Roosters verpflichten weiteren Stürmerneuzugang

Roosters: Fünf Tore im Schlussdrittel lassen die Fans jubelnRoosters: Fünf Tore im Schlussdrittel lassen die Fans jubeln
Lesedauer: ca. 2 Minuten

DEL-Club Iserlohn hat am Nachmittag einen weiteren Stürmer verpflichtet. Der Kanadier Jason King unterzeichnete einen Jahresvertrag bei den Sauerländern. Der 26-jährige wechselt vom schwedischen Eliteligaclub aus Skelleftea nach Iserlohn. „Nach Bob Wren haben wir damit einen weiteren Mann mit Torriecher unter Vertrag nehmen können“, so Roostermanager Karsten Mende.


„Mit Bob Wren und Jason King haben wir zwei neue, hervorragende Stürmer, die in der Lage sind, unsere Mannschaft offensiv stärker zu machen“, betont Mende. Noch aber sei nicht klar, ob die zwei Spieler auch gemeinsam in einer Reihe auflaufen würden. „Die Vorbereitungszeit wird zeigen, in welcher Zusammensetzung unsere Jungs spielen werden.“ Mit Michael Wolf, Ryan Ready, Robert Hock oder David Sulkovski hätten noch weitere Topspieler der Roosters die Gelegenheit, in einer Topreihe zu agieren.


Jason King stammt aus dem kleinen Ort Corner Brook in der kanadischen Provinz Newfoundland. Seine Eishockeykarriere begann er als 18-jähriger bei den Halifax Mooseheads in der kanadischen Juniorenliga QMJHL. Mit 99 Punkten in seinem dritten und letzten Juniorenjahr und einer Plus/Minus-Statistik von „+36“, machte King beim Entry Draft 2001 auch die Vancouver Canucks auf sich aufmerksam und wurde in der fünften Runde an 212. Position ausgewählt. Zwar verbrachte King sein erstes Profijahr fast ausschließlich beim Farmteam der Canucks, den Manitoba Moose, dennoch wurde er insgesamt acht Mal in der NHL eingesetzt. Ein Jahr später schien der NHL-Durchbruch gelungen zu sein. Schon im Trainingslager beeindruckte King die Verantwortlichen in Vancouver, so dass er es in der NHL-Saison 2003/04 auf insgesamt 47 Einsätze (12 Tore, 9 Assists) brachte. Seine Konstanz reichte dennoch nicht aus. Nach der Hälfte der Saison schickten ihn die Canucks zurück nach Winnipeg, dann folgte das NHL-Streikjahr, dass King komplett bei den Moose absolvierte. Leider zog er sich kurz vor Ende seiner dritten Profisaison eine schwere Kopfverletzung zu, die ihn dazu zwang, fast ein neun Monate kein Eishockey zu spielen. Erst spät in der Saison kehrte er in die Mannschaft aus Manitoba zurück, schoss dennoch 20 Tore in 36 Spielen und stellte unter Beweis, an die alte Leistungsfähigkeit anschließen zu können. Weil Vancouver allerdings nicht bereit war, seine vertraglichen Forderungen für die Saison 2006/07 zu erfüllen, wechselte er in die schwedische Eliteliga und war auch dort erfolgreich. Mit 15 Toren in 55 Spielen gehörte er zu den Topskorern in seiner Mannschaft und zu den besten Torschützen in der gesamten Liga.


„Jason kann aus allen Positionen Tore schießen, hat einen absoluten Torriecher und kann sowohl als Links- und Rechtsaußen spielen“, beschreibt Mende die spielerischen Qualitäten seines Neuzugangs.

Abschied aus der DEL
Servus, Greile: ERCI-Legende wechselt im kommenden Sommer nach Deggendorf

Eine Ära geht im kommenden Frühjahr zu Ende: ERC-Rekordspieler Thomas Greilinger wird am Saisonende von der großen Bühne der Deutschen Eishockey Liga (DEL) abtreten....

30-jähriger Kanadier wechselt aus Pardubice an die Aller
Grizzlys Wolfsburg verpflichten Stürmer Jeremy Welsh

​Die Grizzlys Wolfsburg haben aufgrund der weiterhin zahlreichen und auch langfristigen Verletzungen reagiert und mit Jeremy Welsh (30) einen Center mit DEL-Erfahrun...

Hockeyweb präsentiert die Highlights aus Woche 12
Die Top 10 der DEL im Video

Tolle Verteidigungsaktionen, wahnsinnige Paraden und natürlich schöne Tore gibt es bei uns in den Top 10 Highlights zu sehen....

Totgeglaubte leben länger
Straubing Tigers entreißen Nürnberg sicheren Sieg

Die Straubing Tigers haben in einer Mischung aus Willen und Kraftakt die Thomas Sabo Ice Tigers mit 6:5 (2:2, 0:2, 3:1, 1:0) nach Penaltyschießen geschlagen. Dabei s...

Vorweihnachtliche Geschenkverteilungsaktion in Krefeld
Kölner Haie gewinnen das Derby bei den Krefeld Pinguinen

In der Deutschen Eishockey-Liga unterlagen die Krefeld Pinguine den Kölner Haien im Derby mit 4:5 (1:1, 2:3, 1:1)....

Pavel Gross: „Hätte heute auch Eintritt bezahlt“
Adler Mannheim gewinnen torarmes Topspiel in München

​Es ist das Duell, worauf sämtliche Fans aus München und Mannheim schon seit Wochen hin fieberten: das Spiel des Tabellenzweiten, der Red Bulls München, gegen den Ta...

Vier Wochen Pause
Adler Mannheim: Verletzungspause für Tommi Huhtala

​Die Adler Mannheim müssen rund vier Wochen auf Angreifer Tommi Huhtala verzichten. Der 31-jährige Finne zog sich am Freitag im Heimspiel gegen die Düsseldorfer EG e...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!