"Schicht" für DEG-Stürmer Hart

Das Vorbereitungsprogramm des ERC IngolstadtDas Vorbereitungsprogramm des ERC Ingolstadt
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Wie bereits angekündigt, startet Neuling ERC Ingolstadt nach der Länderspielpause seine Zusammenstellung des Kaders für die kommende Spielzeit. Bei den Planungen richten dabei die Verantwortlichen ihr erstes Augenmerk auf die Verpflichtung der Spieler des aktuellen Kaders, welche mit einem deutschen Pass ausgestattet sind und somit die Kontingentstellen nicht belasten werden. Einzige Ausnahme bildet dabei Sammy Groleau, der bereits mit einem Vertrag für die nächste Spielzeit ausgestattet ist und somit die erste der zwölf zu vergebenden Ausländerpositionen einnimmt. Über eine gültige Bindung an den ERCI verfügen neben Groleau auch Verteidiger Alexander „Sascha“ Genze und Nationalstürmer Neville Rautert. Für Genze, im Jahre 2000 von den Crocodiles Hamburg zu den Panthern gewechselt, ist es dann die vierte Spielzeit, die er im Trikot der Oberbayern absolvieren wird. Für Neville Rautert, der erst vor kurzem sein Debüt im Dress der deutschen Nationalmannschaft gab, ist es das dritte Jahr bei den Schanzern. Der Youngster kam in der Vorsaison vom Regionalligisten ERV Schweinfurt und schaffte somit den Sprung von der Viert- zur Erstklassigkeit. Als erste Verpflichtungen unterzeichneten jetzt mit Glen Goodall und Nikolaus „Nikki“ Mondt zwei aktuelle Spieler des ERCI einen Vertrag für die kommende Spielzeit. Goodall, seit neun Jahren als Eishockeyspieler in Deutschland tätig, erhält im kommenden Frühjahr seine deutsche Staatsbürgerschaft und belastet somit nicht mehr das Ausländerkontingent. Seine Deutschlandkarriere startete der Kapitän des aktuellen DEL-Teams 1993 beim damaligen Oberligisten EHC Klostersee und zählte von da an zu den Top-Scorern der jeweiligen Spielzeit. 1999 wechselte der verheiratete Familienvater von den Deggendorfer Flames nach Ingolstadt, wobei er auch in diesen Jahren seinen Fähigkeiten als Führungsspieler bewies. Mit dem 24 Jahre alten Ex-Düsseldorfer Nikolaus Mondt entschloss sich ein weiterer Stürmer, auch in der kommenden Saison für die Ingolstädter aktiv zu sein. „Nikki“ wechselte im November des vergangenen Jahres von seinem Heimatklub an der Brehmstraße nach Ingolstadt. Großen Anteil an seinem Entschluss, sich auch im kommenden Jahr wieder an die Panther zu binden, hatte dabei seine sportliche Perspektive, die er bei einem Engagement in Ingolstadt deutlich positiver sieht als bei seinem vorherigen Arbeitgeber. - Stürmer Mathias Hart von den DEG MetroStars erlitt bei seinem Länderspieldebüt in der Begegnung Deutschland gegen Slowenien einen Längseinriss im Innenband des linken Knies. Festgestellt wurde die Verletzung bei einer Kernspintomographie bei Dr. Gebing. Laut Mannschaftsarzt Dr. Alois Teuber hat der Youngster aber keine weiteren Kniebinnenschäden erlitten. Teuber: "Eine Operation ist nicht nötig. Der Spieler wird bei entsprechender Therapie vier bis sechs Wochen ausfallen." Damit ist die Saison für den gebürtigen Tegernseer wahrscheinlich beendet. Hart hatte sich gerade erst durch gute Leistungen im Verein seine Berufung durch Bundestrainer Hans Zach erspielt.