Rückschlag für die Panther: 0:3 Heimniederlage gegen Eisbären

Das Vorbereitungsprogramm des ERC IngolstadtDas Vorbereitungsprogramm des ERC Ingolstadt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Das war keine große Weihnachtsbescherung für die Ingolstädter Fans: Nach den letzten guten Spielen zeigten die Panther am Donnerstagabend eine enttäuschende Leistung und verloren verdient mit 0:3 gegen die Berliner Eisbären.



Dabei begann das Spiel von beiden Seiten recht turbulent. Doch schon bei der ersten Überzahlsituation für die Panther zeigten sich Probleme im Spielaufbau. Sie konnten kein richtiges Powerplay aufbauen. Ganz anders die Gäste: In der 12. Minute gelang Shawn Heins nach einer Strafe für Markus Schröder das 1:0 für die Gäste. Was war nur mit den Panthern los? Zeigten sie vor einer knappen Woche gegen den Spitzenreiter Nürnberg noch eine Superleistung, so ging diesmal im ersten Drittel nichts zusammen. Selbst eine fast zweiminütige 5:3-Überzahl konnten sie nicht verwerten. Panther-Trainer Ron Kennedy nahm bereits nach 13 Minuten eine Auszeit, um seine Mannen aufzuwecken. Doch vergeblich: Auch das nächste Tor erzielten die Eisbären. Steve Walker gelang kurz vor Drittelschluss das 0:2.


Auch im zweiten Abschnitt änderte sich nicht viel. Zwar zeigten die Panther mehr Einsatz und Kampfgeist, ihr Spiel wurde allerdings kaum besser. Außerdem stand mit Oliver Jonas ein Meister seines Fachs im Gehäuse der Eisbären, der die wenigen Ingolstädter Chancen souverän zunichte machte.


Im letzten Drittel versuchten die Panther mit Gewalt, das Spiel noch herumzureißen. Als Eisbären-Stürmer Steve Walker in der 46. Minute nach einem hohen Stock mit Verletzungsfolge vorzeitig in die Kabine musste, witterten die Hausherren noch einmal Morgenluft. Doch selbst die fünfminütige Überzahl konnten sie nicht zu einem Treffer nützen. Kein Wunder, dass sich danach Resignation unter den rund 4500 Besuchern in der Saturn-Arena breit machte. Heute lief es einfach nicht. Da war dann auch das 0:3 durch Stefan Ustorf Sekunden vor dem Ende nur noch von statistischer Bedeutung.


Nach einer kurzen Weihnachtspause erwartet die Panther am 26.12. in Hamburg erneut eine schwere Aufgabe. Bei den Freezers, die in Köln eine 1:6-Schlappe kassierten, brennt der Baum: Die Playoff-Teilnahme ist in akuter Gefahr und der Trainerstuhl von Dave King wackelt bedenklich. Da werden sich die Oberbayern auf Einiges gefasst machen müssen! (an)

Jetzt die Hockeyweb-App laden!