Ryan Bayda: Ein lehrreiches erstes Jahr

Ryan Bayda - Foto: Carsten Schürenberg STOCK4press Ryan Bayda - Foto: Carsten Schürenberg STOCK4press
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Bayda selbst dachte, er hätte im Eishockey im Prinzip schon alles erlebt, so groß könnten der "Kulturschock" und die Umstellung auf die größere Eisfläche gar nicht sein. Doch dann kam das Trainingslager der Ice Tigers in Bad Tölz und die Unterkunft in der direkt an der Eishalle gelegenen Jugendherberge. "Ich habe wirklich viele schöne Erinnerungen an mein erstes Jahr in Deutschland, aber die Jugendherberge in Bad Tölz ist definitiv etwas, was ich niemals vergessen werde", sagt er heute. Viele seiner Bekannten hätten ihn in den vergangenen Wochen und Monaten nach seinen Erfahrungen in Deutschland gefragt. Neben der Jugendherberge erzählt Bayda seinen Freunden vor allem - wie könnte es anders sein - über das Fahren auf deutschen Autobahnen und das Oktoberfest in München.

Eine lehrreiche Erfahrung sei sein erstes Jahr in Deutschland gewesen, gesteht Bayda: "Für mich war es das erste Mal, dass ich außerhalb von Nordamerika gelebt und Eishockey gespielt hatte. Ich musste mich an beide Umstände erst gewöhnen. Das Eishockey hier ist komplett anders, angefangen von der Lautstärke und der Stimmung durch die Fans bei den Spielen bis hin zu den konstant gewöhnungsbedürftigen Leistungen der Schiedsrichter." Der Start in seine erste DEL-Saison war für Ryan Bayda wirklich nicht einfach. In seinen ersten sieben Pflichtspielen erzielte er gerade einmal einen Assist. Für die Verantwortlichen war das freilich kein Grund, in Panik zu verfallen. Man wusste um die Qualitäten des Neuzugangs, einzig die Umstellung bedurfte noch etwas Zeit. Sein erstes Tor gelang Bayda dann am 26. September 2010 gegen Augsburg. 16 weitere sollten im Verlauf der Hauptrunde noch hinzukommen. Beim Spiel in Berlin am 5. November 2010 erzielte er gleich drei Treffer und war damit maßgeblich am ersten Auswärtssieg der Ice Tigers in der Berliner o2-World beteiligt.

Zur absoluten Topform lief Bayda dann ab Mitte Januar auf. In 13 Spielen brachte er es auf sensationelle neun Tore und zwölf Assists. Spätestens da durfte auch dem Letzten klar geworden sein, wie wertvoll Ryan Bayda im Laufe der Saison für die Mannschaft der Ice Tigers geworden ist. Seine Leistungen wurden mit einem neuen Zwei-Jahres-Vertrag in Nürnberg belohnt. Für ihn selbst war es keine schwere Entscheidung, bei den Ice Tigers zu bleiben: "Meine Familie und ich haben es sehr genossen, in Nürnberg zu leben. Nürnberg ist so eine schöne Stadt und wir lieben die Altstadt. Die Organisation der Ice Tigers und die Leute, die für das Team arbeiten, sind alle richtig klasse."

Den Rest des Sommers verbringen die Baydas im kanadischen Saskatoon und am Emma Lake, einem nördlich von Saskatoon gelegenen See. Dort verbringt die Familie vor allem die Wochenenden. Was für den einen schon wie Urlaub klingt, ist für Ryan Bayda der Alltag im Sommer. Deshalb haben er und seine Frau Becky auch zwei Mal Urlaub gemacht. Einmal flogen sie für zehn Tage nach Phoenix, Ende Mai machten sie einen Angelurlaub im Norden von Saskatchewan.

Als absoluter Profi darf im Leben des Ryan Bayda natürlich auch das Sommertraining nicht zu kurz kommen. Fünf Mal pro Woche trainiert er hauptsächlich Ausdauer, an zwei bis drei Tagen kommen dann auch noch Kraftübungen hinzu. "Außerdem habe ich im letzten Jahr mit Yoga angefangen und es gefällt mir richtig gut", sagt er. In sechs Wochen kehrt Bayda wieder zurück nach Nürnberg, in sieben Wochen geht es endlich wieder aufs Eis. Wieder in Bad Tölz - Kulturschocks sind dieses Mal aber ausgeschlossen, jetzt dürfte der 194-fache NHL-Spieler ja wirklich schon alles erlebt haben.

(www.icetigers.de)

Vertrag bis 2022
Patrick Reimer bleibt bei den Nürnberg Ice Tigers

​Die Thoma Sabo Ice Tigers haben unmittelbar vor Beginn des Heimspiels gegen den ERC Ingolstadt ein wichtiges Zeichen gesetzt und die Vertragsverlängerung mit Patric...

Special Teams machen den Unterschied
Mannheim siegt knapp gegen Köln

Die Adler Mannheim konnten ihre Heimpartie gegen die Kölner Haie mit 4:3 gewinnen. Mannheim erzielt ein Unterzahl- und zwei Überzahltore. Nun nur noch drei Punkte hi...

Rund vier Wochen Pause für den formstarken Stürmer
Verletzungspause für Adler-Stürmer Krämmer

Die Adler Mannheim müssen voraussichtlich rund vier Wochen auf Angreifer Nico Krämmer verzichten. Der 27-jährige Landshuter zog sich bei der 4:5-Niederlage nach Pena...

Emotionen, Tore und Penaltyschießen
Umkämpftes Spiel in München geht an die Eisbären Berlin

​Zum 40. Spieltag der DEL empfingen die Red Bulls München die Eisbären Berlin. Die Eisbären konnten zuletzt unter Headcoach Serge Aubin nur zwei ihrer vergangenen fü...

4:1-Sieg gegen den ERC Ingolstadt
Jussi Rynnäs und die Krefeld Pinguine ziehen Panthern die Krallen

​Während der Kampf um den Fortbestand der Krefeld Pinguine weitergeht, setzte das Team ein Ausrufezeichen und besiegte den ERC Ingolstadt mit 4:1 (1:0, 1:0, 2:1). ...

Kanadier kommt vom chinesischen KHL-Club aus Peking
Kölner Haie verpflichten Justin Fontaine

​Die Kölner Haie haben Justin Fontaine unter Vertrag genommen. Der 32-jährige Kanadier wechselt als „Free Agent“ an den Rhein, um fortan die Offensive des achtmalige...

Verteidiger bleibt für zwei weitere Jahre
Schwenninger Wild Wings verlängern mit Colby Robak

​Die Schwenninger Wild Wings rüsten sich weiter für die Zukunft. Mit Verteidiger Colby Robak binden die Neckarstädter einen weiteren wichtigen Baustein. ...

2020 Euro für den guten Zweck – Gedenkminute für Sophie Kratzer
Frauen des ESC Planegg gewinnen im dritten Spiel gegen die EC-Männer

​Etwa 250 Zuschauer kamen zum „Eiswunder Planegg“, um beim dritten Derby zwischen dem Frauen-Bundesligisten ESC Planegg und dem Männerteam des EC Planegg-Geisenbrunn...

Vertragsverlängerung um mindestens ein weiteres Jahr
Nico Krämmer bleibt bei den Adler Mannehim

Während sich in der Deutschen Eishockey Liga der Kampf um die begehrten Playoff-Plätze und die beste Ausgangslage für die am 11. März beginnende K.-o.-Runde immer we...

Der Publikumsliebling verlängert
T.J. Trevelyan bleibt ein Augsburger Panther

​Der Publikumsliebling bleibt an Bord: Stürmer T.J. Trevelyan geht auch in der Saison 2020-2021 für die Augsburger Panther in der Deutschen Eishockey Liga auf Toreja...

Hadraschek und Pfaffengut verlängern um zwei Jahre
Deutsches Duo bleibt bei den Schwenninger Wild Wings

​Die Schwenninger Wild Wings haben mit den deutschen Stürmern Maximilian Hadraschek und Daniel Pfaffengut verlängert. ...

U20-Nationaltorhüter verlässt die Hannover Scorpions
Adler Mannheim vergeben Förderlizenz von Florian Mnich an VER Selb

Florian Mnich wird ab sofort für den VER Selb in der Oberliga auflaufen. Der 20-jährige Schlussmann erhält eine Förderlizenz für den Drittligisten. Gleichzeitig wurd...

DEL Hauptrunde

Sonntag 26.01.2020
Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg
4 : 1
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Düsseldorfer EG Düsseldorf
5 : 1
Iserlohn Roosters Iserlohn
Fischtown Pinguins Bremerhaven
4 : 1
Krefeld Pinguine Krefeld
Adler Mannheim Mannheim
4 : 3
Kölner Haie Köln
Augsburger Panther Augsburg
4 : 2
Straubing Tigers Straubing
Eisbären Berlin Berlin
2 : 1
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
5 : 1
EHC Red Bull München München
Dienstag 28.01.2020
Kölner Haie Köln
- : -
Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg
Donnerstag 30.01.2020
EHC Red Bull München München
- : -
Augsburger Panther Augsburg
Jetzt die Hockeyweb-App laden!
lll▷ Mit Top Quoten auf die DEL wetten!
DEL Wetten bei den besten Wettanbietern

Aktuelle Online Eishockey DEL Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL