Routiniers des EHC Red Bull München liefern gegen Eisbären ab4:2-Erfolg gegen Berlin

Der EHC Red Bull München gegen die Eisbären Berlin. (Foto: GEPA pictures/City-Press)Der EHC Red Bull München gegen die Eisbären Berlin. (Foto: GEPA pictures/City-Press)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Diese fanden sich drei gespielten Partien im Tabellenmittelfeld wieder. Gegen die Red Bulls sollte der zweite Sieg dieses Wochenendes her. Die Red Bulls hatten jedoch etwas dagegen und gewannen mit 4:2 (1:0, 2:2, 1:0) vor 4280 Zuschauern.

Die Mannschaft von Serge Aubin begann mit viel Druck und Tempo in Richtung des von Kevin Reich gehüteten Tors der Red Bulls. Während in den ersten Spielen die jungen Spieler der Red Bulls das Heft an sich rissen, so zeigten heute die Routiniers ihre Stärken. Den Anfang machte Publikumsliebling Kony Abeltshauser, der die Führung für die Gastgeber erzielte. Heute zeigten die erfahrenen Spieler, wie Gogulla, Ehliz und Voakes ihre Qualitäten und erzielten je ein Tor gegen die Eisbären. Was die Münchner Fans im Stadion sehr freute, war, dass drei der vier erzielten Tore der Red Bulls im Powerplay fielen, welches in der vergangenen Saison immer so ein wenig die Baustelle der Münchner gewesen war.

Die Eisbären standen den Red Bulls jedoch in nichts nach und bereiteten den Hausherrn in so mancher Situation nicht unerhebliche Probleme. Im dritten Spielabschnitt schien der Mannschaft von Serge Aubin ein wenig die Luft auszugehen. Torchancen wurden zunehmend seltener, während München ihre zwei-Tore-Führung verwaltete. Erst wenige Minuten vor Schluss schalteten die Eisbären noch einmal den Turbo zu und erhöhten merklich den Druck auf die Mannschaft von Don Jackson.

Alle Mühe der Eisbären blieb jedoch unbelohnt. Die Mannschaft von Serge Aubin bleibt damit nach vier Spielen auf Platz acht, während München mit zwölf Punkten nach vier Begegnungen einen optimalen Saisonstart hinlegt.  Yannick Seidenberg meint dazu: „Wir spielen mit vier Reihen gutes Eishockey und probieren, den Gegner früh unter Druck zu setzen.“

Eisbären-Coach Aubin war sichtlich enttäuscht, fand aber auch ein paar positive Aspekte: „Es war ein gutes Spiel von beiden Mannschaften. Die Strafzeiten haben weh getan. Die Special-Teams haben heute den Unterschied gemacht. Wir hatten viele Chancen, die wir nicht genutzt haben. Nach dem 2:4 war es dann schwer noch einmal zurückzukommen.“

Red-Bulls-Coach Don Jackson schien erleichtert und erklärte: „Kevin Reich und das Powerplay haben heute den Unterschied gemacht. Mit vier Siegen zu starten, ist schön, aber wir haben noch eine Menge Arbeit vor uns.“

Belarussischer Nationaltorhüter spielte zuletzt für Dinamo Minsk
ERC Ingolstadt verpflichtet Danny Taylor

Der ERC Ingolstadt verstärkt sich mit Danny Taylor. Der belarussische Nationaltorhüter war zuletzt für KHL-Club Dinamo Minsk aktiv und absolvierte in seiner bislang ...

Die DEL am Sonntag
Kölner Haie nun Vierter – Krefeld Pinguine düpieren die DEG

​Der gute Lauf der Kölner Haie geht weiter – und der KEC hat sich nun auch tabellarisch belohnt. Zwar gewannen die Domstädter bei den Augsburger Panthern erst nach P...

Die DEL am Freitag
Krefeld Pinguine setzen sich in München durch

​Der Freitagabend war in der Deutschen Eishockey-Liga für einige überraschende Ergebnisse reserviert....

Neuer Termin wohl im Dezember 2022
DEL Winter Game muss verschoben werden

​Das DEL Winter Game zwischen den Kölner Haien und den Adlern Mannheim muss erneut verschoben werden....

Vereinbarung mit SPORT1 endet
Telekom vergibt TV-Rechte für ausgewählte DEL-Spiele an Servus TV

Die Free TV-Spiele der DEL wechseln ab dem 05.12.21 den Sendeplatz. Die Deutsche Telekom intensiviert die Zusammenarbeit mit ServusTV und vergibt eine Sublizenz für ...

Die DEL am Dienstag
Schwenninger Wild Wings im Aufwind

​Lange klebten die Schwenninger Wild Wings auf dem letzten Platz der Deutschen Eishockey-Liga fest. Die Rote Laterne hatten die Schwarzwälder inzwischen an die Bieti...

Torhüter erhält Vertrag bis Mitte Januar
Nürnberg Ice Tigers verpflichten Alex Dubeau

Die Nürnberg Ice Tigers haben auf die Verletzung von Ilya Sharipov reagiert und mit Alex Dubeau einen weiteren Torhüter verpflichtet. Der 27-jährige Kanadier erhält ...

Torhüter bleibt bis 2024
Niklas Treutle verlängert bei den Nürnberg Ice Tigers

Die Nürnberg Ice Tigers haben einen wichtigen Leistungsträger für zwei weitere Jahre an sich gebunden: Der gebürtige Nürnberger Niklas Treutle hat seinen Vertrag bei...

DEL Hauptrunde

Dienstag 30.11.2021
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
EHC Red Bull München München
Donnerstag 02.12.2021
EHC Red Bull München München
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Freitag 03.12.2021
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Bietigheim Steelers Bietigheim
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Straubing Tigers Straubing
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
EHC Red Bull München München
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Kölner Haie Köln
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Sonntag 05.12.2021
Düsseldorfer EG Düsseldorf
- : -
Augsburger Panther Augsburg
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Straubing Tigers Straubing
- : -
EHC Red Bull München München
Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Kölner Haie Köln