Roosters wollen ersten Sieg gegen Ex-Trainer Poss

Roosters: Fünf Tore im Schlussdrittel lassen die Fans jubelnRoosters: Fünf Tore im Schlussdrittel lassen die Fans jubeln
Lesedauer: ca. 1 Minute

Zum dritten Mal kreuzen am Freitagabend die Iserlohn Roosters und die Nürnberg Ice Tigers die Schläger. In den ersten beiden Vergleichen mussten die Roosters mit 2:5 zu Hause und 2:7 in Nürnberg zwei empfindliche Niederlagen einstecken. Das soll im dritten Vergleich nach dem Willen der Iserlohner natürlich anders werden.

Durch den 3:1 Erfolg am vergangenen Sonntag in Frankfurt konnten die Roosters ihre kleine Negativserie von drei sieglosen Spielen hintereinander beenden. Nach der Niederlage der Hannover Scorpions am Dienstag gegen die Lions beträgt der Abstand zwischen den Sauerländern und den sich auf Rang 13 befindenden Scorpions nun neun Punkte bei nun endlich gleicher Spielanzahl.

Ob die Iserlohner Stürmer Bryan Adams, Matt Higgins und Christian Hommel am Freitag gegen Nürnberg auflaufen können, ist noch nicht ganz sicher. Sie konnten zwar am Neujahrstag mittrainieren und brennen auf einen Einsatz, aber noch steht ein kleines Fragezeichen hinter ihnen.

Das Iserlohner Trainergespann hofft auf eine ähnlich kämpferisch starke Leistung über sechzig Minuten, wie zuletzt in Frankfurt und auf ein verbessertes Powerplay, an dem in den letzten Trainingseinheiten gefeilt wurde.

Nürnbergs Coach Greg Poss dürfte sein Team bei seiner zweiten Rückkehr in dieser Saison an die Iserlohner Bande erneut besonders "heiß" machen. Schon im Hinspiel, damals noch unter Coach Dave Whistle, fanden die Roosters kaum ein Mittel gegen sein pfeilschnelles Torpedosystem. Verzichten muss der sympathische Amerikaner auf Verteidiger Christian Schönmoser und auf Sturmtalent Josef Menauer (beide Kreuzbandriss), sowie den Ex-Rooster Lasse Kopitz, der nach einer leichten Gehirnerschütterung noch geschont werden soll.

Die Gesamtbilanz spricht für das Team von der Noris. In insgesamt vierzehn Vergleichen gab es bisher acht Siege für Nürnberg und sechs für das Team vom Seilersee. Erstes Bully ist am Freitagabend um 19:30 Uhr in der Eissporthalle am Seilersee. Schiedsrichter der Begegnung wird der 38-jährige Heiko Dahle sein, der für den SC Charlottenburg Berlin pfeift. Ihm assistieren die Linesmen Udo Scholz und Richard Brodnicki.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!