Saison-Aus für Bruno GervaisKreuz- und Innenbandriss

Lesedauer: ca. 1 Minute

„Nach Betrachtung der MRT-Aufnahmen müssen wir eine Ruptur des vorderen Kreuzbandes im linken Knie und mindestens eine Teilruptur des Innenbandes diagnostizieren“, sagt Eisbären- Mannschaftsarzt Dr. Jens Ziesche. „Es ist natürlich sehr schade für Bruno Gervais“, sagt der sportliche Leiter der Eisbären Berlin, Stefan Ustorf. „Er hat sich in seiner ersten Saison bei uns sehr gut etabliert und als Führungsspieler herauskristallisiert. Wir werden ihn auf dem Eis und in der Kabine vermissen. Wir schauen jetzt nach vorne und werden einen Weg finden, seinen Ausfall zu kompensieren.“

Kurzfristig wird nun wohl Stürmer Florian Busch in der Defensive aushelfen. Der 30-jährige half bereits vor Weihnachten in der Verteidigung aus.

Bruno Gervais war im Sommer nach Berlin gewechselt. Der 31-Jährige lief genau 31 Mal für die Eisbären Berlin auf, erzielte acht Treffer und assistierte elf Mal zu Torerfolgen seiner Nebenleute. Neben Gervais fehlt den Eisbären mit Nationalspieler Frank Hördler (Bänderriss im Handgelenk) ein weiterer Leistungsträger in der Abwehr langfristig.