Roosters zittern sich zum Sieg gegen die Panther

Roosters: Fünf Tore im Schlussdrittel lassen die Fans jubelnRoosters: Fünf Tore im Schlussdrittel lassen die Fans jubeln
Lesedauer: ca. 1 Minute

Welch ein Zittersieg für die Iserlohn Roosters. Mit 4:3 besiegten die Roosters am Freitagabend die Augsburger Panther in einem packenden Eishockeykrimi. Torhüter Dimitrij Kotschnew erwies sich dabei einmal mehr als Fels in der Brandung. Obwohl mit Brüggemann und Bartolone zwei Akteure fehlten, konten die Sauerländer den knappen Vorsprung glücklich, aber keineswegs unverdient über die "Ziellinie" retten.

Den besseren Start ins Match erwischten die Roosters. Von Beginn an übten sie Druck auf das von Karg gehütete Panther-Tor aus. Blacks Führungstreffer (6.) konnten die Panther zwar durch Strakhov (11.) ausgleichen, aber Higgins (13.), Cipolla (17.) , und Verwey (18.) erhöhten auf 4:1. Moesers Powerplaytreffer vierzig Sekunden vor Drittelende zum 4:2 hielt die Panther aber weiter im Spiel.

Im zweiten Dritte kamen die Panther besser ins Spiel. Schnell schafften sie durch Miner den Anschlusstreffer zum 4:3. Iserlohn hatte sich durch unnötige Abspiel -und Abwehrfehler immer wieder selbst in Schwierigkeiten gebracht. Vor dem Panthertor wurden zudem gute Gelegenheiten vertan. Zum Glück konnten sich die nervös agierenden Roosters auf Dimitrij Kotschnew verlassen, der ein ums andere Mal die Fehler seiner Vorderleute ausbügelte.

Auch im letzten Abschnitt hatten die Panther die zwingenderen Torchancen. Die Roosters versuchten mit schnellen Kontergegenstößen zum Erfolg zu kommen, scheiterten aber am sich steigernden Karg im Tor der Fuggerstädter. Die letzten Minuten wurden für die Roosters zu einer wahren Abwehrschlacht. Auch die Herausnahme Kargs wenige Sekunden vor Spielende half den Panthern nicht mehr. Iserlohn konnte sich immer wieder aus der Umklammerung befreien und sicherte sich am Ende drei weitere wichtge Punkte im Kampf gegen den Abstieg.

Tore:
1:0 (5:07) Black (King); 1:1 (10:32) Strakhov (Fortier); 2:1 (12:42) Higgins (Cipolla, Cooper); 3:1 (16:10) Cipolla (Henderson, Higgins); 4:1 (17:48) Verwey (Goldmann, Adams); 4:2 (19:20) Moeser (Miner, Savard) 5-4PP; 4:3 (22:31) Miner (Carter, Oravec)

Schiedsrichter: Michael Langer

Strafminuten: Iserlohn Roosters 14 - Augsburger Panther 16

Zuschauer: 3377


Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
1:4 gegen Dynamo Pardubice
Eisbären Berlin verlieren im Finale des Dolomitencups

​Zum ersten Mal in der Geschichte des Dolomitencups stemmt ein Team aus Tschechien die Turniertrophäe: Dynamo Pardubice gewann das Endspiel am Sonntagabend gegen den...

5:2 gegen den EHC Biel
Dolomitencup: Kleines Finale wird zur Augsburger Tor-Party

​Der Finaltag bei der 16. Auflage des Dolomitencups wurde am Sonntag mit einer Tor-Party eingeläutet: Im Spiel um Platz 3 fegten die Augsburger Panther den EHC Biel-...

3:2 gegen den EHC Biel
Eisbären Berlin stehen im Finale des Dolomitencups

​Die Eisbären Berlin brechen ihr „Tabu“: Erstmals zieht der aktuelle DEL-Meister ins Endspiel des Dolomitencups ein. In einem wahren Herzschlagfinale setzte sich der...

Neuzugang aus der ECHL
Nürnberg Ice Tigers verpflichten Verteidiger Hayden Shaw

​Die Nürnberg Ice Tigers haben den US-amerikanischen Verteidiger Hayden Shaw für die kommende DEL-Saison 2022/23 unter Vertrag genommen. Der 26-jährige Linksschütze ...

Dolomitencup in Neumarkt
Augsburger Panter unterliegen Dynamo Pardubice

​Besser hätte die erste Teilnahme am Dolomitencup in Neumarkt nicht laufen können: Dynamo Pardubice hat sich seine Premiere am Freitagabend in der mit knapp 1000 Zus...

Turnier in Südtirol geht zum 16. Mal über die Bühne
Eisbären Berlin und Augsburger Panther starten beim Dolomitencup

​Der Sommer hat zwar noch Hochkonjunktur, trotzdem ist die Eishockeyfreude im Südtiroler Unterland riesig. Grund dafür ist der Dolomitencup, der vom Freitag bis zum ...

Hockeyweb-Reporter Ronald Toplak zum Karriere-Ende von Jens Baxmann
Baxi, das war Jensationell!

Eine schwere Augenverletzung zwingt Jens Baxmann (37), der sieben Meisterschaften mit dem EHC Eisbären Berlin gewann, die Karriere vorzeitig zu beenden. Hockeyweb-Re...

Karriereende nach Verletzung
Ex-Nationalspieler Jens Baxmann muss seine aktive Laufbahn beenden

Der Verteidiger erlitt im Januar beim Training eine Augenverletzung. Zwar konnte das Schlimmste verhindert werden, doch macht die Verletzung eine Fortsetzung der Kar...

DEL Hauptrunde

Donnerstag 15.09.2022
Kölner Haie Köln
- : -
EHC Red Bull München München
Freitag 16.09.2022
Düsseldorfer EG Düsseldorf
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Straubing Tigers Straubing
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Bietigheim Steelers Bietigheim
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Augsburger Panther Augsburg