Roosters zittern sich zum Sieg gegen die Panther

Roosters: Fünf Tore im Schlussdrittel lassen die Fans jubelnRoosters: Fünf Tore im Schlussdrittel lassen die Fans jubeln
Lesedauer: ca. 1 Minute

Welch ein Zittersieg für die Iserlohn Roosters. Mit 4:3 besiegten die Roosters am Freitagabend die Augsburger Panther in einem packenden Eishockeykrimi. Torhüter Dimitrij Kotschnew erwies sich dabei einmal mehr als Fels in der Brandung. Obwohl mit Brüggemann und Bartolone zwei Akteure fehlten, konten die Sauerländer den knappen Vorsprung glücklich, aber keineswegs unverdient über die "Ziellinie" retten.

Den besseren Start ins Match erwischten die Roosters. Von Beginn an übten sie Druck auf das von Karg gehütete Panther-Tor aus. Blacks Führungstreffer (6.) konnten die Panther zwar durch Strakhov (11.) ausgleichen, aber Higgins (13.), Cipolla (17.) , und Verwey (18.) erhöhten auf 4:1. Moesers Powerplaytreffer vierzig Sekunden vor Drittelende zum 4:2 hielt die Panther aber weiter im Spiel.

Im zweiten Dritte kamen die Panther besser ins Spiel. Schnell schafften sie durch Miner den Anschlusstreffer zum 4:3. Iserlohn hatte sich durch unnötige Abspiel -und Abwehrfehler immer wieder selbst in Schwierigkeiten gebracht. Vor dem Panthertor wurden zudem gute Gelegenheiten vertan. Zum Glück konnten sich die nervös agierenden Roosters auf Dimitrij Kotschnew verlassen, der ein ums andere Mal die Fehler seiner Vorderleute ausbügelte.

Auch im letzten Abschnitt hatten die Panther die zwingenderen Torchancen. Die Roosters versuchten mit schnellen Kontergegenstößen zum Erfolg zu kommen, scheiterten aber am sich steigernden Karg im Tor der Fuggerstädter. Die letzten Minuten wurden für die Roosters zu einer wahren Abwehrschlacht. Auch die Herausnahme Kargs wenige Sekunden vor Spielende half den Panthern nicht mehr. Iserlohn konnte sich immer wieder aus der Umklammerung befreien und sicherte sich am Ende drei weitere wichtge Punkte im Kampf gegen den Abstieg.

Tore:
1:0 (5:07) Black (King); 1:1 (10:32) Strakhov (Fortier); 2:1 (12:42) Higgins (Cipolla, Cooper); 3:1 (16:10) Cipolla (Henderson, Higgins); 4:1 (17:48) Verwey (Goldmann, Adams); 4:2 (19:20) Moeser (Miner, Savard) 5-4PP; 4:3 (22:31) Miner (Carter, Oravec)

Schiedsrichter: Michael Langer

Strafminuten: Iserlohn Roosters 14 - Augsburger Panther 16

Zuschauer: 3377