unter der Leitung von Dr. Andreas

Martinschek durchgeführt. Durch das Hintegrundwissen des anerkannten

Mediziners, erhalten die Schiedsrichter zusätzlich wertvolle Hinweise

für ihr individuelles Training.

Wesentlicher Lehrgangsbestandteil waren in

diesem Jahr zudem die aktuellen Regeländerungen, auf die die Referees

ausführlich vorbereitet wurden. Anhand umfangreicher Videoschulungen

durch den Regelreferenten Gerhard Müller wurden darüber hinaus

Erkenntnisse aus der abgelaufenen Saison aufgearbeitet. Schwerpunkt

dabei waren erneut die sog. „Gefährlichen Aktionen“ aber auch legale

Bodychecks. Neue Wege ging der Schiedsrichterausschuss in diesem Jahr im

Bereich der Schulung der „Soft Skills“. Hier konnte man mit

Diplom-Sportlehrer Horst Lutz einen interessanten Redner zum Thema „Life

Kinetik“ gewinnen. Lutz coacht u. a die Fußballer von Borussia Dortmund

sowie den deutschen Spitzenskifahrer Felix Neureuther.

Dr. Andreas Martinschek: „Der Lactat-Test wird

neben einer weiteren speziellen Leistungsdiagnostik seit Jahren

durchgeführt. Neben dem Test im Sommer im Vorfeld der Saison erfolgt ein

weiterer Lactat-Test während der Saison. Die sehr guten Ergebnisse

zeigen, dass die Schiedsrichter in der Breite diese Möglichkeit nutzen,

um sich individuell aufgrund der jeweiligen Ergebnisse und daraus

abgeleiteten Trainingshinweise vorzubereiten. Die Jungs, und natürlich

auch die Damen, sind topfit!“

Gerhard Müller: „Vieles findet sich im

Regelbuch, aber auch in den diversen Bulletins wieder. Aber die Arbeit

mit Videobeispielen, die wir aus den Spielen in unseren Ligen und auch

den Spielen von Weltmeisterschaften erarbeiten, ist ohne Alternative und

besitzt aus diesem Grund auch einen deutlichen Schwerpunkt bei unseren

Lehrgängen.“

Gerhard Lichtnecker,

Schiedsrichterobmann: „Wir sind für die neue Saison gut vorbereitet.

Alle Beteiligten waren mit großem Engagement bei der Sache. Erfreulich

ist die Tatsache, dass wir erneut wieder eine große Zahl an neuen

Schiedsrichtern für den DEB-Bereich gewinnen konnten, die allesamt

überzeugt haben. Das zeigt wiederum die gute Arbeit im

Schiedsrichterbereich in den Landesverbänden, für die ich mich an dieser

Stelle noch einmal ausdrücklich bei den jeweiligen

Schiedsrichter-Obleuten bedanken möchte“.

Foto by City-Press - ovk