Roosters trennen sich von Trainer Adduono

Roosters trennen sich von Trainer AdduonoRoosters trennen sich von Trainer Adduono
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Iserlohn Roosters werden die Zusammenarbeit mit dem bisherigen Cheftrainer Rick Adduono nicht fortsetzen. Das hat der Club am Nachmittag im Rahmen eines Pressegespräches bekannt gegeben. In zentralen Punkten konnten sich beide Seiten nicht über einen Vertrag für die kommende DEL-Spielzeit verständigen. „Die Iserlohn Roosters und ich persönlich danken Rick Adduono für seine erfolgreiche Arbeit am Seilersee und wünschen ihm für seine berufliche und vor allem seine persönliche Zukunft von Herzen alles Gute“, sagt Manager Karsten Mende. Die Suche nach einem Nachfolger hat bereits begonnen, erste Kontakte konnten nach Abschluss der letzten Verhandlungen mit Adduono bereits geknüpft werden.

Co-Trainer Uli Liebsch wird dagegen auch in der kommenden Saison an der Bande der Iserlohn Roosters stehen. Er unterzeichnete bereits am Wochenende einen Vertrag für ein weiteres Jahr. Der gebürtige Bayer wird neben seiner Tätigkeit bei den Iserlohn Roosters ein Studium an der Kölner Trainerakademie aufnehmen und sich in den kommenden drei Jahren zum ´Diplom-Trainer` weiterbilden lassen. „Ich bin sehr froh, dass die Iserlohn Roosters und der Deutsche Eishockeybund mir diese Möglichkeit eröffnen“, unterstreicht Liebsch. Manager Karsten Mende dankt Liebsch für seine Arbeit in den vergangenen Wochen und Monaten und freut sich über die Fortsetzung der Zusammenarbeit. Auch die Zusammenarbeit mit Bernd Haake wird fortgesetzt.

Außerdem gaben die Iserlohn Roosters im Rahmen des Pressegespräches bekannt, dass folgende Spieler den Club verlassen werden: Pat Kavanagh, Martin Schymainski, Matthias Potthoff, Nico Pyka und Sean Blanchard (Hamburg). „Alle fünf Spieler haben zum herausragenden Erfolg dieser Saison beigetragen, deshalb gilt ihnen unser besonderer Dank“, sagt Manager Karsten Mende und wünscht allen vier Spielern Glück und Erfolg für die Zukunft.

Verlängert wurden dagegen die Verträge von Sebastian Stefaniszin (bis 2010/2011), Sebastian Jones (2008/2009) und Brendan Buckley (2008/2009). Neu im Team begrüßen die Iserlohn Roosters den kanadischen Verteidiger Marty Wilfort (bis 2009/2010) und den erst 19-jährigen Nachwuchscenter Steven Rupprich von den Eisbären Juniors Berlin. Aus Heilbronn wechselt Verteidiger Stefan Langwieder für zwei Spielzeiten an den Seilersee. Weitere Personalentscheidungen werden in den kommenden Tagen bekannt gegeben.